Expansion bei der Awematec in Wald-Michelbach: Werkzeugmaschinen schweben übers Dach ein

Die im Igena-Industriepark angesiedelte Firma Awematec wächst weiter stürmisch. Zum zweiten Mal seit dem Einzug im April 2016 wurde jetzt das Dach geöffnet, um per Kran mehrere tonnenschwere Maschinen ins dritte Gebäude-Obergeschoss zu hieven. Dort ist die Firma jetzt auf 1800 Quadratmetern zuhause. Die große Nachfrage machte bereits eine Erweiterung um 250 qm gegenüber dem Start von eineinhalb Jahren notwendig.

Drei tonnenschwere Geräte wurden von einem nochmal größeren Kran mit 130 Tonnen „eingeflogen“. Dazu zählte eine Fünf-Achs-Fräsmaschine von DMG Mori, die laut Geschäftsführer Norbert Hartmann mit ihren 16 Quadratmetern auf etwa 13 Tonnen kommt. Noch etwas schwerer ist die CNC-Flachschleifmaschine mit 17 Tonnen und Dimensionen von acht auf vier Metern. Fast schon der Zwerg unter den Riesen ist eine CNC-Fräsmaschine von ZBS mit neun Tonnen und drei auf fünf Metern.

In der Halle von 1990 wurde bei der ersten Aktion dieser Art durch eine Zimmermannsfirma eine etwa 40 Quadratmeter große Deckenöffnung durch das Abheben einer „Sandwich-Dachplatte“ geschaffen. Die so entstandene Haube wurde dieses Mal durch den Kran abgehoben und ebenerdig abgesetzt. Eine Dachhöhe von 25 Metern bedeutete, dass die Maschinen teilweise bis zu 40 Meter angehoben werden mussten, um von oben passgenau auf den Hallenboden zu schweben. Dort wurden sie mit Luftkissen und Schwerlastrollen zu den vorgesehenen Standorten gebracht.

Hergestellt werden mit den Gerätschaften Formwerkzeuge und mechanische Bauteile. Für diese gibt es einige riesige Nachfrage. Nicht nur Europa, sondern auch die USA oder Taiwan sind Lieferländer, die aus Wald-Michelbach bedient werden. Großen Wert legt die Firma laut Hartmann, der mit seinem Sohn Christopher die Geschäfte führt, auf die Zulieferer aus der Region – um Wertschöpfung vor Ort zu erzeugen. An die 200 von ihnen stehen auf der Liste.

Weil das Dach schon mal offen war, wurden auch noch ein Schwenkkran, verschiedene größere Zubehörteile und schwerere Betriebsgegenstände mit eingebracht. „Wir expandieren nach wie vor kräftig“, erläutert Hartmann. Deshalb nahm man auch nach der Anfangsinvestition bei der ersten Maßnahme dieser Art von 500.000 Euro schon wieder 200.000 Euro in die Hand. „Wir stecken viel Geld in Technologie und Kapazität“, so der Geschäftsführer.

Auf diese Weise werden viele Arbeitsplätze geschaffen. Start war vor eineinhalb Jahren mit sieben Mitarbeitern. Ende 2016 waren es schon 19. In diesem Jahr kamen weitere acht hinzu, sodass Awematec inzwischen bei 27 angekommen ist. Zwei davon sind Auszubildende. Das Wachstum geht unvermindert weiter. Weitere freie Stellen sind ausgeschrieben. Diese kontinuierliche Schaffung von Arbeitsstellen wurde bereits beim hessischen Gründerwettbewerb gewürdigt.

Info: Die Firma Awemetac ist ein Dienstleistungs- und Produktionsunternehmen im Bereich allgemeine Werkzeug- und Maschinenbautechnik. Die Leistungen des Betriebs von Norbert und Christopher Hartmann beinhalten Beratung, Konstruktion, Fertigung, Montage und Service für Elastomer- und Verbindungstechnikwerkzeuge sowie mechanische Bauteile, Vorrichtungen und Baugruppen für Produktionsanlagen. Die Firma ist bereits Ausbildungsbetrieb, sucht aber weiterhin Azubis. So ist eine Stelle als CNC-Zerspanungsmechaniker zu besetzen. Weiteres unter Telefon 06207/9399100, E-Mail info@awematec.com, http://www.awematec.de

Advertisements