Mit der Siedelsbrunner Theatergruppe auf dem „verrückten Campingplatz“

Viel Applaus ist immer der schönste Lohn für einen Schauspieler. Geht man danach, wurden die Akteure der Siedelsbrunner Theatergruppe bei ihrem Stück „Der verrückte Campingplatz“ überreich beschenkt. Drei Stunden lang zogen sie in drei Akten die Zuschauer im proppenvollen Bürgerhaus in ihren Bann. Zahlreiche Lacher waren garantiert bei der abwechslungsreichen Aufführung. Immer wieder gab es auch Szenenapplaus.

Zum Inhalt: Im kleinen Ort Siedelsbrunn, wo sonst alles seinen geordneten Gang geht, soll ein Campingplatz gebaut werden. Für dieses Projekt wird viel Grundstücksfläche benötigt. Der Windhof- und der Knobbe-Bauer wittern ihre große Chance, für ihre unansehnlichen Ländereien einen möglichst hohen Preis zu erzielen. Um einen Vorteil zu ergaunern, spielen sie sich immer wieder gegenseitig aus und tun lange so, als wollten sie ihr „wertvolles Land“ niemals verkaufen. Damit sollte allerdings nur der Preis in die Höhe getrieben werden.

Die aufwändigen Verhandlungen und die weitere Entwicklung sorgten dafür, dass so manche lustige Situation entstand, die bei den Besuchern viele Lacher hervorrief. Dazu trugen auch das neue FKK-Gelände mit seinen Verlockungen und ein Meeresungeheuer (in Gestalt von Heinz Schmitt) bei, das plötzlich im nahe gelegenen Badesee entdeckt wurde.

Fast hätte das Theaterstück in Frage gestanden, denn eine Hauptdarstellerin fiel im Vorfeld mit gesundheitlichen Problemen kurzfristig aus. Die Aufführungen waren gefährdet – bis sich mit Stefanie Schmitt ein Ersatz fand, der es innerhalb von nur zwei Wochen gelang, den Text für ihre 192 Auftritte im Lauf der drei Akte perfekt einzustudieren und einen bravourösen Auftritt abzuliefern.

Regisseur und Souffleur Wilhelm Rothmüller, ein Urgestein der Siedelsbrunner Theaterszene, war bei den Aufführungen seit vielen Jahren mit kurzen Unterbrechungen immer mit im Boot. Für dieses Stück war er nach einer Pause wieder mit an Bord und führte die Akteure sicher durch die Untiefen ihrer Texte. Unter den Schauspielern waren auch zwei neue Gesichter: Birgit Tietzmann als Gerlinde Schmieder und Jennifer Gansmann als Dorftratsche Anna Odenwälder. Beide fügten sich perfekt in das Ensemble ein, als hätten sie nie etwas anderes gemacht.

Grandsegnieur der Truppe und graue Eminenz ist Heinz Schmitt. Der schafft es nicht nur, immer wieder genug Mitwirkende zusammenzubringen und überlegt den Inhalte der Stücke, sondern glänzt auch in komischen Rollen. Etliche Lacher sind ihm dabei gewiss, wenn er etwa als gerissener und gewiefter Opa Adam seine Späße und Scherze macht. Sein Auftritt als Seeungeheuer mit Schwimmreifen und Schwanzflosse war ebenso ein Erlebnis wie sein Versuch, einen Blick ins FKK-Gelände zu erhaschen.

Der Vorsitzende des TV 02, Stefan Wenisch, freute sich bei der Begrüßung, dass wieder so viel Nachfrage nach den Theaterkarten herrscht(e). Schon seit Jahrzehnten unterhält die seit 120 Jahren bestehende Theatergruppe immer am ersten Weihnachtsfeiertag die Bevölkerung von Siedelsbrunn mit ihren Stücken aufs Beste und heimst dabei tosenden Applaus ein.

Der gilt nicht nur den Schauspielern, sondern auch den Akteuren hinter der Bühne. Das Bühnenbild, das zwischen dem ersten und zweiten Akt von einem Zimmer zu einem Campingplatz umgestaltet wurde, war eine Augenweide. Mit viel Liebe zum Detail hatte das Umbau-Quartett zwei Wohnwagen aufgebaut, einen Zaun errichtet, Parzellen abgesteckt und vieles mehr innerhalb von kürzester Zeit auf die Beine gestellt.

Zuerst bekriegten sich die Bauern, dann machten sie gemeinsame Sache dabei, um zusammen endlich Einlass zum FKK-Strand zu erhalten. Doch da waren ihre Frauen vor, die mit allen Mitteln versuchten, genau dies zu verhindern. Opa Adam wusste eine bessere Methode und bohrte einfach Löcher in den Zaun… Doch zu viel soll nicht verraten werden. Ein Besuch der noch folgenden Aufführung lohnt sich auf jeden Fall.

Info: Das Stück wird am Samstag, 9. Januar, noch einmal um 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) im Bürgerhaus aufgeführt. Karten gibt es noch an den bekannten Vorverkaufsstellen Deutsches Haus und Bäckerei Jäger Siedelsbrunn sowie Friseur Andes Wald-Michelbach. Die Abendkasse ist ab 18 Uhr geöffnet. (Bild: Alex Scheuber)

 

 Akteure der Siedelsbrunner Theatergruppe

Windhofbauer Schorsch Pfisterer: Josef Cee

Seine Frau Emma Pfisterer: Stefanie Schmitt

Sohn Peter Pfisterer: Mauricio Gummel

Opa Adam Pfisterer: Heinz Schmitt

Knobbe-Bauer Werner Knopf: Stefan Mathes

Seine Frau Maria Knopf: Christiane Schmitt

Bürgermeister Lothar Grandel: Dietmar Schwebel

Gerlinde Schmieder: Birgit Tietzmann

Polizist Hannes Strolch: Maximilian Böddicker

Dorftratsche Anna Odenwälder: Jennifer Ganzmann

Bühnenbild: Norbert Siefert, Gerhard Emig, Helmut Turolla, Florian Schmitt

Maskenbild: Ruth und Günter Andes

Regisseur/Souffleur: Wilhelm Rothmüller

 

 

 

Advertisements