Beim Ostercamp der Wald-Michelbacher Bachmann-Schule für die Abschlussarbeiten büffeln

Intensive Vorbereitung auf die schriftlichen Abschlussarbeiten: Dafür dient traditionell das Ostercamp an der Eugen-Bachmann-Schule. Es fand wieder wie in den Vorjahren auch in den Osterferien statt. Vor allem die Neuntklässler der Hauptschule und die Zehntklässler der Realschule nutzten die Gelegenheit, sich auf die anstehenden schriftlichen Abschlussarbeiten in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik vorzubereiten.

Betreut wurden die 45 Schüler dabei von sieben Coaches. Gearbeitet wurde in sechs verschiedenen Gruppen, in denen die Betreuer den Lernenden fachlich zur Seite standen und sie beim selbstständigen Lernen unterstützten. Der Tag startete mit einem gemeinsamen ausgiebigen Frühstück in der Mensa. Anschließend wurden die Schüler nach ihren Bedürfnissen – in den verschiedenen Fächern und thematischen Schwerpunkten – in Gruppen eingeteilt. Freundschaften wurden bei der Gruppenbildung natürlich berücksichtigt.

Neben den Lernzeiten in entspannter Atmosphäre kam der Spaß auch nicht zu kurz: Beim gemeinsamen Mittagessen sowie den Erholungs- und Kaffeepausen konnte man sich allerhand erzählen. Es wurde viel gelacht, die Jugendlichen genossen die gute Atmosphäre. Denn reine Lernzeit ging über das gewohnte Maß eines Schulvormittags deutlich hinaus. Mit einem Kostenbeitrag für Frühstück, Mittagessen, Obst, Getränke, Süßes und Knabberkram waren die Schüler „dabei“, die Coaches und die Materialien zahlt das Hessische Kultusministerium.

Das Feedback der Schüler war auch in diesem Jahr wieder durchweg positiv, so Rektor Thomas Wilcke. Insbesondere die angenehme Arbeitsatmosphäre und die Möglichkeit der gemeinsamen Prüfungsvorbereitung begeisterten seinen Worten zufolge. Dies habe Teilnehmer sowie Coaches und ihn gleichermaßen überzeugt. „Alle hoffen, dass die Tradition des Ostercamps an der EBS auch in Zukunft fortgeführt werden kann“, sagte er.

 

Advertisements