Noch zweimal geht’s mit den Irish Voices musikalisch auf die „Grüne Insel“

Mit zwei Auftritten im Oktober beendet das Folktrio „The Irish Voices“ seine diesjährigen musikalischen Reisen in gälische Gefilde. Am 20. Oktober treten die Musiker in Weinheim auf, am 27. Oktober zum traditionellen Jahres-Abschluss in Birkenau-Buchklingen. Im September hatten die Hobbyinstrumentalisten vier Konzerte, die dem Publikum in sehr guter Erinnerung blieben, wie die tolle Resonanz zeigte.

In Ober-Abtsteinach und Gras-Ellenbach spielte das Trio unplugged, lediglich die Stimmen wurden etwas verstärkt. So wird es auch beim nächsten Konzert in Weinheim sein. Das Café „Rosengarten“ bietet ein kleines, aber sehr feines Ambiente. Dort werden die drei Musiker, Siggi Winkler und Friederike Hornauer aus Weiher sowie Simone Köhler aus Niederliebersbach, am Samstag, 20. Oktober, um 20 Uhr auftreten. Das Café liegt etwas versteckt in Nähe Grundelbachstraße, Kreisel, Unterführung Richtung Gorxheimertal.

Eine Woche später ist dann wie immer zum Jahresabschluss das letzte Konzert im Birkenauer Ortsteil Buchklingen zu erwarten. Die Band ist immer wieder baff über die Resonanz in diesem 400-Seelen-Dorf. Im vergangenen Jahr waren fast 100 Menschen im urigen Raum des „Grünen Baums“ zu Gast, der den Musikern eine schöne Bühne bietet. Beginn hier bereits um 19 Uhr. Für beide Termine wird eine Vorreservierung empfohlen.

Das Trio bleibt seinem Konzept treu. Für die Ohren gibt es eher sanfte Töne. Ohne Schlagzeug und Keyboard, mit traditionellen Instrumenten, bieten die Musiker Pubsongs aus Irland und Schottland. Ihre Musikrichtung definieren die Drei als „Traditional Irish“ – nicht immer, aber überwiegend. Dafür stehen die traditionellen Instrumente Geige, Gitarre, Gitarrenbanjo, Bodhran, (Tin) Whistle, Viola, Querflöte und natürlich die Stimmbänder.

„The long run“, „Farewell to the Rhonda“, „The water is wide”, „Treat me doughter kindly”, „Any town in Ireland” oder „The working man“ sind einige der in diesem Jahr gespielten Lieder. Teils sind sie populär, teils aber auch nur als „Local Songs” in Irland bekannt. Balladen, fast schon a-cappella vorgetragen, mischen sich mit fetzigen Hornpipe-Songs aus den Pubs, bei denen die Zuhörer fast schon automatisch anfangen zu klatschen.

Aktuelle Songs von irischen Popstars gibt es genauso zu hören wie alte, traditionelle Lieder, die mehrere Jahrhunderte auf dem Buckel haben. Ihre Inspiration bezieht die Irish-Folk-Gruppe oft an einer irischen Musikschule, bei der die Mitglieder seit Jahren regelmäßige Gäste sind. „Stillstand ist Rückschritt“, erklären Simone Köhler und Friederike Hornauer. Daher gehören auch wiederkehrende musikalische Exkursionen auf die Grüne Insel zum „Pflichtprogramm“.

Neben der in den Songs thematisierten Auswanderung, die vor allem im 19. Jahrhundert die Grüne Insel schwer traf, steht auch immer der Widerstand gegen die Briten im Mittelpunkt der Tunes, Reels und Jigs. Oft zeigt sich darin die Kunst der Iren, aus einem Lied über ein trauriges Ereignis einen fetzigen Song zu machen. Natürlich wird wieder ein Bogen zur heimischen Mundartfolklore gespannt. Das Publikum ist von Eigenkompositionen wie dem „Hundeknoddelsong“ oder dem „Bauer Schorsch“ immer wieder begeistert.

Info: Irish Voices am Samstag, 20. Oktober, 20 Uhr, Café Rosengarten, Weinheim, Reservierung unter Telefon 06201-12429, Samstag, 27. Oktober, 19 Uhr Grüner Baum, Buchklingen, Telefon 06201-21153. Mehr unter the-irish-voices.jimdofree.com

 

Advertisements