SPD setzt auf ihr Zugpferd Helmut Gremm: Siedelsbrunner Ortsvorsteher kandidiert auf dem ersten Listenplatz

Die SPD im Wald-Michelbacher Ortsteil setzt bei der Kommunalwahl am 6. März 2016 auf Kontinuität und Kompetenz. Vorsitzender Helmut Gremm wurde auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung erneut als Kandidat für Ortsvorsteher-Posten vorgeschlagen. Er erklärte sich bereit, das Amt, das er bereits seit 15 Jahren innehat, bei entsprechender Mehrheit nach der Wahl weiter auszuüben. Gleichzeitig führt Gremm die SPD-Liste für die Wald-Michelbacher Gemeindevertretung an, der er bereits seit 34 Jahren angehört.

Die Siedelsbrunner SPD stellte bei ihrer Versammlung auf Orts- wie auch Gemeindeebene die Weichen für die kommunalpolitische Arbeit in den kommenden fünf Jahren. Helmut Gremm legte zunächst seine Bilanz der vergangenen 15 Jahre als Ortsvorsteher vor. Eine, die sich seinen Worten zufolge sehen lassen kann: Fast alle Punkte, die bei den vergangenen drei Kommunalwahlen im SPD-Programm standen, „konnten abgearbeitet werden“, betonte er.

Als wichtigste Punkte stellte Helmut Gremm den Bau des Dorfgemeinschaftshauses und den Neubau des Feuerwehrgerätehauses heraus. Diese beiden Großprojekte seien „in einer hervorragenden Gemeinschaftsarbeit mit vielen Helfern“ verwirklicht worden. „Auf diese Leistung können wir als Dorfgemeinschaft mit Recht sehr stolz sein“, sagte er. Weiter seien in Eigenleistung das Ehrenmal am Dorfbrunnen und das Dach der alten Trauerhalle neu gestaltet worden, nannte Gremm weitere Bespiele.

Als sehr gelungen bezeichnete der Ortsvorsteher die Feierlichkeiten zum 1000. Jubiläum von Siedelsbrunn, das zusammen mit Abtsteinach und Schönmattenwag 2012 gefeiert wurde. „Es war mit sehr viel Arbeit und Zeitaufwand verbunden, aber der Aufwand hat sich gelohnt“, bilanzierte er. Es habe nur positive Rückmeldungen auf die Veranstaltungen gegeben. „Das große Feuerwerk an Silvester war die Krönung des Festjahres“, so Gremm.

Eine Aussprache zur Bilanz schloss sich an. Vorgeschlagen wurde dabei von der Versammlung, dass Gremm bei entsprechendem Wahlergebnis seine erfolgreiche Arbeit als Ortsvorsteher nach dem 6. März 2016 weitere fünf Jahre ausüben soll. Er wurde einstimmig auf den ersten Listenplatz der Siedelsbrunner SPD für den Ortsbeirat gewählt. Mit Horst Ehrhard und Alfred Wolf nehmen in orts- und vereinspolitischen Fragen erfahrene Bürger die Plätze zwei und drei auf der Liste ein. Auf den weiteren Plätzen folgen Veronika Fritsch-Schäfer und als parteiloser Kandidat Christian Böddicker.

Gremm betonte, es sei wichtig, dass die SPD aufs Neue die absolute Mehrheit im Ortsteil erreiche, um die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre weiterführen zu können. Dafür sei der Einsatz aller notwendig. Er bedankte sich für die Unterstützung seiner Arbeit und der des Ortsbeirats in der vergangenen Zeit.

Im Anschluss folgte die Nominierung der Siedelsbrunner Kandidaten für die Wald-Michelbacher Gemeindevertretung. Die SPD-Mitglieder waren einstimmig der Meinung, dass Helmut Gremm, der mittlerweile über eine 34-jährige Erfahrung als Gemeindevertreter verfügt, die SPD-Liste des Ortsteils für die Gemeindevertretung anführen soll. Auf den weiteren Plätzen folgen Alfred Wolf, Günther Bäumlisberger, Horst Ehrhard, Christian Böddicker, Norbert Siefert, Wolfgang Setzer und Oswald Röth. Gremm appellierte an alle, engagiert dazu beizutragen, dass man bei der Kommunalwahl am 6. März erfolgreich abschneide und die SPD ihre Position in den Entscheidungsgremien weiter stärken könne.

Advertisements