FC Odin Unter-Schönmattenwag setzt auf „Kameradschaft, Teamgeist und Spaß am Fußball“

Dem FC Odin geht es um die ursprünglichen fußballerischen Werte wie Kameradschaft und Spaß am Sport. Und die Verbundenheit mit dem Ort, an dem das runde Leder gekickt wird. Mit diesem Credo ging der Verein laut dem Vorsitzenden Bernd Egner auf die Suche nach Verstärkung für die kommende Saison. Und wurde gleich fünffach fündig, sodass man in der neuen Runde wieder angreifen will.

Mit dem neuen Spielertrainer Jan Schörling war man sich bereits im Frühjahr einig geworden. Der 29-Jährige kommt von der Eintracht Wald-Michelbach nach Unter-Schönmattenwag, kann bereits Gruppen- und Verbandsliga-Erfahrung vorweisen. Mit seinen familiären Beziehungen in den Ortsteil passt er genau ins Vereinskonzept. Egner hat festgestellt, dass in den paar Monaten nach der Verpflichtung Schörlings schon ein merklicher Aufschwung angestoßen wurde.

Der FC Odin, 2012 in die Kreisliga B aufgestiegen, hatte sich seitdem dort immer „hervorragend gehalten“, betonte Egner. Nach einer „etwas mageren Saison“ mit einem dünnen Spielkader, was am Rundenende „nur“ zu einem Mittelfeldplatz führte, wolle man in der kommenden Runde personell wieder auf die sichere Seite kommen. Deshalb sei bereits bald nach dem Winter ein Neustart angestoßen worden.

Egner macht in diesem Zusammenhang die sportlichen Werte deutlich, die sich der FC auf die Fahnen geschrieben hat: „Kameradschaft, Teamgeist und Spaß am Fußball“. Mit diesen Eigenschaften wolle man in der Saison 2016/17 den Klassenerhalt sicherstellen. „Die Jungs unternehmen viel zusammen“, freut er sich. Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl werde auch gerne vom Vereinsvorstand gefördert, so etwa Unternehmungen unterstützt.

Auch bei den anderen vier Neuzugängen schaute der FC Odin darauf, dass es einen Bezug zu Schönmattenwag gibt. Das kann über Verwandtschaft oder familiäre Beziehungen sein, aber auch ganz profan so, dass der Kicker im Dorf wohnt. „Wir haben den Ehrgeiz, dass Fußballer bei uns spielen, die sich mit dem Verein oder dem Ort identifizieren“, so Egner. In diesem Zusammenhang äußerte er sich sehr erfreut darüber, „dass alle Akteure aus der vergangenen Runde bei uns bleiben“. Und einige, die bisschen kürzer traten, sogar wieder stärker einsteigen.

Mit dem 29-jährigen Daniel Patzak und dem 24-jährigen Marcel Selzer kommen zwei Spieler von der Eintracht Wald-Michelbach zum FC Odin. Patzak wohnt in Unter-Schönmattenwag, Selzer hat Beziehungen ins Dorf. Wie auch der 18-jährige Maximilian Zink, Sohn von Uwe Zink, der von der SG Rothenberg zurück in den Überwald kommt.

Mit Ramon Jöst (17), der von der JSG Ulfenbachtal wieder nach Schönmattenwag wechselt – wo er bereits früher in der Jugend aktiv war -, hat sich der FC Odin gleich den Torwart-Nachwuchs gesichert. Durch den neuen Spielertrainer „geht ein Ruck durch den Verein“, hat Egner beobachtet. Der sei schon vor der Sommerpause bemerkbar gewesen. Schörling stelle bis zur neue Runde die Mannschaft auf den verschiedenen Positionen zusammen. An zwei oder drei Stellen könne das Team noch eine Verstärkung vertragen, sagt Egner.

Advertisements