Lebendige Krippe mit überwältigender Resonanz: Perfekte Einstimmung aufs Fest in Kocherbach

Die Krippenspiele haben zu Weihnachten in der Kocherbacher Dreifaltigkeitskirche eine jahrzehntelange Tradition, sie sind fester Bestandteil der kirchlichen Aktivitäten. Letztes Jahr wurden sie „lebendig“. Und weil diese Art der Aufführung sehr gut ankam, wurde sie dieses Jahr wieder in die Tat umgesetzt: mit der gleichen überwältigendem Resonanz der Besucher. Die Kirche war beim Gottesdienst am Weihnachtsnachmittag so voll, dass kein Platz mehr zu ergattern war.

„Wenn der Himmel unser Herz erreicht“ hieß es an diesem Tag. Nach dem liturgischen Start in der Kirche mit Pfarrer Peter Pristas verlagerte sich die weitere Aktion nach draußen. Die 15 teilnehmenden Kinder, die sich unter Anleitung von Katharina Gölz schon seit sechs Wochen getroffen und die Szenen einstudiert hatten, konnten nun rund um die lebendige Krippe mit Ziegen und Lamas (von Karin Schmitt) zeigen, was sie eingeübt. Das wunderschöne Wetter trug seinen Teil dazu bei, dass alle dabei viel Freude hatten.

Nicht nur die heilige Familie, sondern auch die drei Weisen aus dem Morgenland, Soldaten des Herodes und weitere Figuren aus der Bibel wurden mit den in viel Arbeit hergestellten Kostümen verkörpert. Erstmals gab es in diesem Jahr auch Musik: Der Kinderchor der Ulfenbachtal-Schule Wahlen unter der Leitung von Christina Speck wirkte mit und lud zum gemeinsamen Singen und Musizieren ein. Die Besucher verweilten anschließend noch lange an der lebendigen Krippe bei Punsch, Glühwein und Plätzchen und stimmten sich dabei bestens auf die Heilige Nacht ein.

 

Advertisements