Gut fundiertes Wissen „kann Leben retten“: Fachfrauen bieten am 22. Januar in Affolterbach einen Workshop zur Ersten Hilfe bei Hunden an

 

Erste Hilfe bei Menschen ist hinlänglich bekannt. Aber es gibt sie auch bei Hunden. Die Physiotherapeutin für Hunde, Anja Jochum, und Hundeverhaltenstherapeutin Anja Knapp bieten einen entsprechenden Workshop am Freitag, 22. Januar, an. Er findet im Gasthaus „Lamm“ in Affolterbach ab 17 Uhr statt. In den geplanten drei Stunden soll es einen theoretischen und einen praktischen Teil geben.

In der Theorie geht es um Fragen, „die sich sicher jeder, der mit Hunden zusammenlebt, irgendwann einmal stellt“, betont Anja Knapp. Oder sie kämen bei einem Unfall oder Beißvorfall auf die Tagesordnung. Unter anderem wird deshalb im Workshop folgendes Thema behandelt: „Wie messe ich den Puls beim Hund, wie viele Herzschläge sind normal?“ Aber auch: „Wie erkenne ich, ob das Tier einen Schock hat?“.

Tipps gibt es daneben für den Umgang mit einer starken Blutung, zum Verband anlegen oder zur Beatmung des Tieres. Laut Knapp vermitteln die beiden Fachfrauen auch Infos zur Herzmassage beim Hund. Gleichzeitig soll erklärt werden, wie man sich selbst schützt, „damit der Hund mich nicht beißt“, wenn er Hilfe benötigt. Auch geht es um das Erkennen einer Vergiftung und das nötige Handeln dabei. Gerade Letzteres immer ein sehr aktuelles Thema, da Hunde immer mal wieder ausgelegte Giftköder fressen.

Im praktischen Teil sollen die Teilnehmer Gelegenheit bekommen, Verbände, Pulsmessung, Maulschlaufe und anderes an den Hunden der Referentinnen zu üben. „Ein Unfall ist schnell passiert und ebenso wie bei uns Menschen zählen auch bei unseren Haustieren oft die ersten Sekunden und Minuten“, so Anja Jochum. Deshalb gebe ein gut fundiertes Wissen zum Thema Erste Hilfe Sicherheit und „kann Leben retten“.

Info: Anmeldungen bei Anja Jochum unter Telefon 0151-22890252, E-Mail anjajochum@gmx.de, oder Anja Knapp, Telefon 0151-56388196, E-Mail anjaknapp@hotmail.de

Advertisements