Gemeindevertretung Abtsteinach: Entwarnung bei den Solardraisinen-Nachbesserungsarbeiten

Die Gemeindevertretung auf Schmusekurs. Heftige Diskussionen und teils auch hektische Auseinandersetzungen gab es keine auf der vergangenen Sitzung. Ob sich die Mandatsträger die Worte des Gemeindevertreter-Vorsitzenden Frank Wetzel zu Herzen genommen hatten, der in der ersten Zusammenkunft des neuen Jahres „auf eine weiterhin faire und konstruktive Zusammenarbeit“ hoffte? Wetzel dankte daneben auch den beiden Kandidaten für ein „faires Miteinander“ im Bürgermeister-Wahlkampf.

Der noch amtierende Rathauschef Rolf Reinhard berichtete aus dem Gemeindevorstand, dass ein Servicevertrag über den Leitrechner der Trinkwasserversorgung abgeschlossen worden sei. Man habe über Bauanfragen in der Danziger und Walzkopfstraße beraten und Niederschlagungen vorgenommen. Auch sei die zerstörte Marienfigur am Denkmal vor der Kirche Thema gewesen. Da es an Geld für eine Neuanschaffung fehle, werde auch die zweite Figur abgebaut und damit „der ursprüngliche Zustand vor dem Kriegerdenkmal wieder hergestellt“. Wenn das Gremium eine andere Lösung bevorzuge, müsse es darüber beschließen.

Wie Reinhard weiter erläuterte, wurden die Ausbauarbeiten im Gewerbegebiet wieder aufgenommen. Bis spätestens Ende März sollten sie beendet sein, „sodass die Firmen loslegen können“. Alle Grundstücke seien jetzt vermarktet und von Abtsteinacher Betrieben in Anspruch genommen worden. Das zeigte laut dem Bürgermeister, welcher Bedarf aus dem Ort selbst herrschte.

Beim Betreuten Wohnen sei man in Absprache mit dem Kreis in die Bauleitplanung eingetreten. Es werde umgehend ein Vorentwurf erarbeitet, damit es eine vorgezogene Bürgerbeteiligung im März geben kann, so der Bürgermeister. Im April oder Mai wolle man den Entwurf fertigstellen und mit diesem dann in die Offenlage gehen.

Reinhard hofft, dass im Juni oder Juli, also noch vor der Sommerpause, der Satzungsbeschluss fallen kann. Wenn dann alles glatt laufe, könne im Spätsommer/Herbst mit dem Bau begonnen werden. Wenn die Baugenehmigung vorliege, wolle die FWD als Bauträger mit dem Verkauf der Wohnungen beginnen. „Wir sind sehr gut im Zeitplan“, sagte Reinhard.

In puncto Solardraisine-Nachbesserungsarbeiten „kann Entwarnung gegeben werden“, meinte der Rathauschef. Die Überprüfungen seien im Wesentlichen abgeschlossen, Brücken und Tunnel seien im November und Dezember in Augenschein genommen worden. Es habe „durchweg positive Testresultate“ gegeben, betonte er. An den Viadukten sei das Gestein „hervorragend in Schuss“. Es gelte noch die Fugen nachzubessern.

Die Tunnel seien statisch „in sicherem Zustand“, hob er hervor. Loses Gestein müsse noch entfernt werden. Alles in allem aber laut Reinhard ein „überschaubarer Kostenrahmen“. Es laufe der Freischnitt der Strecke und werde „mit Hochdruck“ daran gearbeitet, dass am 1. April der Saisonstart erfolgen kann, teilt er. 3000 Tickets wurden bereits verkauft. Das Regierungspräsidium habe seine Zustimmung und Genehmigung signalisiert, wenn alle Aufgaben erledigt seien.

Advertisements