Mitbürger sind eingeladen, jeden Samstag das Natur-Kleinod in Siedelsbrunn mitzugestalten

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Nabu-Ortsgruppe wurde der Vorstand einstimmig wiedergewählt. Vorsitzender bleibt das langjährige Nabu-Mitglied Alfred Wolf. Zweiter Vorsitzender ist Gerd Schwebel vom „Deutschen Haus“, indem sich die Gruppe regelmäßig trifft. Weitere Vorstandsmitglieder: Schriftführerin Veronika Fritsch-Schäfer, Kassenwart Tierarzt Dr. Thomas Michel sowie Naturschutzwart Klaus Krause. Alle widmen sich dem Naturschutz mit Herzblut und Sachverstand.

Es wurde auf der Versammlung weiter beschlossen, das Feuchtbiotop in Siedelsbrunn in der Eiterbachstraße zu vergrößern, indem gegenüber des vorhandenen Teichs ein unwegsames Areal gepachtet wurde. Das zuvor völlig verwahrloste Grundstück wurde inzwischen in mühevoller Kleinarbeit von Unrat und umgestürzten Bäumen befreit sowie das Bachbett gesäubert. Durch diese Freilegung kann der Bach wieder ungehindert den Teich mit klarem Wasser füllen.

Unterstützt wurde die Gruppe von der Gemeinde, die jeden Samstag ihren Container zur Entsorgung des Mülls zur Verfügung stellt. Klaus Gärtner von der Gaststätte „Morgenstern“ erleichtert mit seinem Frontlader die Arbeit. Jeden Samstag von 10 bis 12 Uhr werden die Verschönerungsarbeiten fortgesetzt. Mitbürger sind dazu eingeladen, dieses Kleinod mitzugestalten.

Das sehr idyllisch gelegene Talgrundstück beherbergt eine Vielzahl seltener Pflanzen wie Sumpfdotterblumen, Wildapfel, Geißblatt und mehr. Eine Altholzinsel soll Igeln und wechselwarmen Tierarten wie Ringelnatter und Blindschleiche als Rückzugsgebiet erhalten bleiben. Die Eingriffe in die Natur fallen so gering wie möglich aus, damit sich eine natürliche Vielfalt ausbreiten kann.

Nicht nur zur Freude der Tier- und Pflanzenwelt ist so ein lieblicher und wertvoller Lebensraum entstanden. Auch den Menschen dient dieses Biotop als Rückzugsgebiet zur Entspannung, Erholung und zum „Glück“. Denn in Zusammenhang mit den „Glücksorten“ sind Lesungen und Märchenerzählungen angedacht. Am Teich wurde bereits eine Ruheliege von Hans Trumpfheller gebaut und aufgestellt. Neben dem neu freigelegten Bachbett wird eine Sitzgruppe mit Tisch zum Verweilen einladen.

Advertisements