Fast 700 Jugendfeuerwehrleute aus dem ganzen Kreis kommen zum Aktionstag nach Wald-Michelbach

„Besser geht’s nicht“, meinte der neue Gemeindebrandinspektor Peter Capuani zum Abschluss. Da ist der Aktionstag für die Jugendfeuerwehren des Kreises Bergstraße gelaufen – und damit auch das Festwochenende zum 50-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr Wald-Michelbach. Von Seiten des Veranstalters könne er ein „sehr positives Fazit“ ziehen, so Capuani. Den ganzen Tag über herrschte Riesentrubel auf der Feier-Meile zwischen der Igena und dem neuen Feuerwehrhaus.

Zeitgleich mit dem Aktionstag fand auch die Ausscheidung für den Bundeswettbewerb der Jugendfeuerwehren im Kreis Bergstraße statt. Dabei gewannen die jungen Brandschützer aus Lorsch vor Heppenheim. Beide vertreten nun den Kreis Bergstraße im September bei der Landesmeisterschaften in Hungen. Wald-Erlenbach (Platz 3) und Einhausen (Platz 4) werden um den Südhessenpokal mitkämpfen. Gefordert waren für die Wertung unter anderem ein Löschangriff und ein Staffellauf mit verschiedenen feuerwehrtechnischen Übungen.

20 Attraktionen hatten die Wald-Michelbacher Organisatoren zusammengestellt. Zwölf von ihnen mussten abgeklappert werden, um später an der Verlosung teilnehmen zu dürfen. XXL-Attraktionen wie die Kletterburg am Ausgang zur Ludwigstraße oder das Human-Waterball-Race vor der Igena-Anlieferstation waren dabei ebenso begehrt wie die Kletterstangen, der Human Snowball, Dartwerfen auf Luftballons oder der Fußball-Schussradar zur Geschwindigkeitsmessung. Dabei stand der Spaß im Vordergrund.

Auf der großen Aktionsbühne gab es ein dicht gedrängtes Programm. Die Turnabteilung der SG zeigte dort ihre Künste, Jenny Stay machte mit den Zumba Kids das Angebot des SV Affolterbach bekannt und von die Polizeihundestaffel Heppenheim informierte unter großem Interesse über die Aufgaben eines Polizeihundes. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die eigene Feuerwehrkapelle und der Spielmannszug aus Winterkasten.

40 Jugendfeuerwehren aus dem gesamten Kreis Bergstraße hatten sich zum Aktionstag angemeldet. „Dazu kamen noch einige spontan hinzu“, macht Jugendwartin Linda Wilhelm deutlich, dass sich auf dem Gelände teilweise zwischen 650 und 700 Jugendliche tummelten. Vor allem über die Mittagszeit herrschte dichtes Gedränge. Während der Bundeswettbewerb nur für die Zehn- bis 17-Jährigen gedacht war, konnten sich an den angebotenen Attraktionen Heranwachsende egal welchen Alters vergnügen.

Die mussten auch nicht einer Feuerwehr angehören, sondern die Spielgeräte waren offen für alle. Bei herrlichen Wetter nutzten so viele Überwälder den Ausflug, um sich mit Kind und Kegel einen schönen Tag zu machen Als Preise bei der Verlosung gab es Gutscheine für die Sommerrodelbahn, Jugendfeuerwehr-Rucksäcke, Teddybären oder Thera-Bänder, die von verschiedenen Betrieben zur Verfügung gestellt oder mit Spenden angeschafft wurden.

Dazu kam eine große Fahrzeugausstellung mit 22 speziellen Feuerwehrautos aus dem gesamten Kreis und darüber hinaus, die man sonst in Wald-Michelbach nicht zu sehen bekommt. So war unter anderem ein Wechsellader-Fahrzeug mit Abrollbehälter von der Flughafen-Feuerwehr Frankfurt vertreten, außerdem ein Wagen der Berufsfeuerwehr Mannheim und Autos von Polizei und Technischem Hilfswerk.

Der ehemalige Gemeindebrandinspektor Erwin Hartmann war es, der alles koordinierte und durch seine Kontakte viele befreundete Wehren dazu bewegen konnte, ihre Transportmittel zur Verfügung zu stellen. Dazu kamen noch die beruflichen Tätigkeiten von Wald-Michelbacher Brandschützen bei den Berufswehren in Mannheim oder Frankfurt.

Eine solch große Veranstaltung sei nur durch das Zusammenwirken aller möglich gewesen, meinte Capuani. Er nannte stellvertretend die Soma der SG, die am Aktionstag die Küche geschmissen habe. Am Samstag beim Festkommers habe dies die Feuerwehr Gadern übernommen, auch der Gemeinde-Bauhof stand rund ums Wochenende immer parat.

Bereits vor drei Jahren habe man sich um die Ausrichtung des Jugendfeuerwehr-Aktionstags für den Kreis Bergstraße beworben, so der Wehrführer. „Die konkreten Planungen starteten dann zu Jahresbeginn“, sagte er. Und am Wochenende selbst war dann die komplette Wald-Michelbacher Wehr von den jüngsten bis zu den ältesten im Einsatz, insgesamt über 100 Frauen und Männer, Mädchen und Jungs. Mit Erfolg: „Das war schon ´ne Nummer“, meinte Capuani. Nicht als eigene Meinung, sondern als Rückmeldung von den Teilnehmern. „Solch einen Aktionstag hatten wir noch nie“, habe er mehr als einmal als großes Lob gehört.

Advertisements