Jugendgruppe der Gras-Ellenbacher Heimatbühne lädt zu vier Vorstellungen des modernen Märchens „Rotkäppchen in der Drache“ ein

„Rotkäppchen und der Drache“ heißt das neue Stück der Jugendgruppe der Gras-Ellenbacher Heimatbühne. Die Premiere auf der Freilichtbühne ist am Samstag, 18. Juni, um 15 Uhr. Drei weitere Aufführungen folgen. Die 14 Kinder und Jugendlichen proben schon seit einigen Wochen ihre neue Aufführung, mit der sie in die Fußstapfen der letztjährigen „Bremer Stadtmusikanten“ treten werden. Die Proben sind gut verlaufen, Generalprobe ist am Freitag.

Das moderne Märchen „Rotkäppchen und der Drache“ von Cornelia Neudert findet unter der Regie von Hedi Jährling und Andreas Willutzki statt. Zum Inhalt: Rotkäppchen lässt sich von der Hexe überreden, den dreiköpfigen Drachen zu überlisten. Denn das ist lustiger, als der Oma aus der Fernsehzeitung vorzulesen. Es soll der Hexe den angeblich vom Drachen gestohlenen Zauberfön wiederbringen. Dann hätte es einen Wunsch frei, was Rotkäppchen natürlich sehr verlockt.

Der Drache trägt den Fön als Kette um den Hals und ohne diesen kann die Hexe nicht zaubern. Aber sie führt mit ihrer Hexerei nichts Gutes im Schilde. Rotkäppchen, mutig und nicht auf den Mund gefallen, wagt sich zur Drachenwohnung, die von zwei verzauberten Krähen bewacht wird. Diese und die ebenfalls verzauberten Minims klären es über die Schandtaten der Hexe auf. Dann helfen sie ihr, den gefräßigen Drachen und die gemeine Hexe zu überlisten. Mit dem zurückeroberten Fön kann Rotkäppchen schließlich die Verzauberten erlösen.

Die Freilichtbühne „Zwerg Alberich Odeon“ im Gras-Ellenbacher Gassbachtal bietet einen natürlichen Wetterschutz durch Bäume. Sollte die Witterung an einem Aufführungstermin des Hexen-, Zauber- und Märchenspiels doch zu schlecht sein, gibt es einen Ersatztermin am 10. Juli. Weitere reguläre Termine sind Sonntag, 19., Samstag, 25., und Sonntag, 26. Juni, jeweils 15 Uhr. Es spielen Karla Fuhr, Ann-Marie Teichert, Alina Golz, Mika Hölzel, Marica Unger, Maxime Mauermann, Marian Hölzel, Peter Sasso-Sant, Panthera Sieverding, Liliana Teichert, Jonah Teichert, Emelie Fuhr, Mira Golz und Mattes Hölzel.

Seit über 40 Jahren begeistern die Schauspieler der Gras-Ellenbacher Heimatbühne schon ihr Publikum aus nah und fern. Und auch 2016 wird es wieder zahlreiche Aufführungen geben, vier durch die Jugendgruppe und acht im Spätjahr durch die Erwachsenen. Beide proben dafür neue Stücke ein. Vor zwei Jahren, zum 40. Jubiläum, wurde genau gezählt: Damals kam man auf 699 Vorstellungen mit insgesamt 147.674 Zuschauern seit Gründung. Diese erlebten unvergessliche Stunden mit köstlicher Unterhaltung, so der Vorsitzende Andreas Willutzki.

Im Jubiläumsjahr 2014, zum 40-jährigen Bestehen der Heimatbühne, wurde die Kinder- und Jugendgruppe ins Leben gerufen. 14 junge Talente im Alter zwischen fünf und 16 Jahren wurden für dieses Projekt begeistert. Und so stand dann auch erstmals in der Vereinsgeschichte ein lustiges Märchen mit und für Kinder und Erwachsene auf dem Programm: die Märchenparodie „Wie werden wir Schneewittchen los“. Beim Jubiläum „165 Jahre Siegfriedbrunnen“ Gras-Ellenbach wurde Anfang des Monats von den Heranwachsenden auf sieben Stationen die Nibelungensage in historischen Kostümen nachgespielt.

Info: Vorverkauf und telefonische Bestellung über die Kurverwaltung Gras-Ellenbach, Telefon 06207/2554, www.heimatbuehne.net oder an der Theaterkasse.

Advertisements