Neujahrskonzert der Starkenburg Philharmoniker am Sonntag, 8. Januar, in der Rudi-Wünzer-Halle Wald-Michelbach

Draußen eiskalte Raunächte, drinnen wohlige musikalische Wärme aus dem Süden: „Von Spanien nach Südamerika“ lautet der Titel des Neujahrskonzerts der Starkenburg Philharmoniker, zu dem das 50-köpfige Ensemble am Sonntag, 8. Januar, einlädt. Um 17 Uhr geht es in der Rudi-Wünzer-Halle los. Zum dritten Mal sind die Philharmoniker mit Mitgliedern aus dem gesamten Kreis Bergstraße somit Anfang des Jahres im Überwald zu Gast. Karten gibt es noch an den verschiedenen Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse.

„Hochdotierte Solisten“ bilden laut Dirigent Günther Stegmüller das i-Tüpfelchen auf dem hochkarätigen Programm. Allerdings ist er auch ein gefragter Mann auf seinem Posten, wie in den vielfältigen Aktivitäten zum Ausdruck kommt. „Wir wollen dem Publikum außergewöhnliche Künstler bieten“, haben die Starkenburg Philharmoniker laut Stegmüller einen hohen Anspruch. Beim Konzert in Wald-Michelbach sind es die georgische Sopranistin Anna Tsartsidze und der niederländische Tenor Harrie van der Plas, die als Solisten für Aufhorchen sorgen werden. Die Moderation des Konzerts übernimmt in bewährter Manier Dagmar Weber.

Seine Idee hinter dem Motto sei gewesen, „mal etwas ganz anderes“ in diesem Rahmen zu bieten, so der Dirigent. Der Urlaub in Spanien und sein Faible für lateinamerikanische Musik bildeten die Grundlage für Stegmüllers Programm-Überlegungen. Zum einen kommen typisch-spanische Komponisten wie Marquez zu ihrem Recht, zum anderen klassische Komponisten wie Johann Strauß mit seinem „Spanischen Marsch“.

Tenor Harrie van der Plas stammt aus den Niederlanden und studierte am Konservatorium in Luxemburg sowie an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe, wo er 1994 seinen Abschluss im Fach Oper ablegte. Er sang unter anderem bereits die Rollen des Rodolfo in „La Boheme“ (Leeds), Don José in „Carmen“ und den Romeo in Gounods „Romeo et Juliette“. Aktuell gastiert er als Matteo in „Arabella“ am Nationaltheater Weimar sowie als Turiddu in „Cavalleria Rusticana“ in Palma di Mallorca.

Koloratursopranistin Anna Tsartsidze, die ursprünglich aus Georgien stammt, absolvierte ihr Gesangsstudium am Staatlichen Konservatorium in Tiflis in der Gesangsklasse von Svetlana Egorova. Sie war Finalistin des Internationalen Hans-Gabor-Belvedere-Gesangswettbewerbs, Teilnehmerin des Plácido Domingo Operalia- und des Internationalen Gesangswettbewerbs „Neue Stimmen“.

Von 2014 bis 2016 war Anna Tsartsidze Mitglied im Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein, wo sie unter anderem die Giannetta in „L’elisir d’amore“, Tebaldo in „Don Carlo“, Papagena in der „Zauberflöte“, Taumännchen in „Hänsel und Gretel“ und die Prinzessin in der Uraufführung von Marius Felix Langes Oper „Die Schneekönigin“ sang. Aktuell ist sie am Staatstheater Karlsruhe als Giannetta in der Neuproduktion von Donizettis „Der Liebestrank“ (L’elisir d’amore) zu hören.

Günther Stegmüller absolvierte sein Musikstudium an der Musikhochschule Heidelberg/Mannheim und leitete von 1983 bis 1988 das Sinfonieorchester der Universität Heidelberg. Als Preisträger des internationalen Dirigentenwettbewerbs vom holländischen Fernsehen NOS dirigierte er das Radio Sinfonie-Orchester Hilversum. Er leitete verschiedene Ensembles, wie zum Beispiel den Opernchor der Heidelberger Schlossfestspiele, das Kammer- und das Sinfonieorchester der Uni Heidelberg und den Heidelberger Kammerchor.

Stegmüller leitete zahlreiche Opernproduktionen, unter anderem mit den Frankfurter Sinfonikern. 2003 gründete er die Starkenburg Philharmoniker und übernahm deren musikalische Leitung. Mehr als 100 Konzerte mit sinfonischen Werken und Opern fanden unter seinem Dirigat statt. Im Oktober 2016 war Stegmüller als Gastdirigent nach Tschernowitz (Russland) und im Dezember als Leiter der Philharmonie Saratow (Russland) eingeladen. Im März wird er zum ersten Mal das Denver Philharmonic Orchestra leiten. Weitere Einladungen führen ihn im Spätjahr nach Odessa (Ukraine), Nischni Nowgorod (Russland) und Mogilev (Belarus).

Info: Neujahrskonzert der Starkenburg Philharmoniker Sonntag, 8. Januar, 17 Uhr, Rudi-Wünzer-Halle Wald-Michelbach. Motto: „Von Spanien nach Südamerika.“ Karten gibt es zu 16 Euro (10 Euro für Schüler und Studenten) per E-Mail unter tickets@starkenburg-philharmoniker.de, in den Rathäusern von Wald-Michelbach und Abtsteinach, bei den Odenwald-Filialen der Sparkasse Starkenburg, den Tourist-Infos in Gras-Ellenbach und Hirschhorn sowie im Reisebüro Überwald in Wald-Michelbach und Guschelbauer in Mörlenbach.

Advertisements