Dringender Handlungsbedarf auf der L 3257 bei Abtsteinach: Bei Hessen Mobil soll auf eine schnelle Sanierung hingewirkt werden

„Löcher, Absenkungen und Risse werden immer größer“, bemängelte SPD-Fraktionsvorsitzender Willy Schröder den schlechten Zustand der Landesstraße 3257 zwischen Unter-Abtsteinach und Gorxheimertal. Was die Fraktion veranlasste, in der Gemeindevertretung einen entsprechenden Antrag zu stellen, dass umgehend bei Hessen Mobil als Straßenbehörde auf eine Sanierung zu dringen sei.

Die Strecke sei in einem schlechten, „in einigen Bereichen verkehrsgefährdenden Zustand“, erläuterte Schröder. Während in der näheren Umgebung zahlreiche Straßen großflächig saniert wurden oder eine neue Decke erhielten, „wurde auf diesem Straßenstück nur geflickt“, bemängelte er. Die Folge seien Unebenheiten und größer werdende Risse in den Fahrspuren, die insbesondere Zweiradfahrer gefährdeten. „Lenkbewegungen sind nicht mehr zu kontrollieren, Räder werden verrissen.“

Der Fraktionschef sagte, dass Hessen Mobil die Straße in den kommenden Jahren nicht in der Planungsliste habe. „Bald sieht es so aus wie nach Birkenau“, meinte er, nämlich dass wegen der vielen Schäden eine Beschränkung auf 50 Stundenkilometer eingerichtet werde. Seiner Kenntnis nach werde das Thema auch in den Gremien von Gorxheimertal beraten, womit dann von zwei Seiten Druck auf die Behörde entstehe.

„Naturgemäß sind die Mängel in den zahlreichen Kurven am größten und auch wegen der schlechten Einsehbarkeit noch gefährlicher“, sagte Schröder. Zu erwarten sei, dass sich die Fahrbahnschäden künftig noch schneller und progressiv erhöhten, „wenn nicht umgehend gehandelt wird“. Das würde bedeuten: noch größere Risiken und zunehmende Kosten. Die Mandatsträger folgten dem SPD-Antrag und beschlossen, den Gemeindevorstand damit zu beauftragen, umgehend bei Hessen Mobil auf die Dringlichkeit der L 3257-Sanierung hinzuweisen und Gespräche über eine schnellstmögliche Umsetzung der Arbeiten zu führen.

Advertisements