Gesangverein Harmonie aus Ober-Schönmattenwag war beim internationalen Gesangvereinstreffen in Tirol dabei

Vier Tage lang weilte der Gesangverein Harmonie beim dritten internationalen Gesangvereinstreffen in Kirchberg/Tirol. Die Überwälder nahmen daran auf Einladung des Tourismusverband Kitzbüheler Alpen-Brixental teil und vertraten die Region würdig. 35 Gesangvereine aus Deutschland, Österreich, Südtirol und Polen mit rund 1200 Sängern waren bei dieser Mammutveranstaltung dabei.

48 Personen, davon 38 Sängerinnen und Sänger, sowie Dirigentin Ria Günther machten sich donnerstags vom Odenwald aus auf den Weg. Die Ankunft in Kirchberg geschah bei strahlendem Sonnenschein während der Prozession „Brixentaler Antlassritt“. Nach einem Standkonzert der Musikkapelle Aschau folgte die offizielle Begrüßung der Vereine durch den Tourismusverband und das gemeinsame Singen von „La Montanara“ am Dorfplatz. Mit der Erkundung des Ortes wurde der erste Reisetag beschlossen.

Am Freitag waren alle Vereine auf den Berggasthöfen und Almen rund um Kirchberg musikalisch unterwegs. Die Harmonie wanderte von Aschau, in einem südlichen Seitental gelegen, auf die Labalm. Dort fand ein abwechselndes Singen mit dem MGV Leutenbach aus der Nähe von Stuttgart und der Sängerrunde St. Michael bei Villach statt.

Am Nachmittag war es dem GV vorbehalten, als erster von sieben Chören etwa 40 Minuten auf der Bühne am Dorfplatz vor 500 Zuhörern aufzutreten. Acht Lieder, angefangen von traditionellen über alpenländische bis hin zu modernen Chorsätzen, wurden dargeboten. Danach stellte Harmonie-Vorsitzender Christof Klos dem lautstark applaudierenden Publikum „Schimmeldewog“ vor. Der Abend fand seinen Ausklang mit dem Besuch des Konzerts von „Press Brass“ im Musikpavillon. Dahinter verbarg sich eine kleine Formation der Musikkapelle Kirchberg. Davor gab es noch einmal viele Gesangsdarbietungen der Chöre.

Am Samstagmorgen bot sich neben der Dorf-Kirche ein eindrucksvolles Bild, als sich dort alle 35 Gesangvereine versammelten. Nach einer Heiligen Messe folgte ein Umzug ins Ortszentrum von Kirchberg vorbei an zahlreichen Zuschauern. Vorneweg marschierte die Bundesmusikkapelle Aschau, die Ober-Schönmattenwager folgten als erster Chor. Ein weiteres gemeinsames Singen über den Mittag schloss sich an.

Die nachmittägliche Fahrt mit dem Sessellift zur Gaisbergalm bei Sonnenschein bescherte eine herrliche Aussicht über Kirchberg bis nach Kitzbühel. Auf der Alm bot die Harmonie noch einmal einen Ausschnitt aus ihrem reichen Repertoire. Ein kräftiger Gewitterschauer am Abend tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Der Sonntag stand im Zeichen des Aufbruchs. Nach der Verabschiedung aller Chöre durch die Vertreter des Tourismusverband Kitzbüheler Alpen-Brixental und der Überreichung des Erinnerungsgeschenkes ging’s per Bus zurück in die Heimat. Der kulinarische Abschluss der Sängerreise wurde in einem „Besen“ in Abstatt begangen.

schönmattenwag-harmonie-tirolreise (1) - Kopie

 

Advertisements