SV Affolterbach blickte auf ein arbeitsreiches Jahr mit erheblichen Investitionen – Bei der Jugend läuft es gut, bei den Senioren holprig

„Für den SV war 2016 wie immer ein arbeitsreiches Jahr mit wiederum erheblichen Investitionen in unsere Liegenschaften“, sagte der Vorsitzende Stefan Jäger auf der Jahreshauptversammlung. Außerdem gab es viele Veranstaltungen in sportlicher und kultureller Hinsicht. Die Mitgliederzahl ist derzeit recht stabil und gegenüber dem Vorjahr sogar etwas gestiegen, freute er sich. Derzeit habe der SVA 547 Mitglieder (Ende 2015 538).

Jäger erwähnte einige Arbeitseinsätze auf der Sportanlage, bei denen viele Tätigkeiten im Innen- und Außenbereich erledigt wurden. „Hier war die Beteiligung recht gut.“ Auch in diesem Jahr wolle man diese wieder in regelmäßigen Abständen durchführen, um die Anlage in einem ordnungsgemäßen Zustand präsentieren zu können. Anfang 2016 wurden die Restarbeiten an der neuen Küche erledigt. Im September wurde der Anbau verputzt. Nun steht noch der Neuanstrich der Halle an. „Vorher muss jedoch dringend die Dachsanierung erfolgen“, kündigte er an.

Dominik Heck und Thorsten Weber haben in der gesamten Halle die alte Beleuchtung in LED-Beleuchtung ausgetauscht, freute sich der Vorsitzende. Hier würden sich langfristig die entstandenen Materialkosten durch die Energieeinsparung und die längere Lebensdauer der Leuchten amortisieren. Auch sei im abgelaufenen Jahr mit der Instandsetzung/Aufbereitung der Beschallungsanlage begonnen worden.

In der Sportlerklause steht eine Veränderung an, kündigte Jäger an. Vereinswirt Ernst Emig habe aus persönlichen Gründen seinen Abschied angekündigt. Nun sei das Hauptaugenmerk, „relativ kurzfristig einen neuen Pächter zu finden“. Das werde sicher keine leichte Aufgabe, befürchtet Jäger. Der Hochwasserschaden vom Mai 2016 auf dem neuen Kunstrasenplatz hielt sich glücklicherweise in Grenzen, sagte er. Als Konsequenz sei der Hochwasserschutzwall in Richtung Kocherbach errichtet worden.

Jäger bedankte sich bei Ex-Trainer Dirk Dell und Andy Eberle, der nach dessen Rückzug im September die Mannschaft bis zum Jahresende 2016 übernahm. Hierbei hatten ihn Kalle Scholl und Thomas Emig intensiv unterstützt. Nicht einfach habe es der 1b-Trainer Oliver Roggatz, von Spiel zu Spiel eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen. Im Dezember 2016 wurde laut dem Vorsitzenden mit Pavel Karas ein neuer Trainer für die erste Mannschaft verpflichtet, der sie auch in der kommenden Runde betreuen wird.

„Wir müssen dafür Sorge tragen, dass die Arbeit in allen Altersklassen weiter vorangetrieben und qualifiziert durchgeführt wird“, appellierte Jäger an die Mitglieder. Die beiden Schiedsrichter Carsten Seip und Jörg Rettig reichten leider nicht aus, um das Soll zu erfüllen. Deshalb werde man einen Punktabzug erhalten. Wer Interesse am Schiri-Job habe, könne sich gern bei ihm melden.

Der Vorsitzende erwähnte in seinem Rückblick diverse kulturelle Veranstaltungen. So die verschiedenen Fastnachtsaktivitäten und vor zwei Mal ausverkaufter Halle das Kikeriki-Theater. Er nannte weiterhin Kerwe, Soma-Turnier, Heimatfest, die „Nacht in Tracht“ oder den Weihnachtsmarkt. „Aktuell konzentrieren sich die Aufgaben auf eine relativ überschaubare Anzahl von Leuten“, meinte Jäger. Er hoffe, dass sich zukünftig noch zusätzliche Mitglieder fänden, die bereit seien ehrenamtlich mitzuarbeiten.

In den ersten drei Monaten dieses Jahres habe man schon ein arbeitsreiches Pensum mit Musikveranstaltung und Fastnachtsitzungen absolviert. Anfang April findet das Fußball-Jugendcamp des SV Sandhausen beim SVA statt, vom 24. bis 29. Mai die Kerwe, sagte er. Auch das Oktoberfest zusammen mit der Trachtenkapelle Kocherbach wird wieder durchgeführt. Den Abschluss bildet das Konzert mit „X-treme“ Ende Dezember.

Im Jahr 2018 wird der SVA sein 90. Jubiläum feiern, kündigte Jäger an. Kassenwart Frank Sattler berichtete im Anschluss über die Finanzen. Die Kassenprüfer Thomas Emig und Martin Waldhauser prüften die Kasse ohne Beanstandungen. Ihr Antrag auf Entlastung des Vorstands wurde von der Versammlung einstimmig verabschiedet.

Genauso wichtig wie die aktiven Mitglieder in den verschiedenen Ämtern sind aber auch diejenigen, „die ihre Treue und Verbundenheit zu einem Verein durch langjährige Mitgliedschaft bekunden“, meinte Jäger. Er freute sich, diesmal „sehr langjährige“ ehren zu dürfen. Sie leisteten einen unverzichtbaren Beitrag zur Aufrechterhaltung des Sportbetriebs – insbesondere auch im Hinblick auf die Jugend.

Diverse Berichte der Spartenleiter gab es auf der Jahreshauptversammlung des SVA. So von Frank Rosenberg für die Sondermannschaft, Jörg Rettig und Janina Sattler machten mit den CCA-Aktivitäten vertraut, Irene Hufler sprach für die Damengymnastik, Thomas Michel beleuchtete die Sparte Modellflug. Unter der Initiative von Tina Kirchenlohr hat sich eine neue Krabbelgruppe gegründet – mit großer Resonanz. Die Treffen sind in der Regel mittwochs im Dorfgemeinschaftshaus.

Die Kindergruppe Schwarzer Peter hat ihre Aktivitäten im Februar 2016 eingestellt, teilte der Vorsitzende Stefan Jäger mit. Der Zumba-Fitness-Kurs findet regelmäßig dienstags unter Leitung von Jenny Stay und Steffi Schlitt im DGH statt. Auch wird von Jenny Stay ein Zumba-Kids-Kurs angeboten.

Helmut Sattler erstattete den Bericht für die Fußball-Seniorenmannschaft. Demnach gab es in der Runde 2015/16 eine sorgenfreie Saison, „von der wir heute nur träumen können“. Denn schon die Vorbereitung der Runde 2016/17 „lief alles andere als optimal“. Und Pech kam noch dazu. Somit gab es einen verkorksten Rundenstart. Erst nach der Winterpause folgten weitere Erfolgserlebnisse. Die zweite Mannschaft steht derzeit an vorletzter Stelle, sagte Sattler. Es werde immer schwerer, überhaupt ein Reserveteam zu stellen. Allerdings sei es das Bestreben des SVA, auch in der kommenden Runde eine 1b in den Spielbetrieb zu schicken.

Jugendleiter Markus Höhn berichtete über den großen Zuwachs in den vergangenen Jahren. Waren Ende 2013 noch 97 Jugendspieler aktiv, so wuchs ihre Zahl in der JSG Ulfenbachtal bis Ende 2016 auf 126 an. Er erwähnte verschiedene Aktivitäten wie das Jugendcamp mit dem SV Sandhausen und den Besuch eines Zweitligaspiels gegen 1860 München am Hardtwald. Für alle Mannschaften und Betreuer seien insgesamt 166 Trainingsanzüge angeschafft worden. Dank der Sponsoren mit nur einer geringen Eigenbeteiligung für die Eltern.

Höhn erläuterte, dass man zu Beginn der laufenden Saison die JSG-Zusammenarbeit um den TSV Aschbach als sechsten Verein erweitert habe. Diese laufe bisher gut und erfolgreich. Von der G- bis zur A-Jugend seien in der laufenden Runde teilweise sogar zwei Mannschaften aktiv. Für diese stehen 20 Betreuer zur Verfügung. Bei allen Jugendlichen „sind große Fortschritte festzustellen“, freute er sich. Betreuer und Eltern zur Unterstützung der Jugendarbeit seien immer willkommen, so Höhn.

Wahlen und Ehrungen

Bestätigt wurden von der Versammlung einstimmig die Beisitzer und Spartenleiter. Beisitzer: Dennis Gast, Jörg Rettig, Sven Hufler, Steffen Gölz. Spartenleiter: Jugendleiter Markus Höhn, Abteilungsleiter Fußball Helmut Sattler, Carnevalclub CCA Janina Sattler, Sondermannschaft Frank Rosenberg, Damengymnastik Irene Hufler, Kinderturnen Ingrid Autor, Modellflug Thomas Michel, Platzkassierer Klaus Hahn und Norbert Gölz I, Pressewart Heimspiele Otto Dreyer. Kassenprüfer in diesem Jahr waren Thomas Emig und Martin Waldhauser. Turnusgemäß scheidet Martin Waldhauser aus. Neuer Kassenprüfer ist Oliver Roggatz.

Ehrungen: 60 Jahre Mitglied Karlheinz Knapp, Dieter Trautmann, 50 Jahre Gerhard Wiemer, Jakob Arnold (beide Ehrenvorstandsmitglieder), Norbert Gölz II (davon 40 Jahre im Vorstand tätig), Horst Österreich, Karl Seeberger, Manfred Stingl, 40 Jahre Stefan Maaß, Frank Maaß, 25 Jahre Timo Sattler, Horst Beisel, Herbert Unfried, Maria Kohl, Christian Körner, Christof Heckmann

Advertisements