Versammlung der AWO Wald-Michelbach: Kleiderstube ist weiterhin eine Erfolgsgeschichte

Auf ein ereignisreiches Jahr 2016 blickte AWO-Vorsitzende Christine Engesser bei der Jahreshauptversammlung im „Birkenhof“ zurück. Nicht minder voll ist der Terminkalender im laufenden Jahr. Dies bei einer konstanten Mitgliederzahl von über 100, wie sich die Vorsitzende freute. Sie wurde im Anschluss mit ihrem bewährten Team einstimmig im Amt bestätigt. Engesser hob hervor, dass die AWO-Kreiskonferenz 2016 in Wald-Michelbach stattfand.

Ende August 2016 gab es einen gut besuchten Grillnachmittag in Ober-Schönmattenwag, zu auch wieder Flüchtlinge aus der Gemeinde eingeladen waren, nannte sie in ihrem Rückblick. Zum dritten Mal nahm die AWO am Gassenmarkt teil. Informationen gab es über das Vereinsleben, insbesondere auch zu den Projekten. „Das Interesse der Besucher war wieder groß, es gab viele Gespräche, die Kuchentheke war schon bald leer“, so Engesser. Anfang Dezember ließ man im Birkenhof mit einer besinnlichen Weihnachtsfeier das Jahr ausklingen.

Der PC-Kurs für Senioren (Computergruppe PC 50 plus), den Mitglied Manfred Haneke einmal wöchentlich anbietet, findet nicht mehr – wie bisher – in Aschbach, sondern jetzt wieder im Gymnasium statt, erläuterte die Vorsitzende. Die Teilnehmer kommen aus Wald-Michelbach, Abtsteinach, Mörlenbach und Fürth. Im Herbst wird Haneke zu einem neuen Kurs einladen. Weitere Informationen dazu direkt bei ihm (Telefon 06207/7980) oder beim Vorstand.

Regelmäßig 14-täglich treffen sich mittwochs Mitglieder und Gäste zu einem geselligen Nachmittag in den AWO-Räumen in der Spechtbach, führte Engesser aus. In gemütlicher Runde wird erzählt, vorgelesen oder es werden Spiele gespielt. Das nächste Treffen findet am Mittwoch, 24. Mai, statt. Mit diesem Angebot wolle man auch einen Beitrag zur Geselligkeit und gegen Vereinsamung und Vereinzelung gerade im Alter leisten.

Das Angebot der Kleiderstube mit Öffnungszeiten an vier Tagen jeweils drei Stunden, vor zweieinhalb Jahren gestartet, „wird weiterhin sehr gut angenommen“, sagte Engesser. Gegen einen geringen Betrag werden gespendete Kleidungsstücke, Schuhe, Bettwäsche, aber auch Kinderbücher abgegeben. Flüchtlinge und Bedürftige erhalten eine kostenlose Erstausstattung. „Den Erlös aus diesem Projekt verwenden wir für soziale Zwecke.“

Das zehnköpfige Team der ehrenamtlichen Helferinnen habe viel Arbeit, aber auch viel Spaß dabei. Eine junge Frau aus Afghanistan arbeite im Rahmen eines Ein-Euro-Jobs mit. „Sie ist uns eine große Hilfe, die Verständigung klappt hervorragend“, so die Vorsitzende. Was immer noch fehle, seien größere Lagermöglichkeiten. „Aber da sind wir im Gespräch mit der Gemeinde und hoffen auf eine baldige Lösung.“

Seit drei Jahren engagiert sich die AWO Engesser zufolge in der Flüchtlingshilfe. Immer noch kämen weitere Flüchtlinge nach Wald-Michelbach, „die besonders anfangs auf unsere Hilfe angewiesen sind.“ Die AWO konzentriere sich dabei hauptsächlich auf die Versorgung mit Kleidung über die Kleiderstube, auf die ehrenamtlichen Deutschkurse, aber auch auf die Betreuung einiger Flüchtlinge. Ehrenamtliche Deutschkurse finden in Aschbach, Ober-Schönmattenwag und Wald-Michelbach statt. Der Kreis stelle für die beiden größeren Lerngruppen einen Raum der EBS kostenfrei zur Verfügung.

Inzwischen hätten etliche der Geflüchteten einen Integrationskurs besucht und somit bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, erläuterte sie. Einige begannen eine Ausbildung oder werden sie demnächst beginnen. Für diese suche man dringend Ein- oder Zwei-Zimmer-Wohnungen. Der Vorstand freue sich auf Rückmeldungen. Auch Fahrräder würden noch gesucht – für Erwachsene und Kinder. Die AWO wolle wieder am Gassenmarkt im September teilnehmen. Den Grillnachmittag mache man davon abhängig, wie das Wetter im August mitspielt. Ideen für den Ausflug im Herbst „können gern noch eingebracht werden“.

Über die Arbeit von Rechnerin Brigitte Slamal konnten die beiden Rechnungsprüfer Peter Bihn und Manfred Haneke nur Positives vermelden. Sie hatten keinerlei Beanstandungen. Die Entlastung des Vorstands geschah einstimmig. In ihren Grußworten lobten Bürgermeister Joachim Kunkel und AWO-Kreisverbandsvorsitzender Ludwig Kern das vielseitige Engagement des Vereins, der soziale Projekte verfolgt und dabei weit über eine Mitgliederbetreuung hinausgehe.

Engesser dankte allen Mitwirkenden bei den unterschiedlichen Projekten: sei es bei der Kleiderstube, bei den ehrenamtlichen Deutschkursen, beim PC-Kurs, bei der Flüchtlingshilfe oder beim Mittwochskreis. „Hoch motiviert bringen sich diese Ehrenamtlichen mit viel Zeit und Kreativität mit ein“, lobte sie. Eine gute Zusammenarbeit sei dabei eine notwendige Voraussetzung.

Info: Kontakt zum Vorstand unter Telefon 06207-81824 (Christine Engesser), 06207-5855 (Brigitte Slamal), 06207-7328 (Doris Johann) oder 06207-6751 (Erika Vetter).

 

AWO-Vorstandswahlen und Ehrungen:

Vorsitzende Christine Engesser, zweite Vorsitzende Doris Johann, Rechnerin Brigitte Slamal, Schriftführerin Erika Vetter, Beisitzer Helene Reinhard und Brigitte Häußler (neu geewählt), Rechnungsprüfer Manfred Haneke und Peter Bihn, Delegierten zur Kreiskonferenz Christine Engesser, Doris Johann, Erika Vetter, Helene Reinhard. Alle einstimmig gewählt.

Langjährige Mitglieder: 55 Jahre Gertrud Bihn und Ria Hien, 60 Jahre Emil Espig

Advertisements