Halli Galli im Aschbacher Hussmouge Beach Resort

Willkommen im „Hussmouge Beach Resort“ mit Chef-Animateur Tom Sattler. Skurrile Gestalten treiben sich in der Südsee herum, bunte Tänze gibt es zu bestaunen, viele Abenteuer zu erleben und gar wundersamen Geschichten zu lauschen. „Sommer, Sonne, Strand und Meer – die Hussmouge im Südsee-Flair“ hatten die Aschbacher Fastnachter in diesem Jahr als Motto für ihre Prunksitzungen gewählt. Und natürlich dazu die Halle entsprechend tropisch-südländisch ausgestattet. Zusammen mit der herrschenden Schwüle im Saal also nahezu authentische Bedingungen.

Die „Hussmouge“ wissen, wie man ausgelassen Fasching feiert. In vier ausverkauften Prunksitzungen, die bis weit nach Mitternacht gingen, unterhielten sie an zwei Wochenenden ein ums andere Mal das närrische Publikum prächtig. Und konnten dabei auf die Begeisterungsfähigkeit ihrer Gäste zählen, die ihnen in punkto Einfallsreichtum bei der Kostümierung in nichts nachstanden. Vor allem die Samstage sind es, bei denen stimmungsmäßig die Post abgeht und auch bei manchem Kalauer trotzdem gelacht wird.

Die einzelnen Tische waren bestimmten Themen analog der Programmpunkte zugeordnet – und so boten die dort Sitzenden ein buntes, farbenprächtiges Sammelsurium an Verkleidungen. Hier unterhielt sich ein Johnny-Depp-Verschnitt mit Baywatch-David Hasselhoff, dort war ein Hula Girl im Gespräch mit einem Paradiesvogel. Ureinwohner, Taucher, Fischer, Meeresbewohner, Flugzeugcrew oder Animateure konkurrierten darum, wer am Schluss die Prämierung für den am schönsten dekorierten Tisch in Empfang nehmen durfte.

Die über 120 Akteure auf der Bühne setzten beim Einfallsreichtum fast noch einen drauf. Sitzungspräsident Thomas Sattler, mit Trillerpfeife, roten Shorts und gelbem Animations-T-Shirt so richtig auf die Wärme eingestimmt, führte nicht nur durchs Programm und kündigte die einzelnen Auftritte mit passenden Überleitungen an, sondern überbrückte die kleineren Umbaupausen immer mal wieder mit dem einen oder anderen (schlüpfrigen) Witz.

Alle Aktiven beim großen Finale auf der Bühne machten eindrucksvoll deutlich, auf welch breites Repertoire die „Hussmouge“ zurückgreifen können. Da waren Karibikweiber, Hula Mädels, Hotel-Maskottchen, Fische, Lebensretter, Animateur oder Ureinwohner ebenso wie die Zahnfee oder Überlebende eines Flugzeugsabsturzes dabei. Ihnen schallte wie auch den einzelnen Punkten des Abends ein dreifach donnerndes Helau entgegen. Sattlers „Dankeschön“ wurde stimmgewaltig mit einem weithin hallenden „Bitteschön“ entgegnet.

Peter Jäger und David Heiligenthal als „Hotelmaskottchen“ fluchten über die nervigen Gäste, insbesondere die kleinen Nervensägen. Nach ein paar Ausschmückungen, wie es zum ungeliebten Job kam, war ihr Lied über unbeantwortete Kinderfragen ein Hit. Begleitet von Tobias Walter auf der Gitarre, ging es um solch wichtigen Dinge, warum der Bürgermeister immer in karierten Sakkos herumläuft oder warum Tante Betty früher Onkel Heinz hieß.

Den tänzerischen Einstand hatte die Gruppe „1,2 Step“ als Animateure geboten, die mit Dance- und Reggae-Rhythmen gleich in die Vollen ging. Die „Gibos“ als Hula Mädels und Surfer heimsten viel Beifall ein. „Surfin‘ USA“ hieß es vor dem Unwetter von den Kleineren, ehe dann die Größeren zu lateinamerikanischen Melodien mit wallenden Gewändern auftraten.

Mit einer tollen Choreografie, aufwändigen Kostümen und blitzenden Lichteffekten wartete die Tanzgruppe „V.I.P.“ auf. Als Ureinwohner versuchten sie dem schlechten Wetter Einhalt zu gebieten. Aber nicht nur die VIPs, auch die anderen Tänzerinnen und Tänzer hatten viel Arbeit in ihre Klamotten gesteckt, die sehr farbenfroh und mit viel Liebe zum Detail rüberkamen.

„Just for Fun“ gibt es seit 20 Jahren: Ein Grund mehr für die Tänzerinnen, unter großem Jubel ihren Auftritt zu absolvieren. Zum folgenden Clubtanz wurde auch Bürgermeister Sascha Weber auf die Bühne gebeten, um sich dabei seinen Orden zu verdienen. Ulla Wilhelm und Renate Walter als „Karibikweiber“ lieferten einen Nonsens-Rundumschlag mit ein paar Nackenschlägen Richtung Männer. Allerdings waren sie auch ziemlich selbstkritisch: „Wir haben das richtige Alter, wir müssen nur noch herausfinden, für was.“ Renate Walter nahm’s mit den Gefahren des Rauchens sehr genau: Sie raucht nur die Glimmstängel, auf denen steht, dass sie Hodenkrebs erzeugen.

Was die Gruppe „Galaxy“ als Fische „Unter dem Meer“ bot, war sehenswert. Vor aufwändiger Bühnen-Deko mit Beachbar, eingehüllt in warme Lichter, tummelte sich so einiges. Da passte eines zum anderen, die Atmosphäre stimmte und die Zuschauer waren angetan von der Vorführung. Lea Walter, Elena Jäger und Alina Wojcik kalauerten sich durch alle gängigen Klischees. Zu viel Alkohol, Figurprobleme, Defizite des anderen Geschlechts und Zwischenmenschliches wurden durch den Kakao gezogen. „Aschbach, da sind wir daheim“ stieß als Schlusssong auf begeisterten Widerhall.

Flamingos, Tiki Bar, Reception, Tropical Garden oder Mini Disco waren nur ein paar der Schilder, die an der Bühnenecke als Dekoration aufgebaut waren. Palmen wuchsen quasi aus der Hallenwand, tropische Pflanzen mitsamt Flamingos schufen die Illusion eines Südsee-Resorts. Das hatte sich auch die Theatergruppe für einen Videoclipdreh rausgesucht. Natürlich lief so einiges schief, musste erst eine deutsche Schmonzette geträllert werden, bevor es dann doch zum Ende hin ein Piratenlied zum Mitklatschen wurde. Was die Darsteller stimmlich draufhaben, ist wirklich beachtenswert.

Die „Devils“, die sich nach dem Flugzeugabsturz auf die Insel gerettet hatten, wussten tänzerisch danach mit ein paar Stücke zu überzeugen. Ein Fest nicht nur für die Frauen-Augen waren die Männer in Action, „MAD“. Bei ihrem Baywatch durfte der David-Hasselhoff-Hit „Looking for Freedom“ natürlich nicht fehlen. In ihren roten engen Teilen gab’s kräftigen Jubel für die ansehnlichen Lebensretter.

Zahnfee Eileen Kumpf auf Kreuzfahrt mit den ganzen Figuren aus dem Märchenreich litt an akuter Pinocchio-Phobie. Dem Holzmann mit der langen Nase schenkte sie es gleich mehrfach ein. Wie sie sich wegen Sonnenbrand mit Quark einschmiert, der „wegen der Hitze in mir“ prompt zu Kochkäse wird, war klasse.

Der Prinz, der das 100 Jahre schlafende Dornröschen nicht küssen will („wie die dann aus der Gosch stinkt“), zu viele Absacker mit dem Sandmännchen, Exzesse beim Töpferkurs oder Schneewittchen, das seit dem Vorfall mit dem Apfel nur „ungesunden Dreck frisst“ – es gab Interna in größter Eindringlichkeit zu hören. Schon am neuen Tag gab es weitere heftige Ausschläge des Stimmungsbarometers.

Hussmouge Aschbach Aktivenliste 

1,2 Step – Animateure: Anna Riesinger, Alica Berger, Steffi Schmitt, Michelle Pleiner, Katharina Ehret, Jenny Gansmann, Julia Wojcik, Claudia Keller, Marco Riebel, Miriam Strauch, Carola Sauerwein, Julia Pleiner, Raissa Schäfer, Jenny Heiligenthal, Nina Reinhard

Begrüßung und Programmleitung: Thomas Sattler

Gibos – Hulamädels und Surfer: Nuria Carrasco-Torrez, Hannah Klos, Hanna Wiegand, Marleen Raabe, Joleen Versteegen, Jule Helfrich, Meline Fingerle, Jaline Cee, Jasmin Spaniol, Clara Schulz, Sofia Reuber, Marie Weickel, Sophia Tilger, Lilly Keller, Antonia Wetter, Christopher Spaniol, Elena Jäger, Jana Gries, Alina Wojcik, Lea Schork, Lisa Höfler, Mailin Kohl, Anna Weickel, Emilia Schäfer, Regie: Johanna Weihrauch, Claudia Keller, Manuela Kaiser, Tina Kessler, Nicole Weickel

Hotelmaskottchen: Peter Jäger, David Heiligenthal, Tobias Walter

V.I.P. – Ureinwohner: Julia Müller, Manuela Patzak, Anika Klos, Manuela Kaiser, Alisa Appel, Franca Giacomini, Giorgia Giacomini, Johanna Weihrauch, Anne Mottl, Lena Mottl, Lena Knapp, Vanessa Reinig

Just for Fun – Jubiläum: Bettina Michel, Yvonne Sattler, Stephanie Rohr, Bettina Zuber, Anja Jäger, Natalie Jäger, Katja Becker, Andrea Breitwieser, Stephanie Schmitt, Susanne Krapp, Marita Wiemer, Kirsten Bihn, Renate Bihn, Beate Riebel, Eileen Kumpf, Simone Golz, Silja Bräse, Tanja Gölz

Karibikweiber: Ulla Wilhelm und Renate Walter

Galaxy – Unter dem Meer: Tina Kohl, Vivien Weihrauch, Katrin Knobloch, Anna Knobloch, Luisa Heiligenthal, Alicia Meinhoff, Eva Schork, Anna Lehner, Nadja Jäger, Nadine Scholz, Laura Schork, Elisa Breitwieser, Julia Hörr, Carolin Jäger

Urlaubsanimation: Lea Walter, Elena Jäger, Alina Wojcik

Theatergruppe – Videoclipdreh: Lena Knapp, Peter Jäger, Kirsten Bihn, Stephanie Schmitt, Eva Wetter, Sascha Fischer, Anna Lehner, Anja Jäger, Stephanie Rohr, Eileen Kumpf

Devils – Flugzeugabsturz: Eva Schörling, Peter Jäger, Eva Wetter, Patrick Scholz, Tina Knapp, Elena Jäger/Lukas Jäger, Sina Sauer, Dennis Riebel, Franziska Michel, David Heiligenthal, Regie: Bettina Michel und Anke Jäger

Zahnfee: Eileen Kumpf

MAD – Baywatch: Frank Hartmann, Carsten Weihrauch, Sandro Riebel, Michael Weihrauch, Daniel Patzak, Daniel Werner, Marius Strauch, Max Lehner, Marius Gölz

@Karnevalsverein-Die-Hussmouge-Aschbach-188786784534189/

Posted by Thomas Wilken on Monday, January 29, 2018

Advertisements