Großer Rummel auf der Gras-Ellenbacher Elferratssitzung

In dem „Spielzeugladen“ möchte man Kind sein. Super Mario, Bob der Baumeister, der verrückte Hutmacher, Bumblebee, der Zauberer von Oz, Baby Born oder ein Ninja Turtle in der Gestalt von Neuling Christoph Dörsam haben sich unter den Elferrat in der Nibelungenhalle gemischt. Das Bühnenprogramm ist vollgespickt mit bunten Überraschungen und Kinderträumen. Der Einfallsreichtum kennt keine Grenzen. Die zwei Mal ausverkaufte Elferratssitzung entführt im Nibelungendorf in eine andere Welt mit Musik, Heiterkeit, Humor und Highlights.

Wer die Gras-Ellenbacher kennt, weiß, dass sie sich nicht von Zeitplänen beirren lassen. Schon die Pause beginnt locker eine Dreiviertelstunde später als vorgesehen. Und die Polonaise am Schluss will kein Ende nehmen: Nachdem das Programm der 42. Elferratssitzung schon längst durch war, zog sich der närrische Lindwurm immer noch durch die Nibelungenhalle. Die mitwirkenden Spielzeuge hatten ihre Gäste eingehakt und feierten weit nach Mitternacht im Anschluss feucht-fröhlich an der Bar weiter. Vorangegangen war ein knapp fünfstündiges Programm, das Groß und Klein begeisterte.

Sitzungspräsident Torsten Schmidt hatte zwischen den einzelnen Programmpunkten das Sagen. Die „Tanzmäuse“ in Glitzerkostümen mit ihrem Stück „Barbie meets Rock“ sah die Jüngsten nach dem „Barbie Girl“ auf dem rockigen „Highway to Hell“. Die beteiligten Jungs gaben bei „I love Rock’n’Roll“ von Joan Jett die coolen Macker und übten sich im Luftgitarrenwettbewerb. Begeisterter Beifall war ihnen sicher.

Ann-Marie Teichert und Alexander Dörsam sorgten im Sketch „Die Verwechslung“ für viele Lacher, weil der Fotograf in seiner Wortwahl so zweideutig agierte, dass er prompt für den erwarteten „Samenspender“ gehalten wurde. Denn in der Zukunft, war im Prolog zu erfahren, wurde die Ein-Kind-Politik wörtlich genommen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ein Paar ohne Kinder wurde nach fünf Jahren zwangsweise beglückt. Wobei die Frau nach den ganzen eindeutig-ungewollten Ausführungen des Fotografen aus anderen Gründen zu Boden sank.

Danny und Nico Stein als „Rudi und Abrazzo“ beleuchten so ziemlich alles, was in die Hose gehen kann: etwa der Besuch beim Arbeitsamt, der Genuss von zu viel Cola oder auch schlimme Träume, die mit unfreiwilligen Ergebnissen endeten. Sehr farbenprächtig wurde es beim Tanz der „Elements“ aus Nieder-Liebersbach. Die entführten in ihrer Revueshow nach Las Vegas und vereinten dabei diverse musikalische Elemente. Die Gruppe aus dem Birkenauer Ortsteil bereichert schon seit etlichen Jahren das Geschehen im Überwald.

Protokoller Jens Ihrig aus Erbach nahm in seinem Rundumschlag kein Blatt vor den Mund. Groko, Jamaika, AfD, Burka, Donald „Duck“ Trump, Fußball oder personelle Engpässe in der Pflege: Kein Wunder, dass er bei so vielen Themen die ihm eingeräumte Zeit locker verdoppelte. Am besten war Ihrig, wenn er auf spontane Zurufe aus dem Publikum reagierte und einfach vor sich hin improvisierte – ohne Blick auf die Uhr. Auch Bürgermeister Markus Röth musste sich einiges anhören. Wenn der es bei der nächsten Wahl nicht mehr in Grasellenbach schaffen sollte, „könnte er Kanzler im Spielzeugladen von Berlin werden“, meinte Ihrig unter dem Gelächter der Anwesenden.

Die „Kinderträume“ der Peanuts stellten sich als sehr ausdrucks- und detailreich heraus. Mit ihrer sehenswerten tänzerischen Einlage zog die Truppe die Zuschauer in ihren Bann. Die Licht- und UV-Effekte waren toll, zu heißen Rhythmen wurde den Besuchern in der wabernden Hitze der Halle noch etwas wärmer. Kein Wunder, dass Schmidt die Tanzgruppe als „Hoffnungsträger der Zukunft“ bezeichnete.

Anna Loske, Chatarina Bauer und Christoph Dörsam im „Restaurant“ zuzuschauen war köstlich. Allerdings konnte einem dabei schon der Appetit vergehen, was der Kellner alles in der Suppe fand. Ein Haar war da noch das kleinste Problem, der Marienkäfer schon etwas größer. Im versifften Lokal war eben das Beschwerdebuch schon voll, aber der herbeizitierte Wirt noch voller. Corinna Tatzel und Wolfgang Fütterer als „Margot und Wolfgang“ hatten danach natürlich mit ihren Songs die Lacher auf ihrer Seite.

Was die drei Tenöre Attila Fodor, Timo Lammer, und Hüseyin Karahaman in ihrem Sketch alles „stimmlich“ drauf hatten, kam bei den Zuschauern bestens an. Die „Ratten“-Bütt hat zum Thema Ungeziefer brachte manches zu Tage, was lieber im Verborgenen geblieben wäre. Daniel-Hagen Wolf philosophierte im Anschluss in seiner Bütt über allerlei Dinge, die das Leben so mit sich bringt.

Es ist immer eine Wonne, dem Männerballett zuzuschauen. Wie die gestandenen Kerle herrlich asynchron über die Bühne schweben, hat einfach seinen ganz besonderen Reiz. Wie auch das „Bettgeflüster“ von Conny Hintenlang und Timo Lammer, das so etliche Erkenntnisse mit sich brachte, die nicht unbedingt für die breitere Öffentlichkeit bestimmt waren.

Das große Finale wurde von den Kneipp-Girls eingeläutet – mit ihrer farbenfrohen Darbietung als Tiere aus dem Fantasywald das Highlight der Sitzung. Die Besucher waren begeistert vom Spielzeugladen-Feeling pur. Sprühend vor Energie ließ die Truppe den Funken in den Saal überspringen. Ob die Tanzmäuse, die Peanuts oder eben die Kneipp-Girls: Alle Gruppen zeigten, dass die Bemühungen, in Gras-Ellenbach sehr früh für Faschings-Nachwuchs zu sorgen, Früchte getragen haben. Alle Outfits werden nach den jeweiligen Ideen selbst entworfen.

Elferrat: Christoph Dörsam, Uwe Schäfer, Jörg Fuhr, Patrick Freudenberger, Ulrich Kolb, Torsten Schmidt (Präsident), Uwe Loske, Holger Hübner, Attila Fodor, Walter Mink, Alexander Dörsam, Wolfgang Schierenbeck, Leitung Tanz Conny Hintenlang, Anna Loske

Tanzmäuse: Kim Oberle, Manolya Brecht, Joyce Hintenlang, Eva Wolk, Emely Fuhr, Anna Luise Heiss, Lilli Teichert, Marlene Hoffmann, Luna Hörr, Zoe Dörsam, Jonah Teichert, Josias Helmstädter, Mark Reinhard, Nilas Schäfer, Leitung Conny Hintenlang, Denise Fink, Yeliz Brecht

Sketch Die Verwechslung: Ann-Marie Teichert, Alexander Dörsam

Rudi und Abrazzo: Danny Stein, Nico Stein

Elements: Madita Schmitt, Manuela Brender, Kristina Werner, Jessica Wolperth, Kim Wetzel, Annika Koch, Isabell Blumer, Janina Habel, Saskia Morr, Kristina Roth, Johanna Volz (Leitung)

Bütt Der Protokoller: Jens Ihrig

Peanuts: Elena Freudenberger, Alissa Stein, Panthera Sieverding, Ann-Marie Teichert, Ann-Kathrin Kramer, Lena Kramer, Kiara Kiel, Kristin Scholl, Carla Fuhr, Maxime Mauermann, Julia Merk, Alina Golz, Ann-Kathrin Greinert, Lisa-Marie Lanzas, Joshua Hintenlang, Sven Reinhard, Nico Stein, LeitungSelina Lanzas

Sketch Restaurant: Anna Loske, Chatarina Bauer, Christoph Dörsam

Gesang Margot und Wolfgang: Corinna Tatzel, Wolfgang Fütterer

Sketch Die Tenöre: Attila Fodor, Timo Lammer, Hüseyin Karahaman

Bütt Die Ratten: Nico Stein, Danny Stein, Ingo Vetter, Sascha Baßler, Matthias Linzmaier jr.

Bütt Fritzl: Daniel Hagen-Wolf

Männerballett: Mike Fodor (Flash), Martin Günl (Wolverine), David-Luca Schmidt (Superman), Domenik Schäfer (Batman), Julian Schmitt (Captain America), Marius Steinmann (Hulk), Leo Trautmann (Thor), Madeleine Schäfer, Veronique Schmidt, Leitung Sophia Loske, Veronique Schmidt, Madeleine Schäfer (Kostüme)

Sketch Bettgeflüster: Conny Hintenlang, Timo Lammer

Bütt Eingemachtes: Karin Gerbig

Kneipp-Girls: Chatarina Bauer (Reh), Kiara Hano (Marienkäfer), Barbara Arnold (Malefiz), Selina Lanzas (Raabe), Sabine Linzmaier (Widder), Sophia Loske (Pfau), Veronique Schmidt (Schmetterling), Leitung: Selina Lanzas

Verantwortliche Vereine: Freiwillige Feuerwehr, Singkreis und TSV Gras-Ellenbach

Kartenvorverkauf: Sylke Teichert

Musiker: Alfred aus dem Allgäu

Technik und Requisite: Mark Heisinger, Timo Lammer, Hüseyin Karaharman, Bastian Freudenberger, Florian Grünert, Edgar Schmidt

Kameramann: Franz-Joseph Gölz

Mundschenkin: Judith Grünert

Brandwache: FFW Gras-Ellenbach

Bewirtung: Singkreis, TSV Gymnastikdamen

Programmmanager: Danny Stein, Matthias Linzmaier jr.

Advertisements