Neues Duo an der Spitze des Kreidacher Ortsbeirats mit Andreas Maier und Thomas Köhler

Andreas Maier ist der neue Ortsvorsteher von Kreidach. Als sein Stellvertreter wurde für die kommende Legislaturperiode Thomas Köhler gewählt. In der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirats wurden sie vom Gremium einstimmig gewählt. Das Duo folgt Stefan Hintenlang und Dirk Schadewald nach, die nicht mehr kandidierten. Dem Ortsbeirat gehören weiterhin Walter Kappes, Oliver Kemmer und Inga Kist an.

Der bisherige stellvertretende Ortsvorsteher Schadewald eröffnete die Sitzung. Die stieß auf großes Interesse der Ortsbevölkerung, sodass eilends noch ein paar Stühle herbeigeschafft werden mussten. Schadewald begrüßte Bürgermeister Joachim Kunkel, den Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Nothung Köhler, und Hauptamtsleiter Ernst Gräber. Wie danach Kunkel auch dankte der scheidende OV-Stellvertreter den Beiräten für ihr Wirken in den vergangenen fünf Jahren.

Der Bürgermeister wies darauf hin, dass in der abgeschlossenen Legislaturperiode im Ortsteil einiges angegangenen worden sei. Er freute sich, dass die erste Sitzung des neuen Gremiums bei der Bevölkerung auf solch guten Widerhall stoße. Für die Ortsvorsteher-Wahl gab er den Stab an Köhler weiter. Dieser dankte den Gewählten für ihre Bereitschaft, sich zum Wohl des Wald-Michelbacher Ortsteils einzubringen.

Der Ortsbeirat „hat eine wichtige Funktion als Bindeglied zwischen der Gemeindevertretung und Kreidach“, betonte Köhler. Gleichzeitig wies er darauf, dass Gremien und Verwaltung in der Kerngemeinde „für Ihre Nöte und Problemchen“ immer ein offenes Ohr hätten. Manches lasse sich „auf dem kleinen Dienstweg“ schnell und unbürokratisch erledigen, forderte Köhler dazu auf, das Gespräch zu suchen.

Den neuen Ortsvorsteher Maier wollten aus der Bürgerschaft gleich einige Zuschauer mitwählen. Denn auf Köhlers Frage, wer für diesen stimme, gingen dort auch ein paar Hände hoch. Gewertet wurden allerdings nur die aus dem Ortsbeirat. Und hier war’s ebenso einstimmig wie bei Stellvertreter Thomas Köhler, dessen Wahl dann Maier durchführte.

Bei der Reihenfolge der Besetzung hatte man sich an der Stimmverteilung der Kommunalwahl orientiert. Maier hatte hier vor Köhler die meisten Stimmen im Ort bekommen. Als Schriftführer wurden Inga Kist und Oliver Kemmer einstimmig gewählt.

Bürgermeister Kunkel erwähnte im Anschluss noch das Thema Ortsdurchfahrt Kreidach. Diese sei nicht in die Sanierungsvorhaben der Behörde aufgenommen worden, weswegen die Verwaltung noch einmal nachhakte. In den kommenden Wochen erwarte man dazu Nachricht. „Es geht viel Lärm von der kaputten Asphaltdecke aus“, machte er deutlich. Und dies aufgrund der langen Ortsdurchfahrt auf einer beträchtlichen Strecke.

„Hier ist was tun“, wies Kunkel auf die Notwendigkeit hin. Er hoffe, dass das Land die benötigten Mittel zur Verfügung stelle. „Wir werden gute Arbeit leisten“, sagte Andreas Maier in seinen Schlussworten. Auf diese gemeinsam mit dem Gremium freue er sich jetzt schon.

Advertisements