CCA nimmt die Besucher mit auf eine große Affolterbacher Safari

Die Stimmung ist sofort auf dem Siedepunkt. Kein Wunder bei dem heißen Programm – sowohl thematisch als auch vom Inhalt her: „Wüstensand oder Dschungel pur – der CCA auf Safaritour“ hieß es bei den Affolterbacher Fastnachtern. Unter lautem Jubel zogen die Aktiven bei der Prunksitzung des CCA in die Peter-Heckmann-Halle ein, wurden überschwänglich begrüßt. Zwei Mal war die Peter-Heckmann-Halle proppenvoll bis ausverkauft, boten die phantasiereichen Fastnachter ein vierstündiges Programm, das mit Gardetänzen, Sketchen und Büttenreden die versammelte Narrenschar begeisterte.

Natürlich war nach Ende der Darbietungen noch lange nicht Schluss, ging die Sause weiter bis in den frühen Morgen. Schon während der Sitzung war zu spüren, wie die Zuschauer sich quasi autodidaktisch in Stimmungswelten beamten, die sie zu Beginn des Abends und auch generell noch nie vermutet hätten geschweige denn gesehen hatten. Dazu trug dann sicher auch die närrische Umgebung samt der fürsorglichen Bewirtung bei, die das CCA-Team für seine Gäste vorbereitet hatte.

So bunt wie Bühnenbild und Hallendeko waren auch die Verkleidungen der Gäste. Eindeutig in der Überzahl: die Großwildjäger. Die Bedienungen waren im Leopardenlook unterwegs, diverse wilde Tiere tummelten sich auf den Sitzbänken. Dazu noch Kamele, Tempel, Urwald, Lianen, an den Wänden verschiedene Bilder der diversen Regionen und die warme Luft in der Halle – ein authentisches Erlebnis.

Die Jugendgruppe des CCA, Finleys Supergirls, hatte eine unheimliche Begegnung mit verschiedenen Mumien. Als Nachwuchsforscher auf einer Wüsten-Expedition, trafen sie plötzliche nach etlichen heißen Safari-Tagen auf tanzende Mumien. „The Mummy“, „Sex is on Fire“ oder „Swalla“ lauteten die Titel, mit denen die Jugendlichen die Menge begeisterten.

Anna Unger und Horst Vonderschmidt als streitbares Ehepaar hatten bei ihrer ersten Bütt die Lacher garantiert. Sie als keifende Gattin und er als leidender Mann, der einfach seine Ruhe haben möchte, schenkten sich nichts. Das Fazit: Die Frau hat immer Recht. Moderator Jörg Rettig versäumte es sich zwischendurch nicht, CCA-Präsidentin Janina Sattler seinen Dank für die geleistete Arbeit auszusprechen.

In den Urwald ging es mit der Power Generation. „Schmetterlinge und Amazonen“ lautete der Titel ihrer Darbietung. Eine reiche Fauna und Flora für viele Arten, die im Glanz der Sonne ihre Tänze vollführten, war garantiert. „Storytime“ und „Played Alive“ hießen die beiden Songs. Der Stolz des CCA ist immer das Gardeballett, das zu „Insomnia“ tanzte. Sie wirbelten über die Bühne, schwangen die Beine, zeigten ihr großes tänzerisches Talent. Besser hätte der Spannungsbogen nicht gehalten werden können.

Als Eingeborene wirbelten die Firewürmer zu „Lion sleeps tonight“, „Move it“, „Pata Pata“ oder „Help“ über die Bühne. Standing Ovations und Zugabe-Rufe gab es für die jungen Frauen. Die Hampelmens nahmen die Zuschauer mit auf Safaritour auf dem „Banana Boat“. Mit einem Fastnachtsmedley versuchten sie, den Afrikanern die närrische Jahreszeit näherzubringen. Moskau, Eviva Espana oder YMCA waren nur drei der gebotenen Stücke. Daniel-Hagen Wolf als Ersatz für den erkrankten Thomas Kunkel bot Ausschnitte aus seinem Fritzl-Programm, tat aber auch kund, als Affelbescher Kerweparre antreten zu wollen.

Black Angelz und Black Devils als Affenbande mit Tarzan und Jane brachten Leben in die Bude. In einer tollen Urwaldatmosphäre ließ der Herr des Dschungels des Öfteren seinen Ruf ertönen. „Trashing the camp“, „You’ll be in my heart“ oder „Son of a man“ hießen die Songs. Kein Wunder, dass es damit die erste Rakete nach der Pause gab. Die Reise etliche hundert Kilometer nilaufwärts geschah in Windeseile. Dort wartete das bekannteste Liebespaar der Antike, das sich aber mit ganz alltäglichen, heutigen Problemen herumschlug.

Wenn Cäsar viel zu spät von seinem Feldzug nach Hause zu Kleopatra kam, hing natürlich der Haussegen schief. Beide kabbelten sich wie ein altes Ehepaar und scheuten dabei auch keine Kalauer. Ob’s das Wasser im Vergaser des Streitwagens ist („der steht im Pool“) oder Kleopatras Hausarbeit („putzt du mit dem Besen oder fliegst du noch weg?“), Yvonne Jänischen und André Knapp hatten immer einen flotten Spruch auf den Lippen.

Mit der Showgarde ging’s danach in den Orient. Erst tief verschleiert als Haremsdamen bei arabischen Melodien, boten die Mädels dann bei Scheich Abdul Gastini einen Tanz zu flotten Rhythmen. Der Auszug quer durch die Halle zu „La Bamba“ ließ die Stimmung kochen. Urgestein Norbert Gölz II als „Dino“ hatte aus seinen langjährigen Auftritten in der Bütt so manche „Gags“ mitgebracht. Seine Frau musste so manchen Seitenhieb erdulden. Auch wusste er von der Kreuzfahrt einige Geschichten zu berichten.

Nur das Beste vom Mann wollten die Kannibalen. Das Männerballett hatte was Leckeres im Kochtopf köcheln, ehe dann Indiana Jones der unfreiwilligen Mahlzeit zu Hilfe kam. Herrlich perfekt asynchron zu „Fire“, Banana Blues“ oder „Barbie Girl“, verbreitete die Gruppe gute Laune pur und stoppte selbst beim Ausmarsch nicht mit der großen Party. Der Junglestar war dann doch nicht der erhoffte, stellte sich beim gleichnamigen Sketch heraus. Die „Hampelmens“ unter anderem „In Zaire“ läuteten danach das große Finale ein. Allerdings nur als Programmschluss, denn gefeiert wurde noch viel länger.

Nach der Fastnacht ist vor der Fastnacht: Denn das Motto der kommenden Kampagne wird beim CCA bereits kurz nach Ende der vorherigen mit allen Aktiven in einem Arbeitskreis besprochen. Denn teilweise werden die Kleider, Klamotten und Tanzuniformen selbst genäht, was einige Vorlaufzeit bedeutet. 25 Helfer des CCA sind auf der Sitzung pro Abend für das Wohl der Gäste im Einsatz, während über 100 Aktive auf der Bühne für die gelungene Unterhaltung sorgen.

Schon im September des Vorjahres beginnen wieder die konzentrierten Proben. Einzelne Gruppen treffen sich sogar das ganze Jahr über. Die verschiedenen Ideen für Bütten und Sketche werden in Arbeitsgruppen geschmiedet, Bühnenbild und Hallendeko werden ab November ausgedacht und angegangen. Also quasi ein komplettes ein Jahresprogramm für die zwei vierstündigen prunkvollen Sitzungen…

Mitwirkende CCA Sitzungen

Moderation: Jörg Rettig, Alexander Wetter

Black Angels: Susanne Stern, Anna Unger, Yvonne Schwöbel, Amelie Schwöbel, Milena Schwöbel, Miriam Sauer, Nina Fitzer, Leni Fitzer, Susanne Wilhelm, Carla Wilhelm, Svenja Scheuermann, Janina Sattler, Dierk Vonderschmidt, Matthias Fitzer, Dirk Schwöbel.

CCA-Gardeballett: Nadine Seeberger, Thea Arras, Svenja Scheuermann, Theresa Klieber, Nina Fitzer, Anna Unger, Yvonne Schwöbel, Julia Löffler, Susanne Stern, Miriam Sauer, Lena Guthier, Susanne Maier, Katharina Gölz, Saskia Kunkel, Corinne Arras, Jana Schwarz, Lisa Kurtz, Maren Emig.

CCA-Männerballett: Dennis Gast, Paul Hufler, Kevin Seitz, Christian Körner, Manuel Keil, Martin Mottl, Marco Unrath, Andreas Müller, Eddi Müller, Marco Rösch, Tim Schons, Patrik Mykitiuk, Mirco Reim.

Finnleys Supergirls: Selin Baris, Hannah Brantsch, Leni Fitzer, Laura Knapp, Mayleen Müller, Milena Schwöbel, Carla Wilhelm, Lea Kirschenlohr, Amelie Schwöbel, Lilly Strohmenger, Kerstin Unrath, Luane Weber, Fabienne Rösch, Francesca Rösch, Finnley Rösch, Samantha Kramer, Melissa Suvaki, Pia Fiederlein, Isabella Fröhsinger, Viviana Fröhsinger, Fabienne Fröhsinger, Emma Hufler, Lena Thon, Ceren Yilmaz.

CCA-Showgarde: Corinne Arras, Franziska Johann, Jana Schwarz, Julia Löffler, Maren Emig, Nadine Seeberger, Saskia Kunkel, Susanne Maier, Thea Arras, Theresa Klieber, Dennis Gast.

Power Generation: Lena Hufler, Lena Guthier, Lea Stadler, Lea Hildebrandt, Laura Dell, Manuela Weber, Jelena Lukic, Verena Beer, Mona Jäger, Agnes Fiederlein, Dana Sattler, Marlene Jänischen, Pia Fiederlein, Laura Fitzer, Emma Hufler, Ceren Yilmaz.

Fire Würmer: Janina Sattler, Yvonne Jänischen, Conny Sachs, Lena Hufler, Jelena Lukic, Lukas Milke, Paul Hufler.

Büttenredner: Yvonne Jänischen, André Knapp, Daniel-Hagen Wolf, Anna Unger, Horst Vonderschmidt, Norbert Gölz II.

Sketch: Jörg Rettig, Nadine Seeberger, Marco Rösch, Thea Arras, Saskia Kunkel, Tim Schons, Theresa Klieber, Corinne Arras.

Hampelmens: Jörg Rettig, Christian Körner, Klaus Johann, Achim Wagner, Eddi Müller, André Knapp, Bernd Rettig, Marius Adam, Alexander Wetter.

Advertisements