„Friends live“ begeisterte bei der Affolterbacher Kerwe 500 Fans bis tief in die Nacht

Der Titelverteidiger hatte wieder die Nase vorn:  „Auf geht’s ihr Blauen“ holte aufs Neue den Titel beim vierten Menschen-Kicker-Turnier anlässlich der Affolterbacher Kerwe. „Stoanisch United“, der Sieger von 2016, zog im Finale der Kürzeren und musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Immerhin, denn im Jahr zuvor hatte es nicht einmal dafür gereicht. Die SCA Ultras, vereinigt mit den „Blue Boys Affolterbach“, 2017 noch auf Platz 2, holten dieses Mal die Bronzemedaille.

Drei Mal griff eine Kerwejugend ins Geschehen ein: aus Affolterbach, Wahlen und Scharbach. „Schobbepetzer“, „Team Snake“, „Druff un de wärrer“, FC Saufhemden oder FC Dauerdicht lauteten die weiteren illustren Namen der teilnehmenden Mannschaften. Die Dauerdichten wollten dieses Mal unbedingt ins Finale kommen und stellten deshalb sogar zwei Teams. Aber vergebens: die anderen Mannschaften waren besser.

Das Turnier veranstaltete der SVA am Samstagnachmittag anlässlich der Kerwe. Der Andrang und der Spaß waren groß: 18 Mannschaften mit fünf Feldspielern und einem Torwart kämpften über fünf Stunden lang im überdimensionalen Tippkicker-Feld um den Titel des Kerwemeisters. Eine Riesengaudi für alle Beteiligten, die sich immer noch großer Beliebtheit von Weinheim über Abtsteinach und Wald-Michelbach bis nach Wahlen erfreut.

Das Kicker-Turnier, 2015 Jahr das erste Mal durchgeführt, habe – neben den Konzerten – „den besten Zuspruch unserer Kerwe-Attraktionen“, freute sich Jörg Rettig vom SV-Förderverein. Auf dem Sportplatz war es richtig voll. Mannschaften und Zaungäste hatten bei tollem Wetter viel Spaß. Zwei Mal fünf und zwei Mal vier Mannschaften in je zwei vier Gruppen standen sich je sieben Minuten in der Vorrunde gegenüber. Die Finalrunde lief nach dem bewährten K.o.-Prinzip ab.

Am Abend zuvor hatte die Coverpartyband „Friends live“ für ein Kerwe-Highlight gesorgt. 500 Fans in der Peter-Heckmann-Halle feierten eine heiße und lange Party bis in den frühen Morgen. Das eher jüngere Publikum kam erst zu späterer Stunde zahlreich in die Halle, aber zum Schluss hin war wirklich jeder in Bewegung. „Ich bin um halb vier nach Hause und da haben die immer noch gespielt“, lachte Rettig. Um 7 Uhr war dann Kehraus. Vom Anfang bis zum Ende war die Peter-Heckmann-Halle voll.

Mit gleich drei Sängern war die Partyband für alle Songs gerüstet. Vitor Lopes Ramos aus Portugal brachte südländisches Flair ins Programm. Latinsongs brachten die Gäste ins Urlaubsfeeling. Dennis Bergsch und Katrin Reinhold sorgten dafür, dass zusammen mit rasanten Outfitwechseln die gesamte Bandbreite der Party-Hits abgedeckt werden konnte – egal ob das jetzt aktuelle Dance-Charts waren, Rock- und Pop-Stücke, Neue Deutsche Wetter oder Schlager.

Thomas Höflein (Gitarre), Joe Zenk (Bass), Florian Jöchner (Keyboard), Helder Lopes Ramos (Drums) waren für die treibenden Rhythmen zuständig. Ob es nun „Highway to hell“  von AC/DC war, „Westerland“ von den Ärzten oder „Dangerous“ von David Guetta: Diese Stücke hatten deshalb ebenso ihre Berechtigung wie Songs von den Pitbull, Jan Delay, Robbie Williams oder Nena. Zusammen mit Stücken von Ed Sheeran („I see fire“), Linkin Park („In the end“) oder Bon Jovi („It’s my  life“) der beste Mix, um die Gäste bei Laune zu halten.

Der SV war sehr zufrieden mit dem Abend. Denn mit „Friends live“ hatte man die Truppe erstmals für die Kerwe verpflichtet. Zuvor hatte die Band nur vor etlichen Jahren einmal beim traditionellen Konzert zwischen den Jahren gespielt. Es herrschte „eine super Stimmung“ – wie bereits an den anderen Kerwetagen, die für die Veranstalter ebenfalls mehr als gut liefen.

Zum Relaxen machte sich am Abend Strandfeeling breit. Der SVA hatte eine Beachbar aufgebaut, an der es leckere selbst gemixte Cocktails gab. DJ Richy aus Fahrenbach legte viele Hits auf, sodass keine Langeweile aufkam. Bei herrlichem Frühlingswetter wurde es wieder ein langer Abend mit südlichem Feeling.

Der anfängliche Kerwegottesdienst mit Pfarrerin Tabea Graichen in der Gustav-Adolf-Kirche war sehr gut besucht. Er hatte Elia und die Ortsgemeinschaft zum Thema. In seinem Rahmen wurden auch sechs Konfirmanden eingeführt. Die Kerwekids wussten einige lustige Begebenheiten aus dem Ort. Danach zogen die Kinder und Jugendlichen durch den Ort und  machten sich auf die Suche nach der Kerwe. Die wurde dann am Salzberg ausgegraben.  In der Halle feierte die lustige Schar weiter.     (Foto: Friendslive-Fanpage)

Advertisements