Viel Zuspruch für das Frühlingsfest der SPD Wald-Michelbach am Einhaus

Beste Stimmung herrschte beim Frühlingsfest der SPD auf der Hofwiese am Einhaus. Um die 100 Gäste waren es, die am Abend den Weg dorthin fanden und es sich bei leckeren Speisen und Getränken gut gehen ließen. Natürlich war auch der erste Wahlgang der Bürgermeister-Wahl Thema, bei dem der sozialdemokratische Kandidat als Führender über die Ziellinie gegangen war. Doch die Besucher ließen sich beileibe nicht nur den SPD-Fahnen zuordnen, sondern kamen aus allen politischen Gruppierungen.

Damit sich bei angenehmer, nicht zu kalter Witterung auch im Magen eine wohlige Wärme ausbreiten konnte, standen Nino Schork und Gunther Emig parat. Ersterer hatte den Lachs ausgenommen und dann als Flammlachs über dem Feuer zubereitet, letzterer sorgte für die bekannten und beliebten Kartoffelpuffer, die reißenden Absatz fanden. Kurz nach 21 Uhr war die Platte schon geputzt und es gab nur noch flüssige Nahrung. Doch die war noch reichlich vorhanden, sodass die letzten Gäste erst gegen 23 Uhr den Nachhauseweg antraten.

Für die wärmenden Schwedenfeuer, die gerne angenommen wurden, zeichnete Thomas Lange verantwortlich. Er hatte die Holzstämme selbst entsprechend bearbeitet. Philipp Schönberger sorgte mit seiner Freundin Sabine an Keyboard und Gitarre für die Musik. Eineinhalb Stunden lang boten die beiden eigene Songs, aber auch unvergessliche Klassiker wie „Don’t worry, be happy“, „Somewhere over the rainbow “, „The rose”, „Marmor, Stein und Eisen bricht“ oder „Lemon tree”.

Zahlreiche Helfer aus dem Ortsverein kümmerten sich um das Wohl der Gäste, die parteiübergreifend neben der Bürgermeisterwahl und der nicht besonders guten Wahlbeteiligung auch die Kommunalpolitik analysierten. Generell, hieß es, sollten die Bürger am 26. März in größerer Zahl von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen, um somit selbst über die Zukunft der Gemeinde mitzubestimmen.

Advertisements