Hauptgewinn blieb in Gras-Ellenbach: Manuela Ganz gewann bei der Adventskalender-Aktion des Lions-Clubs

An dem Ort, wo das Glücklos gekauft wurde, wurde jetzt auch der Hauptgewinn übergeben: ein Reisegutschein über 1016 Euro. Und der blieb in Gras-Ellenbach. Manuela Ganz hatte das Los bei der zehnten Adventskalender-Aktion des Lions-Clubs Überwald-Weschnitztal in der Tourist-Info bei Sylke Teichert erstanden. Präsident Manfred Haneke, Schatzmeister Walter Gölz und der Betreuer der Kalenderaktion, Roland Stark, übergaben nun den Gewinn an sie.

Sachpreise und Gutscheine im Gesamtwert von etwa 10.000 Euro werden jedes Jahr ausgeschüttet, erläuterte Walter Gölz. Denn bei einer Kalenderauflage von 2000 Stück können mit den aufgedruckten Nummern 270 Preise gewonnen werden. Die Sponsoren der Gewinne kommen dabei aus Abtsteinach, Birkenau, Gorxheimertal, Grasellenbach, Mörlenbach, Viernheim, Wald-Michelbach und Weinheim.

Neben diesen gab es tägliche Zusatzgewinne in drei Betrieben der Region, wo sich die jeweiligen Glücklichen mit der richtigen Losnummer noch einen Gutschein oder ein Präsent abholen durften. Außerdem trugen diverse Geldspender zur Deckung der Kosten des Hauptgewinns und zur Herstellung des Kalenders bei. Bis auf ein Kreditinstitut, das aber eine Filiale in der Region unterhält, kamen sie alle aus dem Überwald.

Die Einnahmen aus der Kalenderverkauf, der zu fünf Euro über die Theke geht, verwendet der Lions-Clubs getreu seiner Statuten. Denn die Mitglieder sehen ihre Aufgabe darin, „dort helfend einzugreifen, wo das soziale System unserer States nicht, nicht rechtzeitig oder nicht ausreichend helfen kann“. Die deutsche Auslegung der amerikanischen Lions-Abkürzung lautet: „Leben ist ohne Nächstenliebe sinnlos“. „We serve“ ist das Motto der Lions. Sie sind mit 1,4 Millionen Mitgliedern weltweit eine der größten Nichtregierungsorganisationen auf der Welt.

Denn die Mitglieder arbeiten ehrenamtlich, ebenso nehmen die Vorverkaufsstellen keine Verkaufsprozente. Die Gewinnnummern wurden unter notarieller Aufsicht ermittelt und ab dem 1. Dezember täglich in der Presse veröffentlicht. Die Gewinne konnten dann bis zum 31. Januar bei den jeweiligen Sponsoren abgeholt werden.

Mit den erzielten Geldern werden soziale und kulturelle Projekte in der Region unterstützt. Wer wie viel bekommt, wird nach den Worten von Gölz noch festgelegt. Insgesamt werden es rund 8000 Euro sein, die an diverse Organisationen gehen. Dabei ist die Tafel in Rimbach, der Notfallfonds der Diakonie Überwald, die Jugendfeuerwehr Wald-Michelbach, Fördervereine der Überwälder Schulen, Kindergärten in der Region und das Lions-Projekt „Klasse 2000“. Das Kalendertitelbild zeigte die evangelische Pfarrkirche aus dem 12. Jahrhundert und wurde von Walter Gölz aufgenommen.

Der Gewinn „wird in Urlaub investiert“, kündigte Manuela Ganz schmunzelnd an. Denn ein solcher sei sonst auf dem Hof nicht groß möglich. Wenn sie von „Hof“ redet, meint Ganz die elterliche Landwirtschaft auf dem Bauernhof „Jäigs“, die sie von ihrem Vater Alfred Kumpf übernommen hat und zusätzlich zu ihrem Beruf am Diakonissenkrankenhaus Mannheim betreibt.

Die landwirtschaftlichen Produkte kommen im von ihrer Schwester geführten Hofladen „Bei’s Jäigs“ zum Verkauf. „Das ist ein Novum, dass ich mal selbst was gewinne“, freute sich Manuela Ganz. Denn anders herum ist es eher Tradition: Der Hofladen gehört mit zu den Sponsoren der Lions-Adventskalenderaktion und trägt somit zur Unterstützung der sozialen und kulturellen Projekte in der Region bei. „Wenn sich herumspricht, dass der Hauptgewinn bei uns gekauft wurde, werden vielleicht bei der nächsten Verlosung noch mehr ihren Kalender bei uns holen“, lächelte Sylke Teichert.

Advertisements