Am 13. Juni kommt die Bewertungskommission von „Unser Dorf hat Zukunft“ nach Siedelsbrunn

Seit dem ersten Treffen des Glücksorte-Teams im Februar 2016 sind viele kleine und große Dinge geschehen – durch dem Einsatz von vielen aus dem Dorf. Nun steht mit dem Besuch der Kommission im Rahmen des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ der vorläufige Höhepunkt an. Von den Initiatoren ergeht deshalb die Einladung an alle Siedelsbrunner, sich am Dienstag, 13. Juni, ab 13 Uhr im Saal der „Krone“ einzufinden. Dort finden der Auftakt zur Wettbewerbsbeteiligung und die Begrüßung der Kommission statt. Gegen 13.30 Uhr startet die Rundfahrt, Abschluss ist gegen 15 Uhr wieder in der Krone.

Der Wegverlauf wurde wie folgt geplant: Über den Höhenhof zum Kunstwerk „Weitblick“, dann durch die Rosenstraße zu Buddhas Weg und über den Waldspielplatz zum Bürgerhaus. Danach geht es weiter durch den Wald Richtung Untere Häuser und zur Teichanlage. Von dort verläuft die Strecke durch die Eiterbachstraße vorbei am Dorfbrunnen zum „Alten Schulhaus“. SysTelios-Klinik und Kirche bilden weitere Anlaufpunkte, ehe der Weg zum Ausgangspunkt zurückführt. „Es wäre schön, wenn einige Vereinsvorsitzende und auch Bürger an den genannten Stellen präsent wären“, hofft Ortsvorsteher Helmut Gremm.

Die Glücksort-Gruppe hat mit Unterstützung von Ehrenamtlichen und Ortsbeirat in den vergangenen 15 Monaten einiges auf den Weg gebracht: so die Teichanlage mit Sitzplatz und neuem Insektenhotel, reparierte und neu platzierte Ruhebänke, das Projekt „Offene Gärten“, die Planung und baldige Umsetzung des Wald-Erlebnispfades oder das Projekt Streuobstwiesen. Dazu kommen regelmäßige Erzählcafés im Sonnenhof oder bei der Teichanlage, Tangokurse in der Krone, die Gründung einer neuen Musikergruppe in alter Tradition und einiges mehr. All die Dinge, die schon vorher in Zusammenarbeit und Herzblut entstanden sind, dürfen sich ebenfalls zeigen: so etwa Bürgerhaus, Alte Schule oder Feuerwehrhaus.

Die Teilnahme am Wettbewerb ermöglicht Siedelsbrunn, sich mit dem und durch das 2015 begonnene Projekt „Glücksorte-Ortsglück“ vorzustellen. Dieses sieht sich als einen organischen Prozess, der immer wieder Aktionen und Resultate bringt, Anstöße gibt und weiterläuft. Diese Entwicklung soll zusammen mit den schon begonnenen oder auch erreichten Projekten vorgestellt und in die gefragte Systematik eingefügt werden.

Die verschiedenen Projektbausteine wurden den vier beim Dorfwettbewerb geforderten Bereichen zugeordnet. Dies sind: wirtschaftliche Initiative, Tourismus, Naherholung, weiterhin bürgerschaftliches Engagement, dann Baugestaltung und Siedlungsentwicklung sowie Grüngestaltung und Bezug zur Landschaft.

Vorgestellt werden sollen unter anderem die Planungen für den Erlebnisspielpark, die außergewöhnlichen Ruhebänke von Hans Trumpfheller oder die Kirche mit ihren besonderen, farbigen Fenstern. Daneben geht es um die um die neue Nutzung des ehemaligen Hotels durch die SysTelios-Klinik, die Unterbringung der Mitarbeiter in der Villa oder die geplante Akademie.

Info: Am Montag, 12. Juni, findet um 18 Uhr das letzte Vorbereitungstreffen in der „Krone“ statt.

Advertisements