Und wieder punktet der MGV Unter-Schönmattenwag bei einem Sängerfest ganz groß

Neuerlicher großer Erfolg für den MGV Sängerbund. Beim hochkarätig besetzten Chorwettbewerb in der hessischen Sängerhochburg Watzenborn-Steinberg bei Gießen räumten die Überwälder wieder hohe Punktzahlen ab. Für den Vorsitzenden Christian Jöst ist dies vor der Sommerpause aufs Neue eine Bestätigung für die derzeit bestechende Qualität des Schönmattenwager Klangkörpers.

„Wir haben gegenüber Baiertal nochmal eins draufgesetzt“, freute er sich in der Rückschau. Denn diesmal holte man sogar 23,5 gegenüber 23,33 Punkten beim Chorwettbewerb im Wieslocher Stadtteil vor zwei Wochen. 30 Sänger hatten sich dieses Mal zusammen mit Dirigent Hajo Karl und einigen Unterstützern auf den Weg nach Mittelhessen gemacht. Golddiplom und Dirigentenpreis waren der verdiente Lohn für den Sieg in der Klasse M2 mit 13 teilnehmenden Vereinen.

Besonders gut wurde auch diesmal wieder das „Vive l’Amour“ mit 24,0 Punkten (25 sind das Maximum) bewertet, bei dem Jöst als Solist glänzte. Das „Tre Stycken för Manskör“ erhielt 23,75 Punkte. Hier war Jungsänger David Bruns mit einem Solo zu hören. Dieses 13 Minuten lange Stück hat der MGV extra für Wertungssingen einstudiert. Drittes Lied war das „Kevättune – Kevade tunne“. Jöst sieht den jetzigen Erfolg als umso bedeutsamer, da in Watzenborn mehr oder weniger die Crème de la Crème der Männerchöre am Start war.

Nur zwei von ihnen, quasi die Flaggschiffe der Klangkörper, holten im ganzen Wettbewerb überhaupt noch mehr Punkte. In der reinen Männerchorwertung war dies mit 23,83 Punkten die Germania Freiendiez unter dem Dirigenten-Crack Jürgen Faßbender, bei den Popchören „You’n‘Joy“ der Cäcilia Lindenholzhausen.

Nach dem Wettbewerb in Baiertal, beobachtete auch die zweite Vorsitzende Anette Wiegel, „waren die Sänger bei den Proben von Anfang bis Ende hoch konzentriert dabei“. Dirigent Karl habe den Chor bestens eingestellt. Mit dem jetzigen Punkteergebnis habe man beim letzten Wettbewerb vor dem Sommer das Optimum erreicht. „Das ist ein herausragendes Ergebnis“, so Wiegel.

Wenn die Gesangswettbewerbe durch sind, will sich der Verein verstärkt um die Sängerwerbung kümmern, damit die jetzigen Erfolge in der Gegenwart auch in der Zukunft Bestand haben. Zuerst aber wird die Sängerjugend einen Wagen beim Heimatfest bestücken. Derzeit laufen gerade die Vorbereitungen. Die Erfolge sollen beim Saisonabschluss am Samstag, 23. Juli, im Sängerheim gefeiert werden. Dazu wird auch der Spanferkelgrill angeworfen.

Indo: Anmeldungen für den Saisonabschluss nimmt Vorsitzender Christian Jöst bis 10. Juli unter Telefon 06207/9257939 entgegen.

Advertisements