Glückslos-Aktion der Wirtschaftsvereinigung Überwald ist jedes Jahr ein Renner

Freudige Gesichter bei den Gewinnern, aber auch bei den Organisatoren: Die Glückslos-Aktion im vergangenen Jahr war wieder ein schöner Erfolg für die Wirtschaftsvereinigung Überwald (WVÜ). Seit mehr als zehn Jahren gehen die begehrten Lose in den Adventswochen über die Tresen der angeschlossenen Geschäfte. 25.000 wurden 2016 verteilt, der Rücklauf dürfte in ähnlicher Höhe gewesen sein, schätzt Vorsitzender Heinz Fischer.

Kein Wunder, winken den Gewinnern doch ansehnliche Preise in Form von Einkaufsgutscheinen. 1000 Euro sind es insgesamt, die unter den Teilnehmenden verlost werden, wie es jetzt im Wald-Michelbacher Birkenhof geschah. Dabei zeigte sich, dass der gesamte Überwald auch in den dortigen Geschäften einkauft. Der Hauptpreis in Höhe von 200 Euro ging nach Wahlen, 150 Euro als zweiter Preis nach Grasellenbach und 100 Euro auf Platz 3 nach Wald-Michelbach. Der vierte bis achte Preis war mit je 50 Euro bedacht, Platz 9 bis 20 erhielten je 25 Euro.

Die Glückslos-Aktion verzeichnet Fischer zufolge immer „einen großen Rücklauf“. Sie wird von der Bevölkerung sehr gerne angenommen. In den vergangenen mehr als zehn Jahren wurde an diesem Erfolgsrezept auch nichts verändert. Start ist immer in der Woche vor dem ersten Advent, Abschluss mit Weihnachten. Diese Aktion ist aber nur ein Teil des Jahresprogramms, mit dem die WVÜ die Kaufkraft im Überwald und die wirtschaftliche Entwicklung befördern möchte.

Am Pendant in den Sommermonaten will die Vereinigung zusammen mit der ZKÜ noch etwas feilen. Die Sommerlos-Aktion mit den Bierdeckeln soll in ihrer dritten Auflage in diesem Jahr attraktiver gestaltet werden, sagt Fischer. Auch geht es um eine werbewirksamere Vermarktung, weswegen er sich demnächst mit ZKÜ-Geschäftsführer Sebastian Schröder zusammensetzen wird. Start dieser Verlosung ist im Mai, beim Regionalmarkt im Oktober werden die Gewinner gezogen. Auf die könnten in diesem Jahr attraktivere Preise warten, wenn es nach den derzeitigen Überlegungen geht.

Weitere Termine der WVÜ übers Jahr hinweg sind der verkaufsoffene Sonntag beim Heimatfest, der Gassenmarkt am zweiten September-Wochenende und der Regionalmarkt. Während die ersten beiden schon terminiert sind, soll letzterer noch genau festgelegt werden. Auf jeden Fall wird der Regionalmarkt 2017 wieder stattfinden, betont Fischer. Nach dem Alternativstandort in der Gass dieses Mal wieder auf der neugestalteten Hofwiese.

Die Einkaufsgutscheine sind laut Fischer sowieso eine Erfolgsgeschichte. Seit ihrer Einführung wurden an die 750.000 Euro damit umgesetzt. Und es werden immer mehr. „2016 hatten wir einen Zuwachs von zehn Prozent“, freut sich der WVÜ-Vorsitzende. 72.000 Euro wurden 2015 in Gutscheinen umgesetzt, 80.000 Euro waren es im vergangenen Jahr. „Die Zehn-Euro-Gutscheine gehen am besten“, so Fischer. Dieses „zweite Zahlungsmittel“ kann in allen der WVÜ angeschlossenen Geschäften eingelöst werden.

110 Betriebe vom Einzelhändler bis zur weltweit tätigen Firma sind es aktuell, die sich unter dem Dach der Wirtschaftsvereinigung zusammengefunden haben. Drei Viertel von ihnen kommen Fischer zufolge aus Wald-Michelbach. In der Überwald-Gemeinde würde er sich freuen, wenn sich möglichst viele Geschäfte organisierten. Ein paar Einzelhändler seien noch nicht Mitglieder der WVÜ. Denn: „Gemeinsam sind wir stark“, meint der Vorsitzende, man genieße als Mitglied auch die entsprechenden Vorteile. Je stärker die WVÜ, desto größer auch ihr Gewicht in der Öffentlichkeit.

Mit Blick auf die Bürgermeisterwahl am 12. März wünscht sich die WVÜ nach den Worten von Fischer einen Amtsinhaber, der die Belange der wirtschaftlichen Entwicklung im Überwald und in Wald-Michelbach im Blick habe, dafür sorge, dass der Aufschwung im Ort weitergeht. Denn florierende Betriebe könnten die Wünsche der Bevölkerung erfüllen und sorgten für ein positives Lebensumfeld im ländlichen Raum, das diesen wiederum attraktiv mache.

Gewinner Glückslosaktion 2016:

  1. Ellen Pütt, Wahlen, 2. Marianne Verona, Grasellenbach, 3. Marilena Eckrodt, Wald-Michelbach, 4. Inge Hahn, Wald-Michelbach, 5. Tobias Heckmann, Aschbach, 6. Hildegard Oppermann, Wald-Michelbach, 7. Colin Maaß, Wahlen, 8. Natascha Muchau, Unter-Schönmattenwag, 9. Gerhard Hainbuch, Aschbach, 10. Roland Müller, Wald-Michelbach, 11. Ingrid Romanovski, Siedelsbrunn, 12. Beate Metz, Wald-Michelbach, 13. Heidrun Navratil, Kocherbach, 14. Richard Breuer, Abtsteinach, 15. Peter Schäfer, Scharbach, 16. Franziska Pleiner, Hammelbach, 17. Karl Reinhard, Grasellenbach, 18. Inge Ufer, Kreidach, 19. Rahime Acay, Wald-Michelbach, 20. Nicole Kunkel, Wald-Michelbach.
Advertisements