Mitgliederwerbung steht im Mittelpunkt: Jahreshauptversammlung der Scharbacher Chöre:

Auf ein dichtgedrängtes Jahresprogramm blickte Vorsitzende Elke Myland-Stalf bei der Versammlung des Gesangvereins Waldeslust, unter dem die Scharbacher Chöre firmieren, zurück. In den Berichten der beiden Chorleiter Susanne Hoffmann-Rettig und Martin Steffan (gemischter Chor) kam darüber hinaus die umfangreiche Probenarbeit zum Ausdruck, die die beiden für die verschiedenen Ensembles aufwenden. Aktuell steht das Schaffen des Vereins im Fokus der „Night of the golden Scharbock“, die vom 8. bis 10. Juni in der Peter-Heckmann-Halle Affolterbach aufgeführt wird.

Myland-Stalf erwähnte in ihrem Rückblick auf 2017 den letztmalig von den drei Vereinen organisierten Familienfasching. Bei zahlreichen Terminen waren die Mitglieder präsent, ob nun Jubiläum der Wallonia Wahlen, Chorfest des Sängerbunds Weschnitztal-Überwald oder dem Großeinsatz, der Veranstaltung beim Irene-Turm auf der Tromm. „Die Logistik war eine Herausforderung“, erläuterte die Vorsitzende, „hat sich aber finanziell im Nachhinein doch gerechnet“.

Straßenfest in Hammelbach, Scharbacher Kerwe, Freundschaftssingen des MGV Aschbach, Kinder-Weihnachtsfeier mit 15. Chorleiter-Jubiläum von Susanne Hoffmann-Rettig und Rollbraten-Schießen in Hammelbach bedeuteten weitere größere Events, bei denen die diversen Chöre im Einsatz waren. Willi Schnebel, der zusammen mit Ruth Schmidt die Kassenführung von Marcello Capello geprüft hatte, bescheinigte eine einwandfreie Führung. Die Entlastung des Gesamtvorstands war deshalb nur Formsache.

Hoffmann-Rettig zog eine Bilanz der drei von ihr betreuten Jugend-Chöre „Golden Power Girls“, „Little Fire Girls“ und „Jungs“ sowie des Crescendo-Ensembles. Letzterer Chor zählt aktuell 58 Sängerinnen und Sänger. Durch die Integration der Mädels von „Teenietuss“ gab es Zuwachs bei den weiblichen Stimmen. Außerdem kamen auch drei junge Männer hinzu. „Für die Night of the golden Scharbock stehen noch viele Proben an“, sagte sie. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren.

Hoffmann-Rettig bezeichnete weiterhin die Mitgliederwerbung als vorrangige Aufgabe. Gerade jüngere Sänger sollten für den Chorgesang begeistert werden. Aus den Aktivitäten des vergangenen Jahres griff sie das Probenwochenende in Osthofen und die Auftritte bei Freundschaftssingen heraus. Bei der Jugend erwähnte sie den Jahresausflug, das Kinderjubiläum auf dem Mooswiesenhof und die Weihnachtsfeier. Dankesworte gingen an Waldeslust-Dirigent Steffan, Jugendwartin Britta Rademacher und die engagierten Sänger.

Bürgermeister Markus Röth bedankte sich für die Unterstützung des Vereins bei den gemeindlichen Aktivitäten. Er hob die Bewirtung beim Trommfest und das Singen beim Volkstrauertag hervor. Der Verein sei mit seinen Events eine Bereicherung für die Kommune, hob Röth hervor. Er wünschte den Unternehmungen weiterhin viel Erfolg.

Mit Blick auf die Kinder- und Jugendarbeit erwähnte Myland-Stalf, dass man Volker Tanner für das Betreuung der Ohrwürmer gewinnen konnte. Damit sei besonders bei Ausflügen und Übernachtungen ein Ansprechpartner für die Jungen gegeben. Der Vorstand sei froh über jede Hilfe und spontanes Engagement, betonte sie. Sie dankte allen, dich über das Singen hinaus einbringen und engagieren. „Mit Ideen, Arbeitseinsätzen, einfach bei der Gestaltung unseres Choralltags.“ Jedoch gebe es bis zum nächtsen Event noch eine Menge zu tun.

YouTube-Teaser Night of the Golden Scharbock 2018: http://youtu.be/IOSm_mE9Vbk

 

Advertisements