Großes Musikspektakel zum 50. Jubiläum der Schulhaus-Einweihung in Schönmattenwag

Das 50. Jubiläum des „neuen“ Schulgebäudes in Schimmeldewog wird groß gefeiert: Am Samstag, 17. September, beginnt an der Grundschule um 18 Uhr das zwölfte „Musikspektakel“ mit einem sehr umfangreichen Programm bei freiem Eintritt. Sechs Gruppen oder Solisten treten auf. Das Orga-Team würde sich freuen, viele ehemalige Grundschüler unter den Besuchern begrüßen zu dürfen. Für sie gibt es extra eine Pinnwand, an der alte Bilder aus den Schulzeiten aufgehängt werden können.

Den Anfang macht der Kinderchor des MGV Unter-Schönmattenwag, die „Cantante Cintura Kids“. Die etwa 20 Kinder zwischen fünf und elf Jahren stehen seit April unter der Leitung der 20-jährigen Katharina Zink, die später selbst noch solo mit Chansons und mit ihrer Band „1000 Years Later“ auftritt. Für die Kids, die mit großer Begeisterung bei der Sache sind, ist es der erste größere Auftritt mit der neuen Dirigentin. Danach steht auf der Stagemobil-Bühne: die Big-Band des ÜWG unter dem Dirigat von Sebastian Schertel.

Über die Blasmusik Schimmeldewog viele Worte zu verlieren hieße Eulen nach Athen zu tragen. In den unterschiedlichsten Instrumentengruppen umfasst das Ensemble bis zu 30 Musiker. Zu hören sind unter anderem Saxophon, Tuba, Posaune, Horn, Flöte, Trompete, aber auch Flügelhörner und Schlagzeug. Polka, Big Band, Chanson, Filmmusik und Pop: Alles ist vertreten im abwechslungsreichen Programm unter der Leitung von Marcel Hamaekers. Da ist dann schon mal ein Stück von Edith Piaf drunter, die Miss-Marple-Filmmusik oder „Leningrad“ von Billy Joel.

„Dorfkind“ als nachfolgende Band ist ein Musikprojekt mit der 19-jährigen Sängerin und Gitarristin Jana Johann aus Schönmattenwag als Frontfrau. Zusammen mit Rüdiger Klein und Ralf Enners spielt sie mal rockige Songs, mal auch Balladen. „Uns geht es darum, als Musiker Erfahrung zu sammeln“, meint Jana. Ihr erster größerer Auftritt war bei der diesjährigen Traumnacht.

„1000 Years Later“ als Schönmattenwager Lokalmatadoren sind durch die diversen Auftritte im Überwald bereits bestens bekannt. Die junge Band besteht aus Katharina Zink, Timo Walter und Tobias Walter (Gesang), Benedikt Breitwieser (Bass), Sven Dörsam (Gitarre) sowie Benedikt Staat (Drums). Die musikalische Bandbreite ihrer Songs reicht von aktuellen Hits aus Rock und Pop über deutsche Schlager bis hin zu Klassikern. Udo Jürgens, Jürgen Drews, Abba, Bon Jovi, aber auch Marius Müller Westernhagen, Joan Jett, Dschingis Kahn, Peter Maffay, Prince und Tina Turner lauten die Interpreten auf der Setliste.

Chansons von Katharina Zink beschließen den offiziellen Teil des Abends. Ihre Liedauswahl reicht von Musical über Oper und klassische französische Chansons bis hin zu einem aktuellen Popsong wie „Remedy“ von Adele. Das Programm entstand in Zusammenarbeit mit Michael Valentin von der Jugendmusikschule Weschnitztal-Überwald. Da heißt es „Willkommen“ aus Cabaret, gibt es das Stück aus dem Cinderella-Film „Bibbidi-Bobbidi-Boo“, „Sing, Nachtigall, sing“ aus den frühen 1940er Jahren oder den wohl bekanntesten Chanson „La vie en rose“.

Das erste Musikfest fand bereits vor elf Jahren statt. Die Idee war damals, Werbung für den Förderverein zu machen sowie ein schönes, vielfältiges Fest mit Darbietungen von Akteuren aus dem Schulumfeld und dem örtlichen Vereinsleben ins Leben zu rufen. Angeschoben wurde das erste Spektakel vom Förderverein, dem Schulteam um Rektorin Sabine Herold, Heike Matzka und Matthias Schweißing-Haberkorn. Das eigentliche Ziel war, „einen schönen gemeinsamen Abend zu erleben“, erinnert sich letzterer.

Eben genauso wie es auch am 17. September sein soll. Fürs leibliche Wohl mit Getränken, Waffeln, Bratwurst und Vegetarischem sorgt an diesem Tag der veranstaltende Förderverein zusammen mit der Elternschaft. Essen und Trinken werden auf Spendenbasis abgegeben, mit dem Erlös möchte der Verein dann Wünsche der Schule unterstützen.

Advertisements