Hommage an die Musik-Größen: Am 20. Mai lädt die Blasmusik Schimmeldewog zum Jahreskonzert im Haus des Gastes ein

Das Highlight des Vereinsjahres naht: Die Blasmusik Unter-Schönmattenwag veranstaltet ihr Jahreskonzert am Samstag, 20. Mai, um 20 Uhr im Haus des Gastes. Der Vorverkauf läuft bereits. Unter der Leitung von Marcel Hamaekers kommt ein buntes Potpourri an Melodien zu Gehör, die von Märschen über Pop- und Schlagerstücke bis zu Rock-Hits reichen. Der Dirigent hat eine Hommage an teilweise schon in jungem Alter von uns gegangene Musik-Größen zusammengestellt. Die Moderation übernimmt in bewährter Manier Donat Skroch.

Etwa 30 Musiker werden beim Konzert auf der Bühne stehen – und dies in den unterschiedlichsten Instrumentengruppen. Zu hören sind Saxofon, Tuba, Posaune, Horn, Flöte, Trompete, aber auch Flügelhörner und Schlagzeug. Seit Herbst laufen bereits die Proben. Einmal in der Woche kommen die Musiker im katholischen Pfarrheim zusammen und üben die speziellen Blasmusik-Arrangements für die jeweiligen Stücke ein. Da ist dann schon mal ein Stück von Udo Jürgens darunter, ein Song von Prince oder Roger Ciceros größte Erfolge.

Um die Songauswahl kümmert sich Dirigent Marcel Hamaekers, unter dessen Regie das Jahreskonzert bereits zum siebten Mal stattfindet. „Die Titel sind immer eine Bauchgefühl-Entscheidung“, sagt er. Sie müssten zum Orchester passen „und gut ins Ohr gehen, die Leute erreichen“. Hamaekers mag die ausgewogene Mischung der einzelnen Musikstile – „es gibt keine Schwerpunktthemen“. Amy Winehouse gibt’s deshalb ebenso zu hören wie „Saxophon-Date“, ein Medley, in dem der Saxofon-Satz brillieren darf, oder die schönsten Melodien von Paul Anka.

Die Jahreskonzerte, weiß der zweite Vorsitzende Matthias Staat, „sind meist an anspruchsvoller und moderner Blasmusik ausgerichtet“. Bei den Kurkonzerten in Wald-Michelbach und Gras-Ellenbach „wird es ab und an auch mal volkstümlicher“, unterstreicht er die große musikalische Bandbreite des Orchesters. Das kommt im Laufe des Jahres ziemlich weit rum: Auf der Wachenburg in Weinheim gibt es im Mai zum Festkommers einen jährlich wiederkehrenden Termin, ebenso in den Mannheimer Parks.

15 bis 20 größere Auftritte sind es so übers Jahr verteilt, dazu kommen noch einige bei Festlichkeiten im Ort selbst. Bei diesem Pensum – aber beileibe nicht nur deswegen – sind neue Gesichter bei der Blasmusik herzlich willkommen. „Wir freuen uns über Nachwuchs in allen Instrumentenarten“, betont Vorsitzender Hans Vogel.

„Im Moment sind wir in unseren Freitagsproben in der letzten Vorbereitung“, erläutert Vogel. Jeder Satz, etwa Saxofone, Klarinetten, Trompeten oder das „tiefe Blech“ mit Hörner, Posaunen und Tuba, trifft sich zusätzlich zu sogenannten „Satzproben“, um für den notwendigen Feinschliff zu sorgen.  „Im Mai wird von uns alles gefordert“, hebt Staat hervor, da die Blasmusik zusätzlich zum Jahreskonzert an jedem Sonn- und Feiertag einen Auftritt hat.

Das geht bereits am Samstag, 29. April, mit dem Freundschaftsspielen bei der Trachtenkapelle Kocherbach los, setzt sich fort am 1. Mai mit dem Frühschoppen beim MGV-Maifest in Unter-Schönmattenwag und am 7. Mai im Herzogenriedpark Mannheim. Am 14. Mai steht das Muttertagskonzert in Gras-Ellenbach an, nach dem Jahreskonzert wird am 25. Mai zum Vatertag beim Musikverein Dossenheim aufgespielt und am 27. Mai folgen wieder Festkommers und Fackelzug auf der Wachenburg.

Info: Jahreskonzert der Blasmusik Schimmeldewog Samstag, 20. Mai, 20 Uhr, Haus des Gastes Schönmattenwag. Karten gibt es ab sofort bei der Bäckerei Beutel und der Sparkasse in Wald-Michelbach, über die Musiker oder per E-Mail an post@blasmusik-schimmeldewog.de. Weiteres auf der Homepage http://www.blasmusik-schimmeldewog.de

Advertisements