Nach der Kerwe-Ausgrabung wurde in Kocherbach kräftig gefeiert

Vier Tage ging’s im kleinen Ortsteil rund, die Kerwe wird traditionell am Wochenende vor Christi Himmelfahrt gefeiert. Startschuss war mit der Kerwe-Ausgrabung durch -Jugend und -Kinder am Freitagabend. Etwa 40 Mann hoch trafen sie sich mit dem Kerwepfarrer Tobias Krause und Mundschenk Jan Kohl am „Scharfen Eck“ im Oberdorf. Von dort aus ging es mit Sirene und dem Slogan „Wem ist die Kerwe…“ unter reger Beteiligung der Bevölkerung einmal quer durch den Ort.

„Mit Erfolg“ fand die Ausgrabung im Unterdorf statt. „Kocherbacher Kerwe 2016“ ist auf dem auf einer Wiese „gefundenen“ Schild zu lesen. Die Kinder liefen danach durch den Ort, taten in den Häusern den Start der Kerwe kund und hielten auch Autos an, um vom großen Ereignis in all seinen Ausschmückungen zu berichten. Im Kastanienhof, dem Ziel des Umzugs, wurde im Anschluss noch ausgiebig gefeiert. Bis halb 5 am Morgen saßen die letzten Gäste beisammen, um den freudigen Anlass gehörend zu feiern.

Der Samstag gehörte ganz der Musik. Die Cover-Band „RoxXx“ als bekannte Größe sorgte dafür, dass im Saal des Kastanienhofs bis in die frühen Sonntagmorgen-Stunden eine super Stimmung herrschte. Zwischen 150 und 200 Gäste sind es jedes Mal, die mit der Band abfeiern wollen. Die Setliste umfasst vom klassischen Rock-Sound über Pop- und Partysongs von früher und heute bis hin zu aktuellen Hits alles, was das musikbegeisterte Herz begehrt. Musiker und Gäste waren gut drauf und sorgten dafür, dass keine Langeweile aufkam.

„Generell gilt immer: Es muss Spaß machen und rocken“, sagt Gitarrist Sebastian Stingl. Dabei kommt dem Repertoire zugute, dass die einzelnen Bandmitglieder einen sehr unterschiedlichen Musikgeschmack haben. „Marco und ich an der Gitarre tendieren zu Hard Rock und Heavy Metal, gerne auch mal old school“, erklärt Sebastian. Bassist Tobias und Sängerin Nadine stehen auf eine gute Mischung aus aktuellen Hits sowie alten Klassikern und Partysongs. Schlagzeuger Steffen und Gitarrist Sven finden sich in der Deutschrock-, Punk- und Metal-Welt wieder – „wobei eigentlich jeder alles hört“.

Deshalb las sich das Programm am Samstagabend auch wie ein „Who’s who“ der bekanntesten Pop- und Rocksongs der vergangenen 30 und mehr Jahre. Bryan Adams „Summer of 69“ war ebenso dabei wie „Footloose“ von Kenny Loggins, genauso aber „99 Luftballons” von Nena oder „Edge of Glory“ von Lady Gaga. Stücke von den Böhsen Onkelz gibt es zu hören, dazu Wolfgang Petry, Helene Fischer oder den Ärzten.

Als Neuerung zum vergangenen Jahr wurde in die Bühnenshow eine Animations-/Publikumssparte integriert. Bei bestimmten Songs gab‘s leuchtende Armbänder und es flogen neonleuchtende Luftballons durch den Saal – inklusive weiterer Überraschungen. Im abschließenden Set setzte die Band noch einen drauf. Da standen dann Twisted Sister oder die Scorpions mit „Hurricane“ neben Andreas Bouranis „Ein Hoch auf uns“ auf dem Programm. Viel mehr Abwechslung geht nicht und hinterließ durchweg begeisterte Fans, die sich erst sehr spät (oder früh) auf den Heimweg machten…

Nach dem Frühschoppen-Konzert am Sonntag mit der Kocherbacher Trachtenkapelle nahmen die Beteiligten im Oberdorf schon Aufstellung für den Umzug durch den Ort. Kinder und Jugendliche mit geschmückten Fahrrädern fuhren vornweg, während der Kerwepfarrer samt Mundschenk auf dem Bulldog-Anhänger dabei war. Am heutigen Montag steht das traurige Ereignis, die Beerdigung der Kerwe, um 19 Uhr an. Unter lautem Wehklagen wird sie dann zu Grabe getragen.

Advertisements