MGV Unter-Schönmattenwag holt mehr Punkte als doppelt so große Chöre

Wie die Wettbewerbsteilnahmen für den MGV Sängerbund im vergangenen Jahr endeten, begannen sie in diesem wieder: überaus erfolgreich. Der Männerchor nahm am Chorwettbewerb in (Graben-)Neudorf teil und räumte dort alles ab, was es zu gewinnen gab. Klassensieg, Dirigentenpreis, Tagesbestleistung und Tageshöchstwertung durften die Sänger mit nach Hause nehmen. Vorsitzender Christian Jöst freute sich besonders, diese Auszeichnung gegen teilweise mehr als doppelt so große Chöre ersungen zu haben.

Mit drei Liedern trat der MGV unter der Leitung von Hans-Joachim Karl in der Klasse M3 der großen Männerchöre an: Von den „Drei Stycken för Manskör“ von Sven-David Sandström wurden das Kyrie und Agnus Dei gesungen. Zu Gehör kamen außerdem „Kung Lilienkonvalije“ von David Wikander und „Vive l’amour“ im Arrangement von Alice Parker und Robert Shaw, bei dem Jöst den Solopart übernahm. 281 Punkte und damit die meisten holten die Überwälder mit diesen Stücken, zwei Mal 94 und einmal 93.

Der MGV gewann damit nicht nur die eigene Klasse gegen Heiligkreuzsteinach, sondern holte auch die Tagesbestleistung bei den Männerchören ab M3 aufwärts. „Es ist sehr hoch einzuschätzen, dass wir uns als kleiner Chor mit 25 Mann gegen große mit 60 oder 75 Sängern wie etwa Baiertal durchgesetzt haben“, freute sich Jöst. Außerdem holte man die Höchstwertung aller etwa 25 Chöre, die an diesem Tag in Neudorf auftraten.

Die jetzigen Erfolge sind für ihn „eine Fortsetzung der hochklassigen und konstanten Leistungen“, die der Chor schon seit Jahren bringt. Er sieht den Klangkörper bestens gerüstet, um auch in Zukunft erstklassige gesangliche Leistungen abzuliefern. Das Engagement der Aktiven trägt dazu bei, „dass wir weiterhin auf einem solch hohen Niveau tätig sein können“.

Beste Voraussetzungen also, um bei den weiteren Wettbewerben in Erbach/Taunus am 26. Mai und beim hessischen Chorfestival in Bad Schwalbach am 16. Juni reüssieren zu können. Die Sänger fiebern besonders dem Singen um den Hessenmeister-Titel entgegen. „Wir freuen uns über interessierte Fans“, betont der Vorsitzende. Die hatten den Verein bereits in Neudorf unterstützt. Im Bus nach Bad Schwalbach sind noch ein paar Plätze frei. Anmeldungen sind bei jedem Sänger möglich. Parallel zu diesem Chorfestival findet dort auch die Bundesgartenschau statt.

Hans-Joachim Karl war in Neudorf außerdem noch mit dem Bruderchor aus Ober-Flockenbach dabei. Der holte ebenfalls Dirigenten- und Klassenpreis, die zweithöchste Tageswertung mit 280 Punkten und die kleine Tagesbestleistung. Das belegt wieder einmal „die hervorragende Leistung von Hajo in all seinen Chören“, hebt Jöst heraus. Glückwünsche gehen deshalb von Unter-Schönmattenwag nach Ober-Flockenbach.

Advertisements