Fast 50 Jahre ehrenamtlich für die katholische Kirchengemeinde in Wald-Michelbach tätig: Walter Knobloch erhielt die Martinus-Medaille

Hohe Ehrung für jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit in der katholischen Pfarrgemeinde Wald-Michelbach, insbesondere für langjähriges Engagement als Vertreter des Dekanats Bergstraße-Ost im Kirchensteuerrat des Bistums Mainz: Der ehemalige stellvertretende Schulleiter des Überwald-Gymnasiums, Walter Knobloch, erhielt die Martinus-Medaille, die höchsten Auszeichnung für Laien auf diözesaner Ebene im Bistum Mainz. Sie wurde dem Studiendirektor i.R. im Sonntagsgottesdienst übergeben. Eine große Festgemeinde hatte sich zu diesem Anlass eingefunden.

Vorgesehen war, dass Prälat Dietmar Giebelmann diese hohe Auszeichnung verleihen sollte. Als Diözesanadministrator steht er in Mainz bis zur Besetzung mit einem neuen Bischof dem Bistum vor. Leider konnte er wegen eines Sturzes den Gottesdienst nicht mitfeiern. Allerdings ließ er es sich nicht nehmen, trotz gesundheitlicher Beschwerden nach Wald-Michelbach zu kommen, um Knobloch persönlich zu gratulieren.

Giebelmanns Ansprache verlas im Anschluss Pfarrer Peter Pristas. Diese bezog sich auf die Berufung der Jünger durch Jesus. Es gebe viele Formen von Berufungen, den geistlichen Dienst, die dienstliche Ebene oder das gelebte Zeugnis im Alltag, um Zeuge des Glaubens zu sein, sagte er. Giebelmann würdigte das „langjährige Engagement“ Knoblochs.

Die Kirche brauche, so die Worte des Diözesanadministrators, solche „Zeugen des Glaubens“, die aus diesem Glauben heraus handeln und damit wiederum der Kirche ein Gesicht in Welt und Gesellschaft gäben. Er sah deshalb in der Verleihung der Martinus-Medaille auch eine Ehrung für all jene, die sich in der Pfarrgruppe Überwald im kirchlichen Ehrenamt einbringen.

Prälat Giebelmann hob auch die Tätigkeit Knoblochs im Kirchensteuerrat hervor. Das Bistum sei auf „die Fachkompetenz der Gläubigen“ angewiesen. Er sprach daneben Pfarrer Pristas seinen Dank aus, „der das ehrenamtliche Tun ermöglicht und fördert“. Denn eine Kirchengemeinde werde nicht von außen versorgt, die Gläubigen „sorgen für sie und sich“.

Stellvertretend überreichte Pfarrer Pristas die Medaille und die Urkunde an Walter Knobloch. Als Vorsitzende des Ortbeirats der Pfarrei St. Laurentius gratulierte Monika Ehret und überreichte dem Geehrten einen guten Tropfen Wein, sowie seiner Ehefrau Renate einen Blumenstrauß. Der festliche Gottesdienst wurde von der Schola und Peter Schäfer an der Orgel umrahmt. Nach dem Gottesdienst wurde zum Empfang ins Pfarrzentrum eingeladen.

Der Vorsitzende des Pfarrgemeinderats der Pfarrgruppe Überwald, Matthias Staat, gratulierte beim Empfang Walter Knobloch und dankte ihm für sein großes Engagement. Es sei eine Freude und ein besonderer Anlass, einen „zuverlässigen und vertrauenswürdigen Menschen und Freund“ auszuzeichnen. Staat hob die aktive Mitgestaltung Knoblochs in der Pfarrgemeinde und im Kirchensteuerrat des Bistums hervor.

Man müsse sich einmal die Jahre vor Augen halten. Knobloch sei seit 1971, „ich war damals drei Jahre alt“, so schmunzelnd Staat, im Pfarrgemeinderat. Er schloss mit den Worten: „Wir freuen uns, sie auch weiterhin als vertrauensvollen Ratgeber in unserer Mitte zu haben“.

Bürgermeister Joachim Kunkel bezog sich in seinen Dankesworten auf die Verdienste Knoblochs. Es sei bewundernswert, wenn jemand einen Großteil seines Lebens neben den beruflichen Verpflichtungen in den Dienst der Kirche stelle, meinte der Rathauschef. Walter Knobloch dankte allen, die an diesem Gottesdienst teilnahmen und ins Pfarrheim gekommen sind, besonders aber seiner Frau Renate, ohne die all dieses Engagement nicht möglich gewesen wäre.

Zur Person: Der 82-jährige Walter Knobloch war lange Jahre Konrektor am Überwald-Gymnasium. In der Pfarrei Wald-Michelbach war er seit 1969 Lektor und Kommunionhelfer, seit 1971 Mitglied im Pfarrgemeinderat, dort Schriftführer, und Obmann im Verwaltungsrat. Er besuchte Kranke und alte Menschen bis 2015, um ihnen die Heilige Kommunion zu bringen. Mehr als zwei Wahlperioden war er Vertreter des Dekanats Bergstraße Ost im Kirchensteuerrat des Bistums Mainz.