Wald-Michelbach: Bewährtes Team bleibt am Steuer der Draisinenfreunde

Auf ein ruhiges Jahr blickten die Draisinenfreunde Weschnitztal/Überwald bei ihrer Jahreshauptversammlung zurück. Der Vorsitzende Peter Maier ließ nach der Begrüßung und dem Hinweis auf das Protokoll der Mitgliederversammlung 2016 die vergangenen zwölf Monate Revue passieren. Der bewährte geschäftsführende Vorstand wurde im Anschluss in seinem Amt bestätigt. Auch die Kasse stellte sich positiv dar.

Mit einer Bildershow berichtete Maier von der gemeinsamen, unterhaltsamen Draisinenfahrt der Vereinsmitglieder. Leider sei das Grillfest an der Grillhütte Abtsteinach terminlich nicht zustande gekommen. Die Holzlatten in den Bahnhöfen und an den Brückengeländern hätten dringend eine Auffrischung nötig gehabt. Doch die Wartungsarbeiten konnten laut Maier nicht durchgeführt werden.

Hermann Rech gab den positiven Kassenbestand bekannt. Er erwähnte die Zuwendungen, aus denen heraus im Oktober eine Summe von 25.000 Euro an die Überwaldbahn gGmbH überwiesen werden konnte. Georg Schumacher bestätigte für die Kassenprüfer eine einwandfreie Kassenführung fest. Es gab keine Aussprache. Die beantragte Entlastung des Vorstands erfolgt einstimmig.

Ebenso einstimmig gestalteten sich die anschließenden Vorstandsneuwahlen. Unter der Regie von Bürgermeister Joachim Kunkel wurde Vorsitzender Peter Maier im Amt bestätigt. Kunkel dankte in diesem Zusammenhang dem Verein fürs Geleistete. Maiers Stellvertreter bleibt Hans Bickel, Schriftführer ist weiterhin Lothar Knopf, als Kassenwart fungiert wieder Hermann Rech. Er sei „sehr froh, dass die bewährte Mannschaft weiter macht“, so der alte und neue Vorsitzende. Besitzer sind Hans Helfrich und Joachim Kunkel, als neuer Kassenprüfer wurde Hans Attig gewählt.

Der kaufmännische Geschäftsführer der Draisinen-gGmbH, Holger Kahl, berichtete über die Prüfung der Bauwerke und des Tunnels im Hinblick auf den inzwischen schon angelaufenen Betrieb. Er wies außerdem auf die durch das Regierungspräsidium erfolgte Testfahrt hin. Hinsichtlich der Nässe an den Viadukten gebe es eine neue Analyse, sagte er. Kahl informierte, dass sich die Fahrgastzahlen im Jahr 2016 gegenüber 2015 um zwölf Prozent verringerten.

Inzwischen werden seinen Worten zufolge alle 26 Draisinen genutzt. Auch seien jetzt Einzelbuchungen möglich. Der Geschäftsführer regte die Intensivierung der Einbindung von örtlichen Gastronomen bei den Aktivitäten an. Von Hans Helfrich kam die Idee, dass der Verein an der Traumnacht mitwirken könne. Kahl will dieses Ansinnen prüfen.

Bürgermeister Joachim Kunkel lobte die Aktivitäten des Vereins. Hier werde einiges getan, um der Solardraisinenbahn nach außen Unterstützung zu geben. Drei Jahre Betrieb mit jeweils einer hohen Zahl von Fahrgästen seien „mehr als erwartet“ gewesen, sagte er. Kunkel erwähnte, dass es immer einen Unterhaltungsaufwand für die historische Strecke gebe. Dieser werde die Betreiber sicherlich „dauerhaft beschäftigen“.                                 tom

Info: An einer Mitgliedschaft Interessierte können sich an den Vorsitzenden Peter Maier, Telefon 06207/3372 oder E-Mail pemawa@web.de, wenden. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 12 Euro im Jahr.

Advertisements