Der CV Kapital beamte die Gäste zurück in die 80er

Mit der kapitalen Zeitmaschine ab in die 80er Jahre. Der Carnevalsverein  entführte bei der traditionellen Rosenmontagssitzung in die Jahre von Vokuhila, Glamrock, toupierten Haaren, weißen Tennissocken, Schulterpolstern, Espadrilles, Leggins, Pastellfarben und Karottenhosen, bauchfreien Shirts, meterlangen Ketten, Kruzifixen und Lederarmbändern. Viele närrische, in der Zeit stehen gebliebene Gestalten tummelten sich auf der Bühne wie auch auf den Stühlen im Haus des Gastes.

„Back to the 80s“ hieß es bei den Schönmattenwager Kapital-Narren. Sie hatten dafür neben den eigenen Kräften wieder etliche närrische Unterstützer aus Neckartal, Überwald und Weschnitztal zusammengetrommelt. Schon die Einladung war genau wie der damalige Filmerfolg „Zurück in die Zukunft“ mit Michael J. Fox gestaltet. „Die 80er Jahre sind sehr vielfältig“, freute sich Moderator Sebastian Siefert. „Man kann sehr viel in so einen Abend packen.“ Was die 130 Mitwirkenden des Vereins auch taten. Denn die 80er sind bekanntlich ja wieder „in“.

Früh übt sich: Die Jüngste auf der Bühne ist vier Jahre alt und hüpft begeistert bei den Minis des CV Kapital mit. „Dort beginnen die Kleinen bei uns mit dem Tanzen“, erläutert Siefert. Die älteste noch aktive Mitwirkende ist seine Mutter Luzia Siefert mit ihren 57 Jahren. „Sie hat schon mit 14 Jahren angefangen und ist seither immer aufgetreten“, schmunzelt der Sohn. Die eigenen Tanzgruppen beginnen schon im Juli des Vorjahres mit dem Training, weiß er. Im Vorfeld trifft er sich mit den Trainerinnen der Tanzgruppen „und wir entscheiden nach ausgiebigem Brainstorming und Ideen sammeln gemeinsam, welches Motto wir wählen“.

Faschingssitzungen gibt es seit Gründung des CV Kapital 1957 jedes Jahr. Seit 1983 wird am Rosenmontag im Haus des Gastes gefeiert, vorher trafen sich die Schimmeldewäer Narren abwechselnd in den Gaststätten des Ortes. Überdimensional bestimmte das von Willi Kristen – wie schon in den Vorjahren – gemalte Bild auf der Hallenwand, wohin die Reise gehen würde. Dem Thema hatten sich auch die Gäste angepasst, tief in die Kostümkiste gegriffen und kannten bei ihren Verkleidungen keine Zwänge.

Siefert machte das Publikum zu Beginn mit den närrischen Regularien vertraut. In vier Stufen sollte der Beifall immer tosender werden: „Wir klatschen mit den Händen, wir trampeln auf den Boden, wir pfeifen, wir nehmen die rechte Hand und schreien Ahhh.“ Wie gut es der Saal verstanden hatte, ließ sich nach jeder Darbietung ablesen. Zwischendurch gab‘s auch ab und an eine Rakete, wenn eine Gruppe sich besonderen Applaus verdient hatte. Natürlich durften zwei Stimmungsrunden nicht fehlen, um die Besucher noch einmal kräftig anzuheizen.

Der Moderator brachte den über 250 Besuchern das Motto der Sitzung näher. Die ließen sich vier Stunden lang von den Narren trefflich unterhalten. 40 Helfer sorgten im Saal und hinter den Kulissen dafür, dass es den Gästen an nichts mangelte. Die Hirschhorner Ritter sind traditionell mit im Kapital-Boot. Sie hatten ihre Minigarde, die vielbeklatschte „Rhythmix“-Gruppe und den Solistenblock vorbeigeschickt. Diese entboten dem Verein die besten Grüße aus der Fastnachtshochburg das Ulfenbachtal abwärts.

Das Urgestein, die Löhrbacher „Apolonia“ Tanja Kunkel, durfte natürlich nicht fehlen. Am besten war sie dann, wenn sie sich mit Sebastian Siefert wegen ihres Alters spontan kabbelte. Dass der ihr nicht die Treppe hinaufhalf und beim Auszug nicht mal den Becher Wasser gönnen wollte, nahm sie ihm schnippisch übel. Ansonsten bestimmte die Litanei über die Nebenwirkungen und Begleiterscheinungen des Alterns ihre Bütt, inklusive ein paar ausschmückenden Details, die sie auch für sich hätte behalten können.

Ein wenig Schnee vom „Winter-Wonderland“ des CCA Affolterbach brachten die Mädels von „Power Generation“ mit ihrem Auftritt vorbei. Die Filme „Ghostbusters“ oder „Dirty Dancing“? Haben ihren Ursprung im Ulfenbachtal, erläuterte Siefert den verdutzten Besuchern anhand einer gespielten Geschichte. Besonders seine Tanzeinlage mit Katharina Zink als Hommage an Patrick Swayze und Jennifer Grey erntete viel Hallo.

Passend zum Motto „Back to the 80s“ hatten sich die Minis als Aerobic-Kids verkleidet und konnten es gar nicht abwarten, ihren Tanz zu präsentieren und die Halle zum Beben zu bringen. Was die Kleinsten auch ohne Probleme schafften. Gerade die Jüngeren unter ihnen bewegten sich so unbekümmert auf der Bühne, dass sie begeisterten Applaus einheimisten. Die erste Rakete des Abends war fällig. Einer der Höhepunkte war auch die seit drei Jahren aktive junge Garde des CV. Die Mädchen des Tanzstudios „Phantasie“ aus Birkenau schauten ebenfalls traditionell vorbei.

Der „Hengst von Löhrbach“, Matheus da Silva, spielte mit den Klischees. Als junger attraktiver Südländer war er natürlich zu 100 Prozent von sich überzeugt und der Meinung, dass die Frauenwelt ihm zu Füßen liegt. Die sah das wohl etwas anders und hätte sich gewünscht, er würde vor ihnen auf den Knien rutschen. Die eigene Showtanzgruppe „Next Generation“ tanzte zu bekannten Hits aus den 80er Jahren.

Von Schimmeldewog ging es nach Mexiko. Dort gibt es seit Jahrhunderten eine Tradition, welche am 2. November gefeiert wird. Der Tag der Toten, auf Spanisch „Dia de los Muertos“ wird auch in Europa immer populärer. Dieses Motto griff die Hirschhorner Tanzgruppe „Rhythmix“ auf. Die Showtanzgruppe „Limited Edition“ präsentierte anschließend einen Querschnitt durch die Hits der 80er.

Angela suchte ihr „Herzblatt“: Die bekannte Kuppelshow fand ebenfalls ihren Niederschlag. Bürgermeister Sascha Weber, Kerwepfarrer Jens Gam und Fabio Amico (alias Erdogan, Putin und Trump) wetteiferten um die Gunst von Rike Laudenklos (Angela M.). Ein großer Lacher. „Ratz Fatz“ aus Ober-Schönmattenwag, schon jahrelang bei uns ein fester Bestandteil der Rosenmontagsitzung, nahm die Gäste zum Schluss mit auf eine Reise in die eigene Vergangenheit und zeigte, wie bei einer Tanzprobe in den 80ern alles begann.

Ein schallendes Helau bildete zwar den offiziellen Schlusspunkt, aber natürlich ging es an der Bar noch ewig weiter. Schluss war wie in den Jahrzehnten der CV-Kapital-Rosenmontagssitzung zuvor noch lange nicht: Erst in den frühen Morgenstunden gingen die letzten nach Hause.

Mitwirkende Rosenmontagssitzung 2019 CV Kapital

Geschichten aus den 80er Jahren: Dominik Beutel, Katharina Zink, Sebastian Siefert

Minigarde der Hirschhorner Ritter: Marlen Heiß, Katharina Konrad, Elisa Daume, Pauline Dinger, Larissa de Frenne, Johanna Schmitt, Trainerinnen Corinna Denner und Yasmin Feller

Büttenrede „Apolonia“: Tanja Kunkel

Power Generation: Lea Hildebrandt, Lena Hufler, Lena Guthier, Jelena Lukic, Dana Sattler, Agnes Fiederlein, Carla Wilhelm, Fabienne Fröhsinger, Kerstin Unrath, Lea Stadler, Lisa Kurtz, Manuela Weber, Francessca Rösch, Fabienne Rösch, Katharina Mages, Mona Jäger, Verena Bär, Amelie Schwöbel, Trainerin Janina Sattler

Minis CV Kapital: Fiona Ehret, Amelie Walter, Lea-Marie Sauer, Giulia Tavaglione, Marie Gerlitschka, Fabienne Schmitt, Aurelia Bogs, Lea Kasper, Nala Pohl, Lina Walter, Trainerinnen Michaela Noe und Luzia Siefert

Junge Garde CV Kapital: Lea Spreng, Franziska Waldhauser, Celine Walter, Sophia Köbler, Marie Gerlitschka, Lina Falter, Trainerinnen Carolin Schäfer, Anna Becker, Katharina Zink

Garde CV Kapital: Anna Becker, Carolin Schäfer, Amelie Capuani, Nina Vogel, Katharina Zink, Trainerinnen Carolin Schäfer, Anna Becker, Katharina Zink

Tanzstudio „Phantasie“: Lara Gremmel, Valentina Tan, Alexander Stresler, Alisa Behnke, Ida Steinmann, Mija Schmitt, Ellen Sihmann, Chiara Schifano, Lilli Schmitt, Nelly Fiedler

Solistenblock Hirschhorner Ritter: Johanna Schmitt, Kiara Albert, Melina Fuchs, Melina Ganz, Naomi Kunkel, Laura Berisha, Trainerinnen Yasmin Feller, Samira Laick, Lea Holzschuh und Svenja Mayer

Büttenrede „Hengst aus Löhrbach“: Matheus da Silva

Next Generation: Franziska Waldhauser, Celine Walter, Sophia Köbler, Lea Spreng, Lina Falter, Svenja Ballmann, Trainerinnen Carolin Schäfer, Anna Becker, Katharina Zink

Frau Rauscher aus der Klappergasse: Michaela Noe, Luzia Siefert

Rhythmix: Lisa Eichler, Julia Schindele, Madeleine Schmidt, Julia Seibel, Katrin Golek, Katrin Eck, Patrick Kwiska, Laura Eck, Veronika Daum, Corinna Lauer, Michelle Grad, Nina Bundai, Katja Bauer, Trainerinnen Katja Bauer, Corinna Denner

Limited Edition: Amelie Capuani, Anna Becker, Nina Vogel, Emily Uhrig, Meike Bihn, Carolin Schäfer, Katharina Zink, Sarah Sauer, Diana Walter, Nadine Koudele, Julia Koudele, Trainerinnen Carolin Schäfer, Anna Becker, Katharina Zink

Ratz Fatz: Martina Uhrig, Alina Uhrig, Petra Stay, Ina Keil, Andrea Ballmann, Jutta Schmitt, Sandra Klos, Heike Wetter, Trainerin Anika Klos

Moderation: Sebastian Siefert

Technik: Manuel Ritter

Helfer hinter der Bühne: Werner Weihrauch und Katharina Zink

Werbeanzeigen