Etliche Aktivitäten im vergangenen Jahr: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Siedelsbrunn

Das vergangene Jahr war bei der Freiwilligen Feuerwehr von vielfältigen Aktivitäten geprägt. Personell tut sich bei den Brandschützern aktuell nicht viel. Die Mitgliederzahlen sind auf einem stabilen Niveau. 23 Aktive zählt derzeit die Einsatzabteilung, sagte Kommandant Lars Gremm auf der Jahreshauptversammlung. Die Alters- und Ehrenabteilung hat 28 Mitglieder, die Jugendfeuerwehr sechs.

Mit dem neuen TSF-W, das Anfang 2017 eingeweiht wurde, und den damit verbundenen Anschaffungen im Jahre 2016 „sind wir derzeit gut aufgestellt“, so Gremm. In den kommenden Jahren liege das Augenmerk nun auf der Erneuerung der Schutzkleidung der Atemschutz-Geräteträger. Mit der Ausrüstung nahezu aller Einsatzkräfte mit digitalen Meldern sei die Umstellung auf Digitalfunk abgeschlossen.

Im Schnitt waren beim Ausrücken sieben Einsatzkräfte eingebunden, erläuterte er. Das TSF-W war bei 13 Einsätzen unterwegs, der MTW bei elf. Der Kommandant erwähnte die durchschnittliche Ausrückzeit von „sehr guten fünf Minuten“. Es wurden im vergangenen Jahr zwei Brandsicherheitsdienste mit insgesamt 34 Mannstunden geleistet.

Die Inspektionsübung wurde genauso wie einige weitere praktische Übungen gemeinsam mit Kreidach durchgeführt. „Dies werden wir im Zuge der Zusammenarbeit weiter beibehalten“, betonte er. Darüber hinaus fanden in seinem Bericht die Teilnahme am TH-Übungstag in Wald-Michelbach und an der Großübung in der Igena mit Pyrotechnik Erwähnung. Die gemeinsame Alarmierung mit Kreidach hat sich Gremm zufolge in den vergangenen Einsätzen bewährt.

Über die Übungen referierte Alexander Rothmüller, den Part Atemschutz übernahm Jochen Wörner, die Aktivitäten der Ehren- und Altersabteilung beleuchtete Gerlinde Hanstein. Den Kassenbericht erstattete Dietmar Schwebel. Horst Ehrhard sprach Grußworte für die Gemeinde und übergab auch die Feuerwehrprämie.

Das Jahr 2017 begann mit einem prallgefüllten Wochenende, berichtete Vereinsvorsitzender Werner Binder. Es fand im Schulhof die offizielle Übergabe der beiden neuen TSF-W für Kreidach und Siedelsbrunn statt. Die Einsatzkräfte waren begeistert von den neuen Tragkraftspritzen-Fahrzeugen. Er erwähnte darüber hinaus verschiedene Unternehmungen und Besuche bei Festen von befreundeten Wehren.

Laut Binder war das Sommerfest eine gelungene Veranstaltung. Im Oktober waren Mitglieder der Partnerwehr aus Dobra zu Besuch. Mit diesen gab es einige Aktivitäten wie eine Führung durch Wald-Michelbach oder einen Besuch des dortigen neuen Feuerwehrgerätehauses. Er erwähnte daneben die Beteiligung am Weihnachtsmarkt.

Den Bericht der Jugendfeuerwehr erstattete in Vertretung von Jonas Röth Mirko Ehrhard. Sie bestand 2017 aus sechs Mitgliedern. Es gab keine Neuzugänge, ein Mitglied aus Gras-Ellenbach wechselte in dortige Einsatzabteilung. Für dieses Jahr stehe die Aufgabe an, wieder neue jüngere Mitglieder zu gewinnen. Man versuche die älteren Jugendlichen durch gemeinsame Übungen an die Einsatzabteilung heranzuführen.

Im vergangenen Jahr standen eine Reihe von Termine und Veranstaltungen auf dem Plan, sagte er. Neben den regulären Übungen waren dies Weihnachtsbaumsammelaktion, Teilnahme am Gemeindezeltlager in Siedelsbrunn, Großübung in Kreidach sowie Stand auf dem Weihnachtsmarkt. Der Höhepunkt war jedoch das Kreiszeltlager in Viernheim mit der Teilnahme an der Leistungsspange.

Allen sechs Teilnehmern aus Siedelsbrunn wurde sie nach sehr guten Leistungen verliehen. Röth dankte Vera Schwebel für die Unterstützung seiner Arbeit, weil er derzeit beruflich oft auswärts ist.

Beförderungen und Ehrungen

Übergabe der Feuerwehrprämie für 20 Jahre aktiver Dienst Mirko Ehrhard, silbernes Brandschutzehrenabzeichen am Bande (25 Jahre aktiver Dienst) Werner Binder. Beförderungen Reiner Beutel (Löschmeister), Jochen Wörner (Oberfeuerwehrmann), Alexander Rothmüller (Löschmeister), Lars Gremm (Brandmeister)

Advertisements