„Big Band meets Friends“ mit ÜWG-Ensembles und Kocherbacher Trachtenkapelle

„Big Band meets Friends“ ist schon ein bestens eingeführtes musikalisches Format, bei dem sich das Ensemble des Überwald-Gymnasiums im jährlichen Wechsel Gäste einlädt, um mit diesen ein abendfüllendes Konzert zu gestalten. In diesem Jahr gibt es aber eine Neuerung: Erstmals ist das sinfonische Blasorchester des ÜWG mit im Boot, was ein ganz anderes Lied- und Instrumentenspektrum ermöglicht.

Für das dreiteilige Konzert am Samstag, 18. Mai, in der Rudi-Wünzer-Halle trafen nun die jungen Musiker zwischen zwölf und 18 Jahren mit ihrem diesjährigen Gast, der Kocherbacher Trachtenkapelle, zur gemeinsamen Probe zusammen. Außer der Generalprobe einen Tag vorher ist dies die einzige Möglichkeit, die sechs gemeinsamen Stücke unter einen Hut zu bringen. Denn 65 Musizierende „sollen dann das Gleiche spielen“, wie es augenzwinkernd Big-Band-Leiter Sebastian Schertel formulierte.

Sein Ensemble bestreitet mit gerne gehörten Klassikern den ersten Teil des Abends. „In the Mood“ oder „Gonna fly now“, das Thema aus dem Rock-Film, sind ebenso dabei wie ein Rock-Pop-Stücke oder das bekannte „Summertime“. Dann entert die 25-köpfige Trachtenkapelle die Bühne. Von ihr gibt es natürlich den bekannten „Deutschmeister Regimentsmarsch“, „In Harmonie vereint“ oder auch den „Böhmischen Sonntag“ zu hören. Wieder mit im Set die der „Lion King“ und die „Liebeserklärung“.

Mit dem sinfonischen Blasorchester werden dann Instrumente beim ÜWG-Klangkörper zu hören sein, die vorher nicht in der Big Band zuhause waren: Bassklarinette, Waldhorn, Klarinette, Tuben oder Flöten. Der „Radetzkymarsch“, Bryan Adams „I’ll do it für you“ aus dem Robin-Hood-Film oder „By Loch and the Mountain“ sind solche gemeinsamen Lieder, die dann mit den Kocherbachern erklingen. Letzteres hat es Schertel sehr angetan, wie er gleich singend deutlich machte. Irisch-schottisch angehaucht, ist ein Hornsolo integriert „und dann geht es ab à la Michael Flatley“.

Durch das Orchester sind laut Schertel „mehr Instrumentierungen möglich als bisher“. Gleichzeitig kann der Dirigent Schülern ein musikalisches Zuhause bieten, die in der Bläserklasse groß wurden, aber in der Big Band mit ihrem Instrument nicht vertreten waren. Damit lässt sich dann auch ein ganz anderer Klang erzeugen. Personell gibt es einige Überschneidungen. Zwei Drittel der jeweils etwa 30 Köpfe starken Ensembles spielt auch im anderen.

Wie mit der Feuerwehrkapelle im vorigen Jahr trat die Big Band bereits vor fünf Jahren mit den Kocherbachern auf. Hinter der Zusammenarbeit „steckt immer die Idee, den Kindern eine Perspektive zu geben, wo sie nach der Schule weitermachen können“, erläutert Schertel. Denn er fände es schade, mangels Möglichkeiten das Instrument an den Nagel hängen zu müssen. Bei der Trachtenkapelle wird das bereits praktiziert: Drei ÜWG-Schüler spielen in ihr mit.

„Das wird schon ein besonderes Erlebnis, wenn 65 Leute auf der Bühne sind und das Gleiche spielen“, freut sich der ÜWG-Lehrer. Jede Kapelle probte im Vorfeld bereits die eigenen Stücke, jetzt standen die sechs gemeinsamen auf dem Programm, bevor dann bei der Generalprobe der letzte Schliff erfolgt.

Schertel war zu diesem Zweck auch bei einer Probe der Kocherbacher dabei und brachte diesen etwa „Evening Prayer“ oder „Bolero“ näher – Songs, die seine Schüler schon kennen. Gleichzeitig übte er mit diesen wiederum den „Earth Song“ von Michael Jackson ein.

Neben dem rein Musikalischen denkt man bei der Trachtenkapelle natürlich auch ein wenig an die Vereinszukunft, sagt Vorsitzende Franziska Michel. „Wir wollen den Kontakt zwischen den Schülern und der Kapelle herstellen“, erläutert sie. Und dabei auch zeigen, was mit den verschiedenen Instrumenten alles möglich ist. Sie äußerte die Hoffnung, „dass der eine oder andere hängen bleibt“.

Info: ÜWG-Big-Band meets Friends mit der Trachtenkapelle Kocherbach und dem sinfonischen Blasorchester, Samstag, 18. Mai, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr), Rudi-Wünzer-Halle, Eintritt frei, Spenden sind willkommen. Die Bewirtung übernimmt der ÜWG-Förderverein.

Werbeanzeigen