Der Oktober startet ganz in Weiß-Blau

Es wird wieder zünftig bayrisch: Beim MGV Sängerbund laufen die Vorbereitungen fürs traditionelle Oktoberfest auf Hochtouren. Am Donnerstag, 3. Oktober, dreht sich alles um Maßbier, Weißwurst, Krustenbraten, Haxn und Leberkäs‘. Um 11 Uhr heißt es: „Ozapft ist“. Dann serviert der Verein diese und andere bayrische Spezialitäten im weiß-blau geschmückten, bei Bedarf beheizten Festzelt am Sängerheim in der Hauptstraße Süd.

Knödel, Kraut, Zwiebelsoße und Brezn dürfen als Zutaten ebenso wenig fehlen wie als krönender kalorienreicher Abschluss der Apfelstrudel mit Vanillesoße. Natürlich gibt es nachmittags auch Kaffee und Kuchen. Mit dem Oktoberfestbier, im Maßkrug an den Tisch gebracht, bleiben keine Wünsche in Bezug auf Authentizität offen. Auch nicht in punkto Kleidung: Die MGV-Mitglieder werden sich in Tracht ums Wohl der Gäste kümmern, verspricht Vorsitzender Christian Jöst.

Für eine Original-Maß Oktoberfestbier müssen die Überwälder nicht extra nach München fahren. Die gibt’s mit dem passenden Essen auch beim MGV – und dazu noch für knapp die Hälfte des dortigen Preises: Nur 5,50 Euro für den Liter Zötler-Festbier, wie er auf dem Münchner Original für über zehn Euro ausgeschenkt wird, sind ein Wort. Aber natürlich nicht nur deswegen darf sich der MGV bei seinem Oktoberfest jedes Jahr über ein volles Haus und neue Besucherrekorde freuen. Um die 40 Vereinsmitglieder kümmern sich den Tag über um das Wohl der Gäste.

„Wenn die Mädels in Dirndl und die Jungs in Lederhosen zu unserem Fest kommen, dann wäre das super“, sagt die zweite Vorsitzende Anette Wiegel. Aber natürlich ist diese Kleiderordnung keine Pflicht. Der MGV freut sich über alle Gäste, egal wie sie ausstaffiert sind. Aus den Vorjahren weiß sie, dass alle Generationen zusammenkommen. „Wir haben auch viele jüngere Gäste“, verdeutlicht Wiegel die Anziehungskraft. Eine „tolle Stimmung und alles zu erschwinglichen Preisen“, verspricht Schriftführerin Anja Freudl.

Für Unterhaltung sorgt nach dem Mittagessen die Blasmusik Unter-Schönmattenwag. Polka, Walzer und Märsche bis hin zu modernen Stücken stehen auf dem Programm. Das Ensemble spielt im schön geschmückten weiß-blauen Festzelt bis in die Nachmittagsstunden auf. Das „Schimmeldewaer Lied“ zum Abschluss darf traditionsgemäß natürlich nicht fehlen.

Gefeiert werden darf an diesem Tag bis mindestens 22 Uhr. Für die Kinder gibt es eine Hüpfburg. Das Oktoberfest zählt neben dem Schlachtfest und der Feier rund um den 1. Mai zu den Traditionsveranstaltungen, mit denen der MGV alljährlich das Ortsgeschehen bereichert.

Werbeanzeigen