MSC Ulfenbachtal freut sich über die Meistertitel

Solch schöne Erfolge seiner Jugendlichen hatte der MSC Ulfenbachtal schon lange nicht mehr zu verzeichnen. Da war der Clubabend im Vereinsheim in der Wüstenbach der passende Rahmen, um die Saison mit drei riesigen Paella-Pfannen in gemütlichem Rahmen ausklingen zu lassen und gleichzeitig die erfolgreichen Sportler zu würdigen. Vier Radler aus dem Kinder- und Jugendbereich sowie Jan Schäfer auf seiner Enduro holten Titel in den Überwald.

Der 24-jährige Schäfer wurde in der jetzt zu Ende gegangenen Saison deutscher Enduro-Vizemeister in der Hubraum-Klasse E3 – sein bislang größter Erfolg, seit er mit vier Jahren das erste Mal auf zwei motorisierten Reifen unterwegs war. Zuvor war er schon einmal Dritter. In dieser Meisterschaftsklasse sind Zweitakter-Maschinen mit über 300 Kubik und Viertakter mit über 500 Kubik Hubraum unterwegs. Schäfer selbst fährt eine KTM exc, die zur ersten Kategorie gehört.

Während die Meisterschaft in sieben Rennen das ganze Jahr über seit März ausgetragen wurde, fand das letzte Rennen vor kurzem in Zschopau statt, früher Heimat der legendären MZ-Motorräder. Die dortige Strecke „ist besonders anspruchsvoll“, weiß der MSC-Fahrer. „Viele Zuschauer und ein schweres Gelände“ machen sie zur Herausforderung. Seit Beginn der Saison lieferte sich Schäfer ein Duell um den zweiten Platz mit einem hartnäckigen Konkurrenten. „Vor dem letzten Lauf waren wir punktgleich“, erinnert er sich.

Zum Rundenabschluss drehte der 24-Jährige noch einmal so richtig auf. Schon beim Prolog am Freitagabend zeigte er unter Flutlicht sein Können und wurde Zweiter unter 380 Teilnehmern. Auch am Samstag bei sehr schlammigem Parcours ließ sich Schäfer nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Drei Runden à 86 Kilometern waren mit verschiedenen Wertungen auf Zeit zu absolvieren. „Acht Stunden sind wir an diesem Tag gefahren“, hebt er die Herausforderung hervor.

Der 24-Jährige fährt Rennen unter Profibedingungen, ist aber selbst im Amateurbereich aktiv – ohne potente Sponsoren. Umso mehr freut er sich über seine Unterstützer im Hintergrund, die ihm immer unter die Arme greifen und denen er mit Blick auf die abgelaufene Saison dankt. Allen voran die beiden Betreuer Siegfried Schäfer und Armin Kesberger.

„Das Talent liegt bei Jan in der Familie“, freute sich MSC-Vorsitzende Uwe Gam über den nach Unter-Schönmattenwag geholten Titel. Es sei nicht einfach, an der Spitze der deutschen Enduro-Meisterschaften mitzufahren. „Er fährt wie ein Profi, zahlt aber alles selber“, machte er die Diskrepanz deutlich. „So gute Fahrer wie Jan haben wir nicht oft in unseren Reihen“, meinte Gam.

„Als ich vier oder fünf Jahre alt war, ging es mit Motocross los“, erinnert sich der heute 24-Jährige. Ab sechs Jahren bis zum Alter von 17 fuhr er Trial, stieg dann auf die Enduro-Maschine um – immer beim MSC Ulfenbachtal. Am Anfang war das eine ziemliche Umgewöhnung, „aber mit zunehmenden Alter macht Enduro mehr Spaß als Trial“, so Schäfer.

Neben dem Enduro-Crack durfte sich der MSC noch über erfolgreiche jugendliche Radler bei den Hessenmeisterschaften freuen. Beim ADAC-Fahrradturnier am Haus des Gastes gab es im Vorfeld die clubinternen Ausscheidungen. Die Erstplatzierten jeder Altersklasse durften dann zu den hessischen Meisterschaften nach Reiskirchen fahren. Quasi den „Durchmarsch“ schaffte der elfjährige Silas Hecker. Er hatte zum ersten Mal am Ortsturnier teilgenommen, sich gleich qualifiziert und wurde auf Anhieb Hessenmeister. Er fährt nun zu den deutschen Meisterschaften, die am 19. November in Münster/Westfalen ausgetragen werden.

Mit Carla Wilhelm (12) und dem achtjährigen Laurin Sauer hat der MSC außerdem zwei hessische Vizemeister in seinen Reihen. Weiterhin nahm für den Verein noch Joshua Hahn (13) am Wettbewerb teil. Vor der Teilnahme übten die Kinder nochmals kräftig auf dem Vereinsgelände, Silas Hecker wird das im Vorfeld der Deutschen Meisterschaft ebenfalls noch einmal tun. „Wir sind sehr froh, wieder einen Hessenmeister in unseren Reihen zu haben“, betonte Uwe Gam. Das sei schon einige Jahre nicht mehr der Fall gewesen.

Es sei wichtig, dass die Eltern ihre Kinder zum Fahrrad-Sicherheitstraining animierten, betonte er, damit diese im Straßenverkehr sicher auf zwei Rädern unterwegs seien. Und nicht zuletzt profitiert auch der MSC davon, wenn zu den jetzigen 25 Kinder und Jugendlichen im Motocross-, Trial- und Enduro-Bereich vielleicht der eine oder andere dazustößt, der die zwei Räder nicht nur aus eigener Kraft bedienen möchte.

Info: Über den Winter findet der Clubabend des MSC Ulfenbachtal jeden letzten Freitag im Monat ab 18 Uhr im Vereinsheim in der Wüstenbach zwischen Unter-Schönmattenwag und Flockenbusch statt.

Advertisements