Affolterbacher CCA nimmt die Besucher auf der Prunksitzung mit nach Hollywood

Die Stimmung ist sofort auf dem Siedepunkt. Unter lautem Jubel ziehen die Aktiven bei der Prunksitzung des CCA Affolterbach in die Halle ein, werden überschwänglich begrüßt. Zwei Mal ist die Peter-Heckmann-Halle proppenvoll bis ausverkauft, bieten die Fastnachter ein vierstündiges Programm, das mit Gardetänzen, Sketchen und Büttenreden die versammelte Narrenschar begeistert. Und natürlich ist nach Ende der Darbietungen noch lange nicht Schluss, geht die Sause weiter bis in den frühen Morgen.

Bei „I Like to move it“ gehen die Hände sofort in die Höhe. Viele Film-Sternchen und großartige Stars kündigt das Moderatoren-Trio für die kommenden Stunden an. Um anzupreisen, dass man weder Kosten noch Mühen gescheut hat, die Besten der Besten nach Affolterbach zu holen. Filme, Musicals und Oscar-Gewinner standen im Mittelpunkt des Abends. Hollywood ließ grüßen im Überwald. An den Wänden hingen farbenfrohe Plakate von bekannten Spielfilmen wie Avatar, Harry Potter, Fluch der Karibik, E.T., Ghostbusters oder aus dem Marvel-Universum.

Entzückende Eisköniginnen tanzten sich zu Beginn in die Herzen der Zuschauer. Frenetischen Jubel gab es für die „Tanzmäuse“. „Finleys Supergirls“ entführten auch in ein Disney-Musical, den König der Löwen. Allein der Einmarsch einer Menge wilder Tiere durch den Zuschauerraum war eine Pracht. Ein Löwentanz zu heißen Rhythmen sorgte für viel Applaus von Panzerknackern, Minnie Maus, Malefiz oder diversen Zwergen aus der ideenreich verkleideten Meute.

Mona Jäger und Pfarrerin Tabea Graichen ließen Mary Poppins in die Heckmann-Halle schweben. Die vorwitzige Mona hatte immer einen guten Spruch auf die zahlreichen Belehrungen parat. Ob der Vater erwarte, dass sie vor den Mahlzeiten bete, wurde sie gefragt. „Nein, meine Mutter kocht ganz gut“, entgegnete sie. Oder die Handysucht von Jugendlichen. Sie war ohne Smartphone auf der Toilette. „Wir haben 245 Fliesen“, sagte Mona. Am Schluss dann die beklatschte Metamorphose von Mary Poppins zur Tanzmaus.

„In Hollywood“ waren im Anschluss die „Hampelmens“. Zuerst als Männer in „Sister Act“, stimmten sie danach ein paar Mitmach- und Schunkellieder an. Da gab’s den dreieckigen Hut, die verschwundene Gaaß oder auch den Wunsch, nicht nach Hause gehen zu müssen. Der ganze Saal klatschte mit, als die Gruppe schließlich die Brüder „in die Palz“ entführen wollte. Wozu braucht man schon Hollywood?

Dr. Stefan Frank, der Arzt, dem die Frauen vertrauen, machte einen Abstecher nach Affolterbach. Allerdings hatte er eher dubiose Heilmethoden in petto, die vor allem einen Patienten alle Nerven kosteten. Der Protonen-Neutralisator aus dem Edeka schaffte es zwar, Krankheiten wegzustrahlen, übertrug sie dafür aber alle zusammen auf den einen armen Teufel. Das Publikum bog sich vor Lachen darüber, was sich Jörg Rettig als Patient X alles anlachte.

Das „Highschool Musical“ hatte 2006 bei den Emmys so richtig abgeräumt. Beste Choreographie, bester Soundtrack, Album des Jahres: Die „Power Generation“ brachte es auf die Bühne in Affolterbach. Im blau-weißen Dress tanzten sich die Mädeln schnurstracks in die Herzen der Zuschauer, die die Darbietung feierten.

Norbert Gölz I als Euralie Schippenstil, die Grande Dame des Stummfilms, die schon alles gesehen und über jeden gesprochen hat, wusste wirklich alles über jeden. Den kürzesten und größten Witz hatte sie/er auch in petto: Bürgermeisterwahl. Oder die Münchner Krankheit: Stau im mittleren Ring, zeigte sie auf ihrer Körpermitte. Auf der Suche nach dem Mann mit Kohle war sie aber noch nicht fündig geworden….

Standing Ovations und Zugabe-Rufe gab es für die letzte Darbietung vor der Pause. Das Gardeballett, der Stolz des CCA, marschierte ein. 17 Frauen wirbelten zur Musik aus dem Film „Titanic“ über die Bühne, schwangen die Beine, zeigten ihr großes tänzerisches Talent. Besser hätte der Spannungsbogen für die zweite Halbzeit nicht gehalten werden können.

Der Fernsehabend der „Firewürmer“, bei dem sowohl Grease als auch ein Krimi angeschaut wurden, kam super an. Die „Black Angelz“ erst mit ihrem Showteil und dann mit dem Tanz zu Ghostbusters waren ebenfalls eine Klasse für sich. Was natürlich dazu beitrug, dass sich die Stimmung in der Halle dem Siedepunkt näherte und die ganze Zeit im oberen Jubel-Level verblieb.

Thomas Kunkel mit seiner Bütt über die „Lodders“ und Norbert Gölz II als Dino sorgten für viele Lacher. Das Männerballett hatte mit seiner tollen Umsetzung des Films „Magic Mike“ lauten Beifall und Jubelrufe auf seine Seite. Die Hampelmens „Am Broadway“ leiteten über zum krönenden Finale mit Schlussprolog und CCA-Hymne.

Nach der Fastnacht ist vor der Fastnacht: Denn das Motto der kommenden Kampagne wird beim CCA bereits kurz nach Ende der vorherigen mit allen Aktiven in einem Arbeitskreis besprochen. Denn teilweise werden die Kleider, Klamotten und Tanzuniformen selbst genäht, was einige Vorlaufzeit bedeutet. 25 Helfer des CCA sind auf der Sitzung pro Abend für das Wohl der Gäste im Einsatz, während über 100 Aktive auf der Bühne für die gelungene Unterhaltung sorgen.

Schon im September des Vorjahres beginnen wieder die konzentrierten Proben. Einzelne Gruppen treffen sich sogar das ganze Jahr über. Die verschiedenen Ideen für Bütten und Sketche werden in Arbeitsgruppen geschmiedet, Bühnenbild und Hallendeko werden ab November ausgedacht und angegangen. Also ein Jahresprogramm für die zwei vierstündige prunkvolle Sitzungen…

Mehr Bilder hier: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.1421936984517113.1073742000.100001024761983&type=1&l=74c2d7f5f1

Mitwirkende Prunksitzung CCA Affolterbach

Moderation: Jörg Rettig, Alexander Wetter, André Knapp

Black Angelz: Susanne Stern, Anna Unger, Sabrina Hufler, Yvonne Schwöbel, Janina Sattler, Miriam Sauer, Nina Fitzer, Susanne Wilhelm, Svenja Scheuermann, Anna Knapp, Julia Mengesdorf, Dirk Schwöbel, Stefan Mengesdorf, Frank Sattler, Matthias Fitzer, Thomas Ebert, Sven Hufler

Gardeballett: Nadine Seeberger, Thea Arras, Svenja Scheuermann, Teresa Klieber, Nina Fitzer, Anna Unger, Yvonne Schwöbel, Julia Löffler, Susanne Stern, Miriam Sauer, Lena Guthier, Lisa Kurtz, Katharina Gölz, Saskia Kunkel, Corinne Arras, Anna Knapp, Julia Mengesdorf

Männerballett: Kevin Seitz, Christian Körner, Manuel Keil, Marco Unrath, Andreas Müller, Marco Rösch, Julian Hanekamm, Patrick Mykitiuk, Mirco Reim, Leitung Anna-Maria Klieber, Sandra Müller

Supergirls: Selin Baris, Hannah Brantsch, Leni Fitzer, Laura Knapp, Mayleen Müller, Milena Schwöbel, Carla Wilhelm, Lea Kirschenlohr, Amelie Schwöbel, Lilly Strohmenger, Kerstin Unrath, Luanne Weber, Celine Weber, Fabienne Rösch, Francesca Rösch, Finnley Rösch

Showteil (Black Angelz): Susanne Stern, Anna Unger, Yvonne Schwöbel, Janina Sattler, Miriam Sauer, Svenja Scheuermann, Dirk Schwöbel, Matthias Fitzer, Thomas Ebert

Power Generation: Agnes Fiederlein, Lea Hildebrandt, Lena Guthier, Lisa Kurtz, Manuela Weber, Katharina Gölz, Laura Dell, Paul Hufler, Luca Müller, Maurice Staier, Lena Hufler, Mona Jäger

Fire Würmer: Nicole Sattler, Nicole Suvaki, Jelena Lukic, Yvonne Rösch, Yvonne Jänichen, Sandra  Müller, Conny Sachs, Sandra Knapp, Lena Hufler, Sandra Bernhardt, Nikolai Sommer, Sylvia Ertel

Tabea & Mona: Tabea Graichen, Mona Jäger

Bütt: Thomas Kunkel

Bütt Dino: Norbert Gölz II

Bütt Jim: Norbert Gölz I

Sketch Stefan Frank: Marco Rösch, Saskia Kunkel, Thea Arras, Jörg Rettig, Nadine Seeberger

Hampelmens: Jörg Rettig, Christian Körner, Achim Wagner, Eddy Müller, André Knapp, Frank Fleck, Alexander Wetter

Tanzmäuse: Laura Fitzer, Melissa Suvaki, Nicole Sattler, Noah Sattler, Emma Hufler, Lena Hufler, Laura Dell, Pia Fiederlein

 

Advertisements