TSV 09 Gras-Ellenbach: Die Neuzugänge für die kommende C-Liga-Saison lassen den Coach jubeln

Mission erfüllt. „2016 bin ich mit der Maxime angetreten, ein Team zu formen“, blickt TSV-Spielertrainer Ronny Sauer auf seine Anfänge bei der ersten Trainerstelle zurück. Ein Jahr später zieht er beim Fußball-C-Ligisten die Bilanz: „Das ist sehr gut gelungen.“ Allerdings hat der Coach diesen Gedanken immer noch im Hinterkopf. Besser geht immer. Denn die Rückrunde war eher bescheiden für das Team aus dem Überwald. Was aber weniger am fehlenden Zusammenhalt lag, als an der Verletztenmisere.

Entsprechend dieses angestrebten Ziels wurden auch die Neuzugänge in Augenschein genommen. „Wir haben uns für diese Spieler entschieden, weil sie charakterlich und menschlich gut zum Team passen“, betont Sauer. „Und auch gute Fußballer sind“, schiebt er lächelnd hinterher. Die glorreichen sieben Neuen sollen mithelfen, das bereits vor einem Jahr formulierte mittelfristige Ziel von Sauer in die Tat umsetzen: die fußballerische Weiterentwicklung.

Die wäre er gerne früher angegangenen, aber Pleiten, Pech und Pannen klebten den TSV-Cracks teilweise an den Stollen. Vor allem die vielen (verletzungsbedingten) Ausfälle sorgten dafür, dass die Mannschaft nach einem tollen Start immer weiter nach unten durchgereicht wurde. Wofür Sauer kaum druckreife Worte findet. Das soll in der kommenden Saison aber der Vergangenheit angehören. „Wir sind jetzt personell gut aufgestellt, um fehlende Spieler ersetzen zu können“, betont er.

Weiter arbeiten will der Trainer auch seiner schon propagierten Spiel-Philosophie: Die Idee ist, „selbst zu agieren“ und nicht auf die Aktionen des Gegners zu warten. Das hat 2016 auch „oft sehr gut“ funktioniert. Im Angriff. Allerdings „vergaßen“ die Kicker dann im Anschluss, in der Bewegung nach hinten umzuschalten und blieben „einfach stehen“. Deshalb taten ihm die Jungs in Abwehr und im Tor „teilweise richtig leid“, so Sauer. Genau dieses Umschalten möchte der Coach nun verstärkt angehen. „Jeder soll sein eigenes Tor verteidigen“, hebt er hervor.

Von Neuzugang Sascha Merseburger hält und verspricht sich der Coach viel. Der mit 36 Jahren erfahrene Hase „hat sehr viel Ruhe am Ball“. Gleichzeitig agiert er aber lautstark auf dem Platz, hat eine „super Übersicht“ und beste Voraussetzungen zum Führungsspieler. Der „große Kämpfer“ wird nach dem Eindruck von Sauer der Mannschaft in vielen Belangen weiterhelfen.

Markus Kunkel kennt Ronny Sauer noch von gemeinsamen FCO-Zeiten. Dort kam der aus der eigenen Jugend, pendelte dann zwischen erster und zweiter Mannschaft der Ober-Abtsteinacher. „Für uns ist das ein absoluter Glücksgriff“, freut sich Sauer. Der Neuzugang hat einen „direkten Zug zum Tor“. Dem TSV kam zupass, dass Kunkel etwas Neues probieren wollte und sich deshalb für die Gras-Ellenbacher Farben entschied.

Auch für Dennis Reinhard greift der Trainer zu Superlativen. „Absolut genial“ ist seinen Worten zufolge dessen Verpflichtung. Denn der Kicker spielte für die SGU sogar schon in der Gruppenliga mit. Reinhard sei „schnell auf dem Flügel“, weshalb ihn Sauer vergangene Saison auch gerne als „Odonkor der B-Liga“ bezeichnete. Durch eine berufliche Veränderung kann er nicht mehr so oft die Trainingsschuhe schnüren und tritt deshalb bisschen kürzer. Wegen eines Kreuzbandanrisses kommt Reinahrd aber wohl erst zum Jahresende hin zum Einsatz.

Der Coach freut sich, dass das 17-jährige Torwarttalent Mike Fodor, der bisher schon mittrainierte, jetzt seine Spielberechtigung hat. „Seine Anlagen sind super“, weiß Sauer, die Erfahrung erarbeitet er sich jetzt. Mit Feras Dabdoub und Nico Pütt fangen zwei weitere erfahrene Spieler nach drei Jahren Pause wieder an, nach dem runden Leder zu jagen.

Zu Kai Hiller als Co- und Torwarttrainer stieß mit Mark Heisinger eine weitere Unterstützung hinzu. „Die Zusammenarbeit mit beiden macht unheimlich viel Spaß“, so Sauer. Es komme sehr viel Feedback, das ihn wiederum in seiner Tätigkeit unterstütze. Auch beim Verein rennt Sauer offene Türen ein. „Bei allen neuen Ideen“ des Trainers werde alles möglich gemacht, um diese in die Tat umzusetzen. „Das macht mein Arbeiten einfach und unproblematisch.“

Neuzugänge: Mike Fodor (JSG Ulfenbachtal), Nico Pütt (SG Wald-Michelbach), Dennis Reinhard (SG Unter-Abtsteinach 1b), Markus Kunkel (FC Ober-Abtsteinach 1b), Sascha Merseburger (Eintracht Wald-Michelbach 1b), Feras Dabdoub (Syrien), Dennis Fink (TSV Aschbach 1b – seit Winter)

Abgänge: Erik Wolf (SG Hammelbach/Scharbach), Marco Wernersbach (unbekannt)

Kader: Tor Yasin Suna, Bastian Freudenberger, Mike Fodor, Verteidigung Dennis Jirat, Nico Pütt, Domenik Schäfer, Leo Trautmann, Bastian Haberzettl, Andre Kunkel, Marius Steinmann, Mittelfeld Dennis Reinhard, Alexandru Gavrila, Martin Günl, Björn Scheuermann, Marcel Mera, Sascha Merseburger, Dennis Sauter, Boris Camber, Markus Kunkel, Julian Schmitt, Manuel Günl, Sturm André Bihn, Feras Dabdoub, Dennis Fink, Ronny Sauer

Saisonziel: Platz 5 bis 8

Trainer: Ronny Sauer (seit Saison 2016/17), Co-/Torwart-Trainer Kai Hiller (2016/17), Co-/Torwart-Trainer Mark Heisinger (seit 1. Juli)

Favoriten: Türkspor Wald-Michelbach, SG Hüttenfeld, SV Hammelbach/Scharbach, SSV Reichenbach 1b

Auf dem Bild: hintere Reihe von links Mark Heisinger (Co-/Torwarttrainer), Ronny Sauer (Trainer), Kai Hiller (Co-/Torwarttrainer), vordere Reihe von links Markus Kunkel, Sascha Merseburger, Mike Fodor, Nico Pütt, Dennis Reinhard. Es fehlen Dennis Fink und Feras Dabdoub.

C-Ligist TSV Gras-Ellenbach verstärkt sich kräftig für die kommende Runde

Die Planungen für die kommende C-Liga-Saison laufen beim TSV 09 auf Hochtouren. Bereits jetzt kann der Verein sieben Neuzugänge vermelden, die den bisherigen Kader verstärken, Abgänge kompensieren und das Team breit für die nächste Runde aufstellen sollen. Hinzu kommt eine Neuausrichtung des Vorstands sowie eine Verbreiterung der sportlichen Leitung mit Mitgliedern aus der Spielerriege (Martin Günl und Domenik Schäfer) und von Vereinsseite der (Uwe Schäfer und Thorsten Gleich).

Boris Camber (28), Björn Scheuermann (23) und Andre Kunkel (26) stoßen vom SV Affolterbach zum TSV hinzu. Abwehrmann Bastian Handzettel (25), schon früher bei den Gras-Ellenbachern aktiv, schnürt nach einer Pause wieder die Fußballstiefel. Kai Hiller aus Weiher (44) wird sich federführend um das Torwart-Training kümmern. Mit Stürmer Ronny Sauer (35) wurde der neue Spielertrainer bereits Mitte der Rückrunde vom FC Ober-Abtsteinach verpflichtet. Ebenfalls vom Hardberg kommt Mittelfeldakteur Julian Schmitt (24). Torwart Mike Fodor spielt derzeit noch in der A-Jugend, wird aber bereits für seinen Einsatz bei den „Senioren“ aufgebaut.

„Alle Neuzugänge sind eine große Bereicherung für den Verein“, betont Pressewart Thorsten Gleich. Neben den sportlichen Aspekten sei bei der Auswahl auch wichtig gewesen, ob sie von Mentalität und Einstellung her zum TSV passten. Ziel sei es, „dass sich die Spieler mit der Mannschaft und dem Verein identifizieren, dass sie Spaß am Fußball haben und diesen auch vermitteln“.

Kontakte zu den Neuzugängen habe es zum einen durch Ronny Sauer, zum anderen aber auch über Mundpropaganda gegeben. „Es hat sich herumgesprochen, dass sich beim TSV was ändert“, meint Gleich. „Der Verein baut in den nächsten Jahren auf Kontinuität“, betont er. Die Mannschaft werde sukzessive mit den passenden Spielern verstärkt. Weitere punktuelle Neuzugänge für die nächste Runde seien noch möglich. Man schaue gezielt nach Akteuren auf bestimmten Positionen, „die uns weiterbringen“.

Dem TSV gehe es nicht nur um die Qualität, sondern auch um die Quantität, hebt Thorsten Gleich hervor. „Wir wollen uns auch in der Breite verstärken.“ Mit einem „gesunden Durchschnittsalter“ des Teams von 25/26 Jahren plane man mittel- und langfristig. „Die Mannschaft hat ihren Zenit noch längst nicht erreicht“, macht er deutlich, dass diese Elf in der Zukunft einiges stemmen kann.

Die Neuzugänge sollen für längere Zeit an den Verein gebunden werden, sagt Gleich. Sie harmonierten gut mit der jetzigen Elf. Schon in dieser Runde hatte man laut Gleich einen guten Kader, der leider manchmal unter Wert geschlagen worden sei. Auf die gezeigten Leistungen lasse sich aufbauen. Zum Ende der Runde werden seinen Worten zufolge Dechant, Proyer und Aslan die Gras-Ellenbacher verlassen.