40 Knaben aus St. Petersburg lassen in Unter-Schönmattenwag ihre Stimmen erklingen

Der Musikverein und die Pfarrgemeinde machen sich und der Bevölkerung ein ganz besonderes vorweihnachtliches Geschenk. Der St. Petersburger Knabenchor konnte für ein Konzert im Überwald gewonnen werden. Am Freitag, 16. Dezember, gastiert der Knabenchor zu einem festlichen Weihnachtskonzert in der Katholischen Kirche St. Johannes der Täufer. Es beginnt um 19.30 Uhr. Bereits ab 19.15 Uhr erfolgt für die Konzertbesucher eine musikalische Instrumental-Einstimmung.

Mit dem St. Petersburger Knabenchor stellt sich ein kleiner Chor mit ganz großen Stimmen vor. Er wurde 1992 vom Dirigenten und Pianisten Wadim Ptscholkin nach dem wirtschaftlichen Umbruch im Armenviertel von St. Petersburg gegründet. Der hochbegabte Chorleiter gehörte damals zu den jüngsten Dirigenten überhaupt. Ptscholkin ist Absolvent der Glinka-Chorschule bei der ehemaligen Hofkapelle sowie des renommierten St. Petersburger Rimskij-Korsakov-Konservatoriums. Unter seiner fürsorglichen Ausbildung ist der Knabenchor wie ein leuchtender Komet mit seinen faszinierenden Stimmen am Musikhimmel erschienen.

In den Reihen des Chors stehen Knaben, die über herausragende Solo-Stimmen verfügen. Von diesen talentierten jungen Sängern wurden im Laufe der Jahre zahlreiche Chorknaben mehrfach ausgezeichnet. Auch Chorleiter Ptscholkin durfte viele Auszeichnungen und Anerkennungen für seine musikalische Arbeit in Empfang nehmen. Er wurde nicht nur durch den Bürgermeister von St. Petersburg geehrt, sondern er bekam auch in Moskau das Diplom des Patriarchen Russlands, Aleksij II.

In der Chorschule werden von zehn Musikpädagogen rund 400 Jungen unterrichtet. Vom großen Chor mit 120 Knaben dürfen 40 mit zu den Konzerten nach Deutschland reisen. Für die Kinder ist dies eine große Auszeichnung. In St. Petersburg wird in der Woche drei bis vier Mal neben den sakralen Liedern auch Chorliteratur einstudiert, die überwiegend in der Advents- und Weihnachtszeit gesungen wird. Das gesamte Repertoire spannt einen Bogen von traditionellen russischen Volksliedern, bekannten Volksweisen und sakralen Chorwerken bis hin zu bekannten Opernchören wie „Nabucco“. Darunter befinden sich auch viele Weihnachtslieder, die von den Jungen in deutscher Sprache gesungen werden.

Info: Eintrittskarten gibt es für zwölf Euro bei der Sparkasse in Wald-Michelbach und in Bäckerei Beutel Unter-Schönmattenwag.

Advertisements